Paul & Paul, Radrennbahn Hamburg (Berichte + Bilder)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Paul & Paul, Radrennbahn Hamburg (Berichte + Bilder)

Beitragvon Helmut » 13.05.2015, 01:30

Bild

Steffen Klünter, KO Kommunikation & Medien des Radsportverbandes Hamburg, schrieb:

Paul & Paul - Eine Radsport-Ikone will es noch mal wissen

Paul Nehring ist ein echter Haudegen. Er konnte 1961 bereits eines der Auftaktrennen auf der gerade eröffneten Radrennbahn in Hamburg Stellingen gewinnen. Und es sollten noch viele weitere folgen. Der Eröffnungstag war fast auf den Tag genau vor 54 Jahren, am 14. Mai 1961 - ebenfalls im Mai wird Paul Nehring in diesem Jahr 80 Jahre. Die Radrennbahn Hamburg und der Radsport-Verband Hamburg holten Paul nun noch einmal dahin zurückholen, wo alles begann.

Gemeinsam mit dem aktuell besten Hamburger Bahnfahrer, dem 19-jährigen Paul Lindenau drehten die beiden Pauls am Mittwoch, den 13. Mai 2015 gemeinsam ihre Runden. "Paul & Paul" - hundert Jahre Radsport auf der Bahn. 60 Jahre stehen zwischen den beiden, in denen sich der Radsport grundlegend gewandelt hat. Doch vieles wird auch fast noch unverändert geblieben sein.

Gerade in diesen Tagen erlangt die Radrennbahn große Aufmerksamkeit, denn im Zuge der Olympiabewerbung der Hansestadt wird auch sie zu einem Schauplatz der Wettkämpfe werden. Beim letzten „Bahn-für-alle-Tag“ im April wurden über 5.000 Besucher gezählt, die es sich nicht nehmen lassen wollten, den Bahnradsport einmal selbst auszuprobieren, oder beim Fahrradflohmarkt ein paar Raritäten zu ergattern.

Bild: bs
Zuletzt geändert von UweK am 16.05.2017, 20:59, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: Bilderlinks korrigiert
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

Bilder von Paul & Paul

Beitragvon bs » 14.05.2015, 16:35

Die Veranstaltung Rund um Paul & Paul hat Spaß gemacht. Für "normale" Radfahrer waren vielleicht zu viele Würdenträger auf der Bahn. Aber wer ist als Radfahrer schon normal? Außerdem gab es ja auch noch den Trainingsbetrieb und der wurde nicht gestört

Bild

Meinen Bericht mit den verlinkten Bildern findet ihr hier (persönlich gefallen mir die Bilder von Beni und Taminator fast noch besser als die Paul & Paul ;)

http://www.endspurt-hamburg.de/node/2279

Anmerkungen Admin: Zur Erläuterung für Nicht-Insider, das hier ist Beni

Bild

und das hier Taminator.

Bild
Zuletzt geändert von UweK am 16.05.2017, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bilderlinks korrigiert
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Bilder von Paul & Paul

Beitragvon Helmut » 15.05.2015, 02:15

bs hat geschrieben:Bernd Dankowski, der aktuelle RVH Präsident war da und neben Paul habe ich noch drei weitere ehemalige 1. Vorsitzende gezählt
Neben Wolfgang Strohband und Karl-Heinz Knabenreich (?) war dies Dr. Manfred Schwarz, der nun Vize-Präsident für Kommunikation beim BDR und somit immer noch für mich ein wichtiger und zudem ohnehin angenehmer und unterhaltsamer Gesprächspartner ist.

Bild

Neben den "Offiziellen" waren auch viele weitere Leute aus der hamburger Radsportszene auf der Bahn aufgelaufen. Mich freut, dass sich in Hamburg zunehmend Menschen über disziplinärische und sonstige Grenzen hinweg für den Radsport in all seinen Facetten engagieren. Renn- oder Breitensport, Straße, Gelände oder Bahn, jung oder alt - wir alle wollen den Spaß am Radfahren gemeinsam genießen.

(Bild existiert leider nicht mehr)

Weil ich berufstätig bin und keinen 9 to 5 Job habe, erschien ich etwas spät auf der Bahn. Kein Problem, denn bs und Manfred hielten die gemeinsame Runde von Paul & Paul in Bildern fest. Gefreut hat mich auch, dass Jörg, Molli und Los Vannos bei ihrer Frischzellenkur für die Radrennbahn Hamburg (u. a. mit den "Bahn für Alle"-Tagen) auch an die Altvorderen denken. Ich hoffe, dass man den jungen Paul in 60 Jahren so hochleben lässt, wie gestern den junggebliebenen Paul. Bis dahin dürften auch die technischen Probleme gelöst sein. Laudator Ole Quast musste ohne Mikro auskommen, konnte Paul nur ein imaginäres hinhalten.

(Bild existiert leider nicht mehr)

"Hier war früher mehr los", erzählte Manfred von Zeiten vor vielen Jahrzehnten, war dann aber baff, als Molli ihm von den 5.000 Besuchern beim vergangenen "Bahn für Alle"-Tag berichtete. Mag sein, dass die Radrennbahn Hamburg bessere Zeiten erlebt hat, aber die heutigen sind auch nicht schlecht.

Besser war früher sicherlich die Resonanz in den Zeitungen. Um so erstaunlicher ist es, dass das Hamburger Abendblatt - wenn auch nur knapp - auf "Paul & Paul" hinwies.

(Bild existiert leider nicht mehr)

Hier kommen von Dr. Manfred Schwarz und mir unsere

>>> 34 Bilder von "Paul und Paul" auf der Radrennbahn Hamburg<<<.
(Bilderalbum existiert leider nicht mehr)
Zuletzt geändert von UweK am 16.05.2017, 21:05, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: Bilderlinks korrigiert
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

1. Vorsitzende, Präsidenten und die Erinnerungskultur

Beitragvon bs » 15.05.2015, 09:46

Zu Helmuts Frage: ja, Karl-Heinz!

Wir Radsportler haben es schwer mit dem Erinnern. Das liegt nicht so sehr am mangelnden Langzeitgedächtnis, hervorgerufen durch intensiven Radsport, sondern ist eher organisatorisch bedingt. Weil die Radsportvereine kein Vereinshaus brauchen, gibt es keinen Keller für das Archiv. Das was an Papierkram so anfällt, steht im Ordner beim Vereinsvorsitzenden. Was dann beim nächsten Vorsitzenden ankommt, ist eher Glückssache. Und wenn wir uns immer mehr über Facebook verabreden und organisieren, wird das Langzeitgedächtnis immer kürzer.

Da liegt einiges im Argen. Man kann von den aktiven Funktionären sicher nicht verlangen, alles selber noch für die Nachwelt zu archivieren. Ich denke aber, Paul Nehring hat in dieser Hinsicht auch einiges getan. Da gibt es noch weiten Raum für Verbesserungen, man braucht dazu Leute, die einen Ordner entgegennehmen, beschriften und wiederauffindbar verstauen. Wo sind sie und wie handhaben wir Erinnerung, wenn es keine Ordner mehr gibt. Ich habe jedenfalls keinen mehr, mein Archiv ist das Internet und wenn Google die Geschäftsbedingungen ändert, ist die Erinnerung weg.

Wir denken nicht darüber nach, es gibt ja so viel Wichtigeres zu tun. Ich bin meinem Vereinskollegen Marc jedenfalls dankbar, dass er Zeitungsauschnitte von 1961 im Endspurtkeller gefunden hat. Da gab es wohl doch noch Platz für eine Kiste neben den Wasserkanistern, Zelten und was man sonst noch so an Gerät für eine RTF benötigt.

Auch zu den Vorsitzenden des Radsportverbandes gibt es so eine Kiste, steht sogar öffentlich im Internet http://www.radsport-hh.de/cms/index.php?vorsitzende. Da steht, das Karl-Heinz Knabenreich von 1991 bis 1992 Vorsitzender war. Interessant ist die Angabe von 1965 bis 1972. In Hamburg scheint keiner mehr zu wissen, was damals war. Vom BDR gibt es ein Buch „Tritt um Tritt“ zum 125-jährigen bestehen, da werden die Jahre zwischen Frank Bittkowski 1957-1967 und Werner Nissen 1967-1974 aufgeteilt. Wer waren Frank und Werner?

Irgendetwas findet sich, aber es ist doch alles verdammt lückenhaft und unsystematisch.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: 1. Vorsitzende, Präsidenten und die Erinnerungskultur

Beitragvon Helmut » 16.05.2015, 00:28

bs hat geschrieben:Auch zu den Vorsitzenden des Radsportverbandes gibt es so eine Kiste, steht sogar öffentlich im Internet http://www.radsport-hh.de/cms/index.php?vorsitzende
Ja, ich weiß, ist reichlich off-topic, aber da beschleicht mich die Frage, ob es bis zum Ende des 2. Weltkriegs nicht auch schon einen Radsportverband Hamburg gegeben hat, ggf. ab 1933 gleichgeschaltet ins NS-Regime integriert. Vielleicht wissen die ältesten Mitglieder des Verbandes (älter als Paul) noch etwas aus der Zeit.

Übrigens: Ich hab die Kurznachricht im Hamburger Abendblatt oben eingefügt. Danke für den Scan-Service, Clemme.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Re: 1. Vorsitzende, Präsidenten und die Erinnerungskultur

Beitragvon Harterbrocken » 16.05.2015, 05:18

Helmut hat geschrieben:Ja, ich weiß, ist reichlich off-topic, aber da beschleicht mich die Frage, ob es bis zum Ende des 2. Weltkriegs nicht auch schon einen Radsportverband Hamburg gegeben hat, ggf. ab 1933 gleichgeschaltet ins NS-Regime integriert. Vielleicht wissen die ältesten Mitglieder des Verbandes (älter als Paul) noch etwas aus der Zeit.
Da empfehle ich den Altonaer Bicycle Club (ABC). Die Jungs um Lars kümmern sich sehr engagiert um die Radsport-Historie in Hamburg und Norddeutschland, wie ein ein Blick auf die Homepage immer wieder beweist. Auch deren Radtouren sind jedes Mal eine Bereicherung für historisch interessierte Radfahrer.

Die P&P-Nummer finde ich großartig. Da versteht einer was von PR und Öffentlichkeitsarbeit. Dass unsere Radrennbahn nach langem Dornröschenschlaf wieder lebt, ist wichtig für die "Fahrradstadt Hamburg".
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 16.05.2015, 14:44

Paul Nehring bedankt sich für die Ehrung auf den Seiten des Verbandes.

http://www.radsport-hh.de/cms/index.php?danke-danke

(Bild existiert leider nicht mehr)

Bild: Dr. Manfred Schwarz
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
DanielMTB
Hobby-Schreiber
Beiträge: 12
Registriert: 21.05.2015, 23:14
Wohnort: Hamburg

Beitragvon DanielMTB » 22.05.2015, 01:51

Auch hier ... schöne Bilder :) Bin da gern mal mit bei, wenn ich mein neues rad mal habe :)
Wer später bremst, fährt länger schnell ;)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 09.06.2015, 00:20

Die Radsport-Zeitung Bicicletta da Corsa sollte man abonnieren, so man sie nicht bei seinem Radhändler vorfindet. Sie ist kostenlos, das Abo kostet nur den Versand. In der aktuellen Ausgabe wird ab Seite 22 auf 4 1/2 Seiten im A3-Format (!) über Paul & Paul berichtet, Text joerg, Bilder teils bs.

Das sieht so schon gut aus:

http://biciclettadacorsa.de/aktuelle-ausgabe/11/

Noch besser ist es die Print-Ausgabe vor sich zu sehen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 23.06.2015, 22:42

Nun gibt es "Paul & Paul" auch in den BDR-Nachrichten.

http://verbandsnachrichten.bdr-online.o ... 5-2015.htm
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste