5. Oberharzer Adlerrunde, Goslar (Berichte + Bilder)

Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 933
Registriert: 11.07.2011, 16:18

5. Oberharzer Adlerrunde, Goslar (Berichte + Bilder)

Beitragvon Deichfahrer » 20.07.2014, 05:43

<IMG src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/RT ... om-Mas.jpg">

Da ich demnächst in die Alpen fahre, brauchte ich noch einige Höhenmeter und somit fuhr ich Samstags früh nach Goslar. Die Wettervorhersage meldete Rekordhitze und so ist es auch gekommen, bei der Ankunft in Goslar schon 20 Grad. Die Anmeldung verlief schnell und anschließend habe ich den Start der Marathonfahrer verfolgt. Eigentlich wäre ich auch dort mit gefahren, nur die hohen Temperaturen haben mich abgehalten und so entschied ich mich für die 150er Strecke.

Der Start ging schon um 8 Uhr los, fand ich sehr gut bei diesen Temperaturen und so ging es raus aus Goslar. Vor zwei Jahren war ich schon mal dort, da hatte ich eine andere, diesmal neue Strecke. Die Fahrt aus Goslar fand ich sehr riskant, es ging über einen Wirtschaftsweg, der war so marode gewesen, da hätte man mit dem MTB fahren können. Aber durch ein Hinweisschild wurde hingewiesen, wegen Gefährdung, trotzdem war das Risiko sehr hoch.

Nach 3 km ging es auf die gut asphaltierte Straße zur Okertalsperre. Mit dem heftigen Anstieg ging es nach Torfhaus. Die Sonne brennt schon heftig und es wurde deutlich wärmer. Weiter ging es über Andreasberg nach Sieber zur 1. Kontrolle, hier musste alles wieder aufgetankt werden nach ca. 50 km. Weiter ging es nach Herzberg - Osterode-Lerbach nach Clausthal-Zellerfeld zur 2. Kontrolle. Diese musste ich erstmal suchen und nur durch Zufall fand ich es. Denn es musste erneut aufgetankt werden, Flüssigkeit war jetzt zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig, es zeigte mittlerweile 34 Grad an.

Weiter ging es über Wildemann nach Lautenthal. Vor der Ortseinfahrt ging es wieder auf einen Wirtschaftsweg. Dieser war im Anstieg sehr heftig, dann ging es mit schneller Abfahrt nach Lautenthal runter, dort die 3. Kontrolle, auch hier wieder aufgetankt voll. Von dort ging es weiter zum sehr heftigen Anstieg nach Hahnenklee-Bockswiese. Irgendwie spielte bei diesem Anstieg der Tunnelblick mit, keine Ahnung warum es so war, wahrscheinlich spielte das Mentale mit. Weiter geht es über Clausthal- Zellerfeld nach Schulenberg. Hier kleiner Abstecher durch den Ort mit einem Anstieg. An der Oker ging es mit der Abfahrt nach Goslar zurück, natürlich musste auch die 3 km MTB-Strecke wieder genommen werden. Das war nicht so prickeln.

Nach der Ankunft in Goslar war ich doch froh, bei diesen Temperaturen nur die 150er Strecke gewählt zu haben. Es war eine super Strecke, aber lasse bitte die MTB Strecke raus. Die Ausschilderung war Top, dafür vielen Dank an die Helfer und Veranstalter.

Bild: Tom-Mas
Benutzeravatar
Marit
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 240
Registriert: 12.05.2011, 23:08

Re: Oberharzer Adlerrunde Goslar - Bericht

Beitragvon Marit » 20.07.2014, 14:56

Deichfahrer hat geschrieben:diesmal neue Strecke. Die Fahrt aus Goslar fand ich sehr riskant, es ging über einen Wirtschaftsweg, der war so marode gewesen, da hätte man mit dem MTB fahren können. Aber durch einen Hinweisschild wurde hingewiesen wegen Gefährdung, trotzdem war das Risiko sehr hoch gewesen.
Also so schlimm war der Abschnitt nun auch nicht! Außerdem wurde vor dem Start darauf hingewiesen, dass es momentan keine andere Möglichkeit mehr gibt, Goslar in Richtung Okertalsperre zu verlassen (Aufgrund von Auflagen) und wir dort in 1-er Reihe zu fahren haben. In unserem Pulk hat das auch super geklappt.

Außerdem wurde am Freitag noch der Feldweg, kurz vor der Zufahrt zum Torfhaus, stundenlang per Schaufel und Besen bei 30 Grad von Split und Baumresten gesäubert, da er bis dato per Rad nicht befahrbar war. Es wurde also alles gegeben, damit wir eine schöne und top veranstaltete RTF/Marathon fahren können. :wink:
oskar
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 23.09.2013, 20:53

Beitragvon oskar » 20.07.2014, 17:49

Auch der RBC Rendsburg war mit einer kleinen Fraktion vertreten und hat die 75er/110er und 150er Runde unter die Räder genommen. Leider hat uns ein Schaltzugdefekt kurz nach dem Start zur Umkehr gezwungen. Aber der Veranstalter hat offenbar damit gerechnet und konnte Ersatz leisten. :) Nochmals Danke dafür. :D

Mit 40 Minuten Verspätung also der Restart. Hatte den Vorteil, dass wir oben beschriebenen "Feldweg" zu Zweit und ohne besondere Komplikationen fahren konnten. Ich persönlich habe ihn nicht als so schlimm empfunden, im großen Pulk mag das sicher anders aussehen. Aber der Veranstalter hat sich ins Zeug gelegt und sauber gemacht!!! Ich glaube mehr geht nicht!

Im Aufstieg nach Torfhaus hatte mein Kollege dann auch noch einen Platten und die Laune war im Gegensatz zu den Temperaturen doch eher im Keller. Bei der ersten Streckenteilung trennten sich die Wege. So nahm ich ab dort die 150er alleine unter die Räder und fuhr dem Feld hinterher. Aber ab K1 waren zumindestens wieder Rennradler in Sichtweite. Es folgten die Anstiege und Abfahrten um Andreasberg, dann Richtung Osterode und ein langer, kräfteraubender, aber auch schöner Anstieg Richtung K2 Clausthal-Zellerfeld. In dem Streckenabschnitt (zwischen K1 und K2) vermisste ich auch hin und wieder den einen oder anderen Wegweiser, um ganz sicher zu sein. Wenn dann noch kein anderer Fahrer in Sicht ist, überfällt einen schon mal die Unsicherheit. Aber K2 "suchen" musste ich nicht, denn in unmittelbarer Nähe der Kontrollstationen waren ausreichend Hinweiser vorhanden.

Ab K2 war dann wieder mehr Leben auf der Strecke und in einem Dreierpack ging es Richtung Ziel. Die Abfahrten entschädigten immer für die doch recht knackigen Anstiege. Aber dafür waren wir ja hier. :D

Fazit: tolle Landschaft, anspruchsvolle Strecke, nette Mitfahrer, entspannte und hilfsbereite Helfer und natürlich das passende Wetter dazu. Vielen Dank an den Ausrichter!
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Beitragvon Mirco » 20.07.2014, 20:03

Marathon 225 km Runde. Insgesamt waren ca. 220 Teilnehmer auf den zwei Marathondistanzen 225 bzw. 260 km am Start, der nach einer ausführlichen Ansprache bzgl. Gefahrenstellen um 7:10 erfolgte.

Nach dem ersten Anstieg ca. 700 hm zum Torfhaus hinauf, waren wir noch zu viert unterwegs, was sich über die restlichen ca. 200 km nicht sonderlich ändern sollte. Entgegen sonstigen RTF oder Marathon sind wir ausnahmsweise auch mal alle 5 Kontrollstellen, die einen Abstand von ca. 40 km hatten, angefahren. Die Gründe dafür lagen zum einen an der Streckenführung, um auf die Gesamtdistanz und die Höhenmeter zu kommen, und zum anderen an den doch recht kuscheligen Temperaturen, die eine erhebliche Menge an Wasser erforderten.

Unsere 4er Gruppe zersplitterte sich hin und wieder an den Anstiegen, aber letztendlich erreichten wir mit wenig Abstand zueinander nach 7:20 Fahrtzeit wieder das Ziel in Goslar.

Fazit: Top Veranstaltung ;-)
Benutzeravatar
michel66
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 89
Registriert: 17.06.2011, 10:57
Wohnort: Hamburg

Beitragvon michel66 » 21.07.2014, 11:07

Ich bin, nach dem ich schon am Vortag angereist bin, die 110 er Runde gefahren. Das sollte bei diesem Wetter reichen. Ich war das erste Mal in Goslar dabei und fand die Veranstaltung rundum gelungen: Anmeldung am Vorabend, Strecke, Verpflegung, Ausklang am Nachmittag, alles war nett und gut organisiert.

Mir haben die Teilabschnitte auf den Forstwegen besonders gut gefallen, weil man dort ohne Lärmbelästigung und viel Verkehr durch die Wälder fahren konnte. Der erste Abschnitt nach dem Start, war zwar ein wenig holprig, aber darauf wurde am Start hingewiesen. Es sollte hintereinander und mit ein bisschen Abstand gefahren werden. Wer sich daran gehalten hat, hatte kein Problem, so meine Wahrnehmung.

Mein Eindruck war auch, dass trotz oder gerade wegen des Massenstarts, auf den ersten Kilometern, bevor sich die Gruppen wegen der Anstiege stark dezimierten, besonnen gefahren wurde. Daumen hoch!

Besonders weh tat der Anstieg nach der Kontrolle in Lautental. Nicht nur wegen der Steigung, sondern weil dort bei mittlerweile 28- 30 ° überhaupt kein Lüftchen wehte. Vorher waren wir ziemlich gut im Wald geschützt oder es wehte uns ein wenig Wind um die Nase.

Wieder im Ziel vergnügte ich mich gerne am Kuchenbuffett und hielt den ein oder anderen Schnack mit anderen Hamburgern.

Ich komme wieder!
FC ST. PAULI RADSPORT
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 672
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Adlerrunde

Beitragvon kocmonaut » 21.07.2014, 19:31

Grandiose Tour, tolle Veranstaltung, nette Helfer, die alles für uns gegeben haben: Pastaparty, Frühstücksbuffet, 4 x Strecke umplanen (müssen), Einsatz von Kehrmaschine zur Streckensäuberung, geführte Touren, Warm- und Kaltverpflegung und Wassersdusche in den Kontrollen... - was vergessen? Wie auch immer: Besser gehts nicht! Starter von Süd- bis Norddeutschland haben es bemerkt und strömen bereits ab Freitag nach Goslar und genießen die Vorschau.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14523131989" title="P1030629 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm3.staticflickr.com/2905/145 ... 0ff913.jpg" width="500" height="375" alt="P1030629"></a>

Fangen wir mit den fleißigen Adlern/Bienen an des RSV Adler Goslar (hier an der Warmverpflegung Wieda), die wie wir in der Hitze schmoren. Fröhlich sind sie trotzdem.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14523135768" title="P1030586 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm3.staticflickr.com/2915/145 ... 6934f1.jpg" width="500" height="375" alt="P1030586"></a>

Zunächst sind jedoch für uns schon früh reichlich Höhenmeter und Prozente vom Okerstausee hinauf nach Torfhaus zu erklimmen. Diesmal muss auch mein Schatz auf der 75-km-Runde mit 1.400 hm hier hinauf. Nicht jeder mag die schmalen Wege. Sie sind aber verkehrsberuhigt bzw. für den Verkehr geschlossen - und deutlich schöner zu fahren, als die viel befahrenen Hauptachsen des Harzes.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14707397294" title="P1030598 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm6.staticflickr.com/5557/147 ... 90b5de.jpg" width="500" height="375" alt="P1030598"></a>

Das sieht bei Tom-Mas beim Marathon so aus ...

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14523129359" title="P1030595 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm4.staticflickr.com/3889/145 ... e4406d.jpg" width="500" height="375" alt="P1030595"></a>

... und bei dirksen1 (ebenfalls Marathon) so

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14709792045" title="P1030625 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm4.staticflickr.com/3840/147 ... 7f38c5.jpg" width="500" height="375" alt="P1030625"></a>

Gott sei dank geht es wieder bergab, wo es zuvor bergauf ging. Höhen- und Tiefenmeter gleichen sich im Ziel aus. Der Zeitaufwand hierfür nicht (smile). Auch die tollen Ausblicke entschädigen für die vielen Strapazen.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14709793765" title="P1030637 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm6.staticflickr.com/5567/147 ... ebc53c.jpg" width="500" height="375" alt="P1030637"></a>

Hart, Härter, Harz. Auf dem Anstieg zum Ravensberg bleiben viele Körner auf der Straße liegen. Also oben angekommen erstmal Pause, Trinken, Fotostop.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14523141058" title="P1030656 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm3.staticflickr.com/2928/145 ... f392fb.jpg" width="500" height="375" alt="P1030656"></a>

Weiter gehts nach Sieber, wo die nächste Kontrolle wartet...

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14523122200" title="P1030661 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm3.staticflickr.com/2918/145 ... 585b1a.jpg" width="500" height="375" alt="P1030661"></a>

... und Schatten! Die Hitze macht lange Pausen und reichlich Flüssigaufnahme erforderlich.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14709009894" title="P1030660 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm4.staticflickr.com/3865/147 ... da5940.jpg" width="500" height="375" alt="P1030660"></a>

Und auch hier stehen die Helfer fröhlich Spalier und versorgen uns prächtig. Also hats keiner mehr eilig. So kürze ich trotz Bergübersetzung, die ich diesmal dabei habe, wie viele andere auch von 265 auf 225 km ab und rolle mit Tom-Mas und Dirk aus Wedel langsam ins Ziel. 4.000 hm sind dennoch auf Grund der Streckenänderung wie im Vorjahr wieder erreicht.

<a href="https://www.flickr.com/photos/39865348@N06/14524710649" title="P1030717 by MacBady, on Flickr"><img src="https://farm4.staticflickr.com/3924/145 ... 668e70.jpg" width="500" height="375" alt="P1030717"></a>

Sonntag wieder netter Ausklang mit Stadtbummel und Sightseeing in und um Goslar. Wir treffen noch diverse Starter der Adlerrunde, denn auch für die Übernachtung hat RSV Goslar auf der HP einen Link parat, den viele nutzen. So wird eine tolle Tour mit einem schönen Sonntag abgerundet. 2015? - Gerne wieder!

kocmonaut
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 22.07.2014, 11:17

Hallo Kocmo,

schön, dass wir einige Abschnitte gemeinsam fahren konnten. Auch mir setzte die Hitze mehr zu, als ich es erwartet hatte. Aber dank guter Teamarbeit (allen voran Eule Tino Vöckler) konnte ich eine Schwächephase kurz nach dem "anderthalbfachen" Ravensberg (unten den Rechtspfeil übersehen, so dann halt erst halb hoch, umdrehen und dann auf der richtigen Strecke ganz hoch...) schnell überwinden und gegen Ende des Marathons sogar noch ganz gut "arbeiten". ;-) Die langen Pausen waren wohl der Schlüssel zum Durchkommen.

Hat jemand noch etwas von der geführten Gruppe gehört? Ich hatte mich ja morgens spontan entschieden, doch mit "meinen" Brevet-Mitstreitern gemeinsam loszufahren. Es waren 230 km mit allem, was das Radlerherz begehrt...

2015 gesetzte Veranstaltung, die Goslarer können es einfach.
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Horst Sergio
Hobby-Schreiber
Beiträge: 9
Registriert: 23.07.2013, 10:50
Wohnort: Moisburg

geführte 225 km Gruppe

Beitragvon Horst Sergio » 22.07.2014, 21:23

Moin,

wie letztes Jahr habe ich mich der geführten Gruppe über 225 km angeschlossen. Beim Start mit geschätzten über 40 Personen in Gruppe wurde aber schnell klar, dat wird nix --> Gruppe zu groß!

Schon bis zur Oker-Talsperre wurde viel gewartet, erst recht danach. Somit haben wir uns dann am Torfhaus in 2 Gruppen geteilt, die fixere wurde vom Besi geleitet, die langsamere von Sandale. Besi bewies wie immer ein geschultes Auge und hat an den nächsten Kontrollen dann nach und nach den erschöpften Teilnehmern geraten, die Tour abzubrechen, was auch absolut sinnvoll war. Super Adler-Organisation, auch ohne Bus (nur PKW)!.

Vorm Ravensberg wurde dann auch die schnellere Truppe noch mal aufgesplittert. Die Ravensbergtruppe war dann ganz nach meinem Geschmack, auch wenn ich zum Versuch mit meinem schwereren Scheibletten-RR unterwegs war... Scheiblette bergab am RR funzt wirklich wunderbar, aber an allen Anstiegen mehr mitzuschleppen als sonst, naja... (mein Problem).

Der Besi war als "Guido" mal wieder der Hammer, er hat sich um jeden gekümmert und auf einer wunderbar ausgeglichenen Art und Weise jeglichen Streß in der Gruppe eliminiert.

Ich fand die neue Streckenführung rundum gelungen und fixiere auch den 2015-Termin! Nur wünsche ich mir eine Lüftung in den Turnhallen, wir sind dann auch nachts in die belüfteten Dusch-Umkleiden geflüchtet...

Ansonsten ein großes Lob an die Adler für die Orga!

Grüße
Mario
Wenn die Ente nicht schwimmen kann, liegt's immer am Wasser !
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 23.07.2014, 01:20

Tom Mas schrieb:

Nun sind sie fertig - die Fotos.

https://cloud.web.de/ngcloud/external?s ... 20Marathon

Wie heiß es wirklich war, lässt sich nicht wirklich ablichten...
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Race-attack
Hobby-Schreiber
Beiträge: 15
Registriert: 25.12.2010, 12:21
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Race-attack » 23.07.2014, 14:58

Ja, die Tour der Adler.... also eine super schöne Strecke, auch der Start war kein Problem durch den Wald. Ich war in der geführten Tour mit Sandale unterwegs, habe bewußt die langsame Gruppe gewählt, mir steckte noch die Tour Transalp so richtig in den Knochen und ich wußte, es wird sehr heiß und sehr lang und das ist nicht mein Wetter. Ich mag 12-15° am liebsten.

Die Hinweisschilder waren alle o.k., alles wurde schnell gefunden, sehr gute Verpflegung, klasse Suppe mit viel Salz, ich war trotzdem nur bis Kilometer 180/190 zu gebrauchen, dann kam mein Einbruch, plötzlich wie Stecker gezogen, nichts geht mehr. Doch was sehe ich, ein Schützenfest auf dem Dorf, meine Rettung, Also jetzt einen Kaffee, o.k., es wurde ein Becher, dann 1/2 Ltr. Cola, eine kleine Pause und die Wirkung kam. Der Rest an Strecke wurde dann wieder recht normal abgespult, auch die Zurück-Schikane wieder durch den Wald habe ich dann ganz gelassen mit genommen, aber insgesamt 1:30 Pause auf einer Tour habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

Temp. Anzeige auf Garmin 38°, bitte nicht jeden Tag, das wird etwas viel.
Danke an die Veranstalter für die nette Party und an Besi und Sandale für ihre Ruhe .
Es wird ein guter Tag
Benutzeravatar
Leffti Peter
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 45
Registriert: 27.10.2012, 14:37
Wohnort: Lüneburg

Der RSV Adler Goslar - Helden und MACHER !!!

Beitragvon Leffti Peter » 23.07.2014, 22:42

Hallo

Ja, die Adlerrunde ist und war schon etwas sehr Besonderes - bin den 260er Marathon komplett gefahren!!!! Den Wirtschaftsweg nach dem ersten Anstieg aus Goslar heraus fand ich gerade zum Anfang und dann ja auch als Rückstrecke für DIESEN Marathon sehr schön und inspirierend - perfekt! Klasse auch, dass die Strecke weiterentwickelt und überarbeitet wurde - ich fand sie sehr gelungen. An den Kontrollen gab es von den bis zuletzt sehr freundlichen Helfern/innen eine an die Hitze und lange Strecke perfekt angepaßte Verpflegung - vielen Dank.

Der hochprozentige Anstieg bei 33 Grad Hitze nach der 7. Kontrolle - letzte Verpflegung - von Lautenthal nach Hahnenklee-Bockswiese bei ca 220 km am Tacho - einfach unglaublich ..... schön!!! So möchte ich doch gerne hier im Forum voller Hochachtung, Begeisterung und Anerkennung zum Ausdruck bringen, dass der Verein RSV Adler Goslar es mir/uns hart und engagiert trainierenden Radsportlern ermöglicht, an extreme sportliche Grenzen zu stoßen oder sie gar zu übersteigen. Unglaubliche Dankbarkeit, Demut und viele andere Gefühle durchströmten mich - auch jetzt und ..... später eigentlich als Geschichte für immer!

Danke dafür - Leffti Peter
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 24.07.2014, 10:56

Grad kam die Nachricht vom Photoservice, dass deren Bilder nun auch online sind...
http://www.sportjektiv.de/fotos/2014-07 ... fhqs6.html

Aufgrund der fehlenden Möglichkeit, z. B. gps-Dateien hochzuladen (oder habe ich das übersehen?), kann man zumindest zeitlich die einzelnen Photospots einschränken, was es dennoch zu einer wohl längeren Suche werden lässt.

Danke für den Service.
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 24.07.2014, 17:37

Hört sich ja super an diese RTF oder besser Marahon.
Das könnte ich mal auf den Terminkalender nächstes Jahr setzen.
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 672
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

@ Reisender: RTF oder Marathon

Beitragvon kocmonaut » 25.07.2014, 22:56

Hallo Reisender,

die RTF startet nicht von ungefähr bereits um 8 Uhr - und nur vier von 250 TN des Marathons (Start 7 Uhr) fahren diesen so flott wie Mirko alias "Speedy Gonzales"

Es ist ne RTF in Marathonzeit, ein Marathon mit Überlänge ... - wie auch immer: nehme Dir für diesen Tag nix anderes mehr vor - die Adlerrunde ist bereits volles Programm. Das gilt für Quantität und Qualität.

kocmonaut
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Re: @ Reisender: RTF oder Marathon

Beitragvon Mirco » 26.07.2014, 06:16

kocmonaut hat geschrieben:die RTF startet nicht von ungefähr bereits um 8 Uhr - und nur vier von 250 TN des Marathons (Start 7 Uhr) fahren diesen so flott wie Mirko alias "Speedy Gonzales"t
Wir hatten es eilig und eine bessere Möglichkeit, schon mal zu sehen, wie es beim Ötzi wird, gibt es nicht.

;-)
Joachim
Hobby-Schreiber
Beiträge: 12
Registriert: 26.05.2013, 14:42
Wohnort: Bad Fallingbostel
Kontaktdaten:

RTF Adler Goslar

Beitragvon Joachim » 26.07.2014, 14:44

Super Bergtour bei 33 Grad. Dies mal mit MTB um den Anstieg zum Torfhaus fahrend zu bewältigen. Habe die 110 km Runde unter die Räder genommen. Schöne und anstrengende Zusatzstrecken vor Lautental und nach Oberschulenburg haben mich ganz gefordert.

Einen großen Dank an die Tourenleiter der geführten 110 km Runde und an alle Helfer die diese Veranstaltung möglich machen. Die Wassermelonen bei der Verpflegung in Claustal kamen sehr gut an.

Bin im nächsten Jahr wieder dabei.

Joachim ;-)
Allwetterfahrer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste