Rudi-Bode RTF u. Radmarathon '15, HH-Hamm (Berichte+Bilder)

Benutzeravatar
Bergamo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 29.09.2010, 12:37
Wohnort: Hamburg

Rudi-Bode RTF u. Radmarathon '15, HH-Hamm (Berichte+Bilder)

Beitragvon Bergamo » 19.04.2015, 19:12

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-Pagc ... F_0301.jpg" width="800">

Das war ein gelungener Tag. Nicht nur vom Wetter. Ich bin die 2 Punkte-Strecke gefahren: und die hat wirklich gewonnen. Aus vielen Gründen: der lange Weg am Außendeich (meistens mit Gegenwind) fehlte. Dafür ging es nach Geesthacht, Fahrendorf, Escheburg. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht.

Mein besonderer Dank gilt der Polizei: durch eine plötzliche Teilsperrung gab es 7 vergnügliche Extrakilometer. :) Ich hätte auch noch gar nicht aufhören gewollt.

Das neue (2 mal angefahrene) Depot war ebenfalls Klasse und ließ nichts zu wünschen übrig. Wie auch die gesamte Orga. Super und weiter so.

Gruß Olav

Bild: bs
Benutzeravatar
Tourini
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 66
Registriert: 15.02.2014, 14:53
Wohnort: Uetersen

Großes Frühlingskino!

Beitragvon Tourini » 19.04.2015, 20:44

Nach der Elbe-Classic-RTF letztes Wochenende mit prächtigem Wetter und "prächtigen" Gegenwind, der in Verbindung mit den Anstiegen die angesammelten Frühjahrskörner fast komplett aufgebraucht hat, nun dieses Wochenende meine allererste Rudi-Bode-RTF. Die Anfahrt mit Bahn und S-Bahn, statt wie üblich mit dem Auto, war nicht nur eine im Angesicht der vorab bekannten Parkplatzknappheit eine gute Sache. Sonntagmorgens in fast leeren Zügen - das war stressfrei und lädt zur Wiederholung ein!

Mit einem Vereinskollegen angereist und dann gemeinsam die 3-Punkte- Runde unter die Räder genommen. Nach reibungsloser Anmeldung und Kaffee samt Brötchen vorweg, waren die ersten Kilometer dem Warmfahren bei 7 Grad vorbehalten. Die Sonne kam dann entgegen der Wetterprognose schnell und ungehemmt hinter den Wolken hervor, Frühlingsfeeling pur.

Ja, und dann der nicht enden wollende Gegenwind - schon wieder - die letzten Tage und vor allem die letzte RTF noch im Sinn, haderten mein Vereinskollege und ich dann doch einen Moment mit den klimatischen Gegebenheiten. Dann wanderte der Blick ungläubig zu einigen Windkraftwerken, die ratlos in alle Richtungen "schauten" und offensichtlich ausgiebig Pause hatten. Ein Blick auf den Tacho und wir hatten die Lösung: Eine für die Frühjahrsform erbauliche Durchschnittsgeschwindigkeit ist halt naturgemäß mit permanenten Gegenwind - auch als Fahrtwind bekannt - unausweichlich verbunden. Manchmal muss man eben alles selber machen - Gegenwind inklusive.

Im Ziel dann die freundliche Cafeteria-Crew, die ihren Kuchen anpries, sorry, aber nach der guten Verpflegung unterwegs ging außer einem Getränk nix mehr rein!

Schön war es bei euch und vielen Dank!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.04.2015, 20:49

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-vaJK ... F_0166.jpg" width="800">

bs schrieb:

Auf der Endspurt-Seite gibt es einen Bericht und Bilder sind darüber auch verlinkt. War alles ein wenig interessanter, als ich mir das gewünscht hatte.

Bericht und Bilder: http://www.endspurt-hamburg.de/node/2272
Zuletzt geändert von Helmut am 19.04.2015, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 666
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon kocmonaut » 19.04.2015, 20:56

Hallo allerseits,

anbei meine Eindrücke vom Marathon.

Der vom RV Endspurt Hamburg organisierte Rudi-Bode-Marathon mit RTF ist der alljährliche Auftakt in die Nordcup-Marathon-Saison in HH und S-H. Für viele ist es der schönste der Nordcup-Serie. Ich tu mich schwer mit Hitlisten, aber ja, ich mag ihn auch, den Rudi Bode - und ich möchte ihn nicht vermissen.

Schon am Eingang werde ich von von bs, dem Meister des Bildes begrüßt. Kurz darauf am Start steht er mit seiner Kamera wie ein Fels in der Brandung inmitten der Traube der startenden Marathonis. Er hat es überlebt, denn wir erblicken ihn erneut mit seiner Kamera bewaffnet an den Elbdeichen.

Unser Aufbruch ist geprägt von Ampelstopps und K(l)opfsteinpflaster, was für die ersten Gruppenteilungen und kullernde Wasserflaschen sorgt:

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/17200224002" title="P1060704 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm9.staticflickr.com/8687/172 ... a8ef_z.jpg" width="640" height="480" alt="P1060704"></a>

Die Routen entlang der Hinterdeiche sowie bei Altengamme und Neuengamme die Elbe entlang sind für Hamburger Jungs und Deerns Trainingsrevier. Für Auswärtige ist es das ungewohnt "ländliche" Hamburg, das allerdings auf Grund der engen Straßen aufmerksame und gemäßigte Fahrweise erfordert. So bleiben die Gruppen hier kompakt. Erst die Elbe entlang werden die Straßen breiter:

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/17014346650" title="P1060722 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm9.staticflickr.com/8785/170 ... 00aa_z.jpg" width="640" height="480" alt="P1060722"></a>

Hinter Geesthacht mit seinem langen Anstieg, der erstmals Körner kostet, haben wir freie Fahrt. Wiesen und Wälder sind grün, wenig Verkehr, die Sonne lacht uns an und der Wind macht heute eine Atempause:

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/17014127878" title="P1060726 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm8.staticflickr.com/7640/170 ... 1ca7_z.jpg" width="640" height="480" alt="P1060726"></a>

Sie machen heute in "meiner" Gruppe fleißig Führungsarbeit: die Jungs vom ABC Wesseln:

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/16581654103" title="P1060769 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm9.staticflickr.com/8787/165 ... a391_z.jpg" width="640" height="480" alt="P1060769"></a>

Ja, und dann kommen wir an. Inmitten der idyllischen Natur am Schalseekanal bei Schmilau liegt der K3 für die Marathonis. Hier heißt es kurz verweilen, chillen, genießen.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/16579392824" title="P1060793 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm8.staticflickr.com/7724/165 ... aed0_z.jpg" width="640" height="480" alt="P1060793"></a>

und

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/17175897466" title="P1060792 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm8.staticflickr.com/7594/171 ... 543c_z.jpg" width="640" height="480" alt="P1060792"></a>

Danach geht es auf anderen Straßen heimwärts. Auf einigen kurzen sich kreuzenden Abschnitten kommen uns RTF-Fahrer entgegen und werden gegrüßt. Zügig erreichen wir wieder die Elbdeiche und müssen auf noch schmaleren Radwegen noch umsichtiger fahren. Auch das gelingt uns, und eine schöne Tour neigt sich dem Ende entgegen:

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/17200162992" title="P1060814 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm9.staticflickr.com/8808/172 ... 0d07_z.jpg" width="640" height="480" alt="P1060814"></a>

Kurz darauf sind wir nach 214 km zurück im Ziel. Ein Dank an meine Mitfahrer, die mir meine zu kurzen Führungen verziehen haben und ein dickes Danke an Endspurt Hamburg für die Ausrichtung von Rudi Bode!

kocmonaut
Benutzeravatar
Rennrad-Nord
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 172
Registriert: 06.08.2011, 07:41
Wohnort: Großhansdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Rennrad-Nord » 20.04.2015, 05:58

Es ist eigentlich schon alles gesagt. Es war eine echt tolle Veranstaltung bei kaiserlichen Wetter. Einfach genial.

Meinen Bericht findet ihr wie gewohnt auf meinem Blog Rennrad-Nord.de
http://www.rennrad-nord.de/nordcup-rudi ... thon-2015/

Ich freue mich auf die nächste NordCup Veranstaltung :D
Benutzeravatar
Papa Boje
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 35
Registriert: 10.09.2012, 19:51

Beitragvon Papa Boje » 20.04.2015, 16:21

Rudi Bode RTF = Haustür-RTF

Da ich nicht gleich zum Anfang in einer Gruppe starten wollte, schlug ich erst um 9:30 Uhr in Hamm auf. Erstaunt stellte ich fest, dass nur noch einige Fahrer vor Ort waren. Das war letzte Woche in Neuwiedenthal anders. Da wurde der letzte Block um 9:45 Uhr auf die Strecke gelassen. Sicherlich spielte der Marathon auch eine Rolle, dass nur noch wenige anwesend waren.

Egal, ich wollte ja sowieso zuerst alleine radeln. Also ging es gemütlich los bis K1. Dort angekommen, stärkte ich mich. Es bleibt festzustellen, dieses Depot ist die beste Verpflegungsstation ever! Es gab Nutella Brötchen!!! :P :P :P :P Mit diesem Sensationserlebnis ging es weiter zu K2. Aufgrund der Streckänderungen kam es zu diesen Aha-Erlebnissen, den Berg fast hoch und dann rechts – nein, den Berg ganz hoch und dann rechts. So ab 50 km wurde mir dann einsam. Also so richtig einsam! Keine Radlerseele, weder nach vorne (ok, damit war nicht zu rechnen bei meinem Bummeltempo), noch schloss irgendjemand zu mir auf. So kam ich etwas lustlos an K2 an, stärkte mich wieder an einem hervorragenden Buffet und ging wieder alleine Richtung Ziel auf die Strecke.

Zwischendurch wurde ich von einigen Teilnehmern der 153-Runde überholt. Kurz vor dem „Geesthachter Kreisel“ wurde ich von einer 8er Gruppe geschluckt. Ok, dachte ich bis K5 kannst du dich dranhängen. Aber muss man den Altengammer Marschbahndamm mit 33-36km/h langheizen? Zumal inzwischen etliche Sonntagsausflügler unterwegs waren. Des Weiteren gab es wenig Hinweise aus der Gruppe bezüglich Straßenunebenheiten.

An K5 angekommen, stand für mich fest, es geht alleine weiter. Den kleinen Umweg wegen einer Polizeiabsperrung habe ich gerne in Kauf genommen. So konnte ich eine super organisierte RTF noch etwas länger genießen.

Danke für alles! ;-)
jusqu'au bout
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 178
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon RSG-Arne » 20.04.2015, 21:18

Für mich war Rudi Bode wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Am Start konnte ich mich noch nützlich machen und auf die richtige Schlange ("links ohne Wertungskarte, rechts mit") hinweisen sowie Startzettel verteilen. Ich habe dann aber doch noch meine Mitstreiter verpasst, obwohl ich noch am Ende des Feldes starten konnte. Aber das war halb so schlimm.

Als ich mit meiner Gruppe nach K1 das erste Mal zur Teilung kam, durfte man wohl sogar noch direkt am Brandort vorbei, erst später war wohl das THW soweit, dass die Straße komplett gesperrt werden musste. Als Veranstalter ist das wohl ein GAU (an sowas habe ich bisher noch gar nicht gedacht/denken müssen), wurde aber super gelöst. Wie meine Vorredner empfand auch ich die Umleitung als "zusätzliche Bonusstrecke".

Das Wetter hat auch super mitgespielt, das wünschen wir uns nächste Woche für den Blankeneser Rundtörn auch!

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=9208
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 21.04.2015, 19:21

2015 ist mein 25jähriges RTF-Jubiläum. Habe in dieser Zeit sehr viel erlebt, aber ein Straßensperrung (kurz nach K1) war nun das erste mal dabei. ;) Da ich mich in der Gegend nicht gut genug auskenne, habe ich beschlossen, bis zur Tour-Zusammenführung den gleichen Weg zurück zu fahren. Das hat gut geklappt, da das Team "Abschilderung" wohl noch nicht unterwegs war.

Ansonsten kann ich ebenfalls nur Gutes berichten. Etwas verwirrend, aber gut gemacht war die Kontrollstelle 1. Weit ab von der Straße, mit sehr viel Platz und Sitzgelegenheiten in der Sonne. :Sonnenschein:

Gefahrene Kilometer, Durchschnittsgeschwindigkeit usw. war für mich uninteressant (und auch nicht lesenswert :). Mit meinem Youngtimer fahre ich aus Lust und Laune - der sportliche Aspekt rangierte dann an zweiter Stelle. Mit An- und Abfahrt waren es um 70 Km.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1007
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Fahren und Helfen beim RV Endspurt

Beitragvon Dreckschleuder » 22.04.2015, 15:37

Schon am Karfreitag nahm ich zusammen mit einigen Endspurtlern die neue Rudi Bode-Strecke unter die Räder. Als ich zufällig mithörte, dass sich Kontrollstellenleiter Gülzow und 1. Vorsitzender über die dünne Helferlage in Gülzow unterhielten, sagte ich spontan meine Unterstützung zu.

Der Audax-Club Schleswig-Holstein hat in der Vergangenheit häufig Unterstützung vom RV Endspurt erhalten, und es gibt einige Radler, die eine Zweitmitgliedschaft im Audax Club haben und so den Verein unterstützen. So fragte ich bei den aktiven Fahrern des Audax Clubs, wer Zeit und Lust hat, gemeinsam die Strecke unter die Räder zu nehmen und in Gülzow zu unterbrechen, um dort für ca. 2-2,5 Stunden zu helfen.

Schließlich konnten sich immerhin 3 Personen für die Idee begeistern. Wir starteten 10 Minuten vor dem Feld, fuhren ohne Unterbrechung bis Gülzow. Dort konnten wir dann wie geplant das Team unterstützen, bei der Getränkeversorgung aushelfen und natürlich auch reichlich Gespräche führen bzw. auch den einen oder anderen irritierten Marathoni über seinen gefahrenen Track und den eigentlich geplanten Weg aufklären (ein Streckenteiler fehlte hinter Geesthacht, so dass sich einige Fahrer auf die 90er Runde abbogen und sich zur Kontrollstelle durchfragten).

Wir radelten weiter, als die meisten 120 und 150KM Fahrer das Depot das erste Mal passiert hatten. Wir hatten uns vorbereitet, fuhren nach Track den Marathon. Da die Depots bei unserer Durchfahrt geschlossen sein würden, steuerten wir den Bäcker in Schwarzenbek an. So kamen wir in den Genuß von Sonne, Kaffee und leckerer Torte. So gestärkt machten wir uns von Schwarzenbek auf den Weg zum Ziel, wo wir nach Ankunft sogar noch die letzten Mega-Bockwürste bekamen.

Fazit: Helfen kann gewaltig rocken!
Freude am Radfahren!
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1275
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 23.04.2015, 21:16

Eine Frage noch zum Nord-Cup, welche mir vor Ort so kurzfristig nicht beantwortet werden konnte:

Ich fahre RTF und Marathon nur noch mit BDR-Ausweis und ohne Wertungskarte. Woran erkennen denn die Nord-Cup-Macher, dass ich (wo auch immer) teilgenommen habe ?

Die Zusatzschleife war ein sehr schönes Teilstück der Strecke - Das schönste !
Vielen Dank für die schön geführten Kilometer !
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1007
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 23.04.2015, 21:44

Ötzy hat geschrieben:Ich fahre RTF und Marathon nur noch mit BDR-Ausweis und ohne Wertungskarte. Woran erkennen denn die Nord-Cup-Macher das ich (wo auch immer) teilgenommen habe ?
a) Du warst vorangemeldet ... und Du hast Dich morgens für den Marathon angemeldet. Dann wirst Du nach Rückgabe Deiner Rückennummer online als Finisher abgehakt.

b) Du hast Dich spontan für den Marathon angemeldet: Dann wirst Du nach erfolgreicher Bewältigung als Finisher anhand Deiner Anmeldung nachgetragen.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 666
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon kocmonaut » 23.04.2015, 21:46

Hallo Saschötzy,

die Nordcup-Macher sind nicht nur ausgezeichnete Statisten (während dessen wir uns radsportlich vergnügen), sondern ebenso gute Statistiker. Ich fahre seit einigen Jahren ohne Wertungskarte und starte teilweise auch ohne Voranmeldung. Die Auswertung an Hand der Teilnehmerlisten ist jedoch stets einwandfrei. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, schaust Du unter

http://www.radsport-sh.de/nordcup-radmarathon.html

in den "Ergebnislisten", ob Deine Teilnahme korrekt registriert worden ist - und meldest Dich dort - falls nicht erfasst.

Lars der kocmonaut

edit: Dreckschleuder war "schon wieder" schneller als ich...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste