Critical Mass Bremen 05'14, Weserstadion (TV)

Benutzeravatar
stony
Hobby-Schreiber
Beiträge: 16
Registriert: 11.01.2013, 10:18
Wohnort: Rotenburg
Kontaktdaten:

Critical Mass Bremen 05'14, Weserstadion (TV)

Beitragvon stony » 29.05.2014, 18:44

Moin an alle Radfahrenden und sonstigen Forenteilnehmern.

morgen steigt auch in Bremen die Critical Mass. Treffpunkt ist diesmal am Weserstadion um 19.00 Uhr.

Das besondere diesmal: Radio Bremen wird mit einem Fernsehteam dabei sein und einen Bericht verfassen - am Sonntag Abend werde ich dann interviewt (ich betreibe die bremer Critical Mass Webseite, daher haben die mich kontaktiert)

Wer Lust und morgen abend Zeit hat - die Critical Mass wäre morgen eine gute Gelegenheit ein Zeichen fürs Rad fahren in Bremen zu setzen.
Critical Mass Bremen! - Jeden letzten Freitag 19.00 Uhr
http://www.criticalmass-bremen.de
Mein Blog --> http://stonysworld.wordpress.com/
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 03.06.2014, 01:41

Du hast Dich wacker geschlagen, Stony! Und zu dem Filmbericht: Schlechte Reklame ist besser als keine Reklame!

Hier der - anders als im Hamburger Journal - keineswegs freundlich gestimmte Bericht von Radio Bremen:

http://www.radiobremen.de/fernsehen/but ... popup.html
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 03.06.2014, 13:44

Helmut hat geschrieben:Du hast Dich wacker geschlagen, Stony!
Kann ich nicht finden. Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Chuzpe (oder ist es nur Unkenntnis?) die treibenden Kräfte hinter den CM-Rundfahrten behaupten, die Regeln der StVO würden eingehalten werden.

Deshalb hier noch einmal eine Kurzfassung der relevanten Bestimmungen aus der StVO:

§ 1, Abs. 1 verpflichtet alle Verkehrsteilnehmer zu gegenseitiger Rücksichtnahme.
§ 1, Abs. 2 verbietet es, Andere zu belästigen oder mehr als unvermeidbar zu behindern.

§ 27, Abs. 1 erlaubt Kolonnenfahrten, wenn mehr als 15 Radfahrer teilnehmen. Schreibt aber gleichwohl vor, dass auch dann nur zu zweit nebeneinander gefahren werden darf.
§ 27, Abs. 2 fordert, in angemessenen Abständen innerhalb der Kolonne Lücken zu lassen.

§ 29, Abs. 1 regelt die Erlaubnispflicht für Veranstaltungen, welche die Straße mehr als verkehrsüblich in Anspruch nehmen. Die Verwaltungsvorschrift erläutert dazu, dass Radtouren mit mehr 100 Teilnehmern immer erlaubnispflichtig sind.

§ 30, Abs. 1
schließlich verbietet das unnütze Hin- und Herfahren. Dies kommt z.B. in Betracht, wenn -wie auf dem Bremer Video zu sehen- ein Kreisverkehr mehrfach umrundet wird.

Wie zu sehen, ist es mit der Regeltreue nicht gar so weit her. Auch wenn dies immer wieder mit Nachdruck betont wird. Und zu Konstruktion und Ausrüstung vieler der teilnehmenden Fahrräder will ich mich gar nicht weiter einlassen.
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
stony
Hobby-Schreiber
Beiträge: 16
Registriert: 11.01.2013, 10:18
Wohnort: Rotenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon stony » 05.06.2014, 20:20

Moin Grotefend, danke für Deine ausführliche Antwort. Ich möchte da gerne drauf eingehen, wenn ich darf. :)
§1 STVO
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
Check - wir haben Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer genommen.
Ich kann mich nicht erinnern, andere absichtlich rücksichtslos behandelt zu haben.

Von der anderen Seite haben wir wenig Rücksicht erfahren - Geduld: Fehlanzeige.
(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.
Check - wir haben niemanden belästigt, sind nicht absichtlich geschlichen. Wir fahren ein etwas langsameres Verkehrsmittel - das sind Mofas auch...

Von der Autofahrerseite WURDEN wir dagegen gefährdet und geschädigt.
§27 StVO
(1) Für geschlossene Verbände gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. Kinder- und Jugendgruppen zu Fuß müssen, soweit möglich, die Gehwege benutzen.
Check - wir SIND zu zweit nebeneinander gefahren. An Ampeln sind wir soweit zusammengefahren, dass wir den Verkehr nicht unnötig behindern (s.o.)
Beim Überholen der Korker kann (wird) es vorgekommen sein, dass kurzfristig drei nebeneinander waren - zum Großteil waren es aber immer zwei.
(2) Geschlossene Verbände, Leichenzüge und Prozessionen müssen, wenn ihre Länge dies erfordert, in angemessenen Abständen Zwischenräume für den übrigen Verkehr frei lassen; an anderen Stellen darf dieser sie nicht unterbrechen.
IMHO hat unsere Länge keine Abstände erfordert - aber ist meine Meinung.
§29 StVo
(2) Veranstaltungen, für die Straßen mehr als verkehrsüblich in Anspruch genommen werden, bedürfen der Erlaubnis. Das ist der Fall, wenn die Benutzung der Straße für den Verkehr wegen der Zahl oder des Verhaltens der Teilnehmenden oder der Fahrweise der beteiligten Fahrzeuge eingeschränkt wird; Kraftfahrzeuge in geschlossenem Verband nehmen die Straße stets mehr als verkehrsüblich in Anspruch. Veranstaltende haben dafür zu sorgen, dass die Verkehrsvorschriften sowie etwaige Bedingungen und Auflagen befolgt werden.
Die Critical Mass ist keine Veranstaltung.
(Wikipedia: Eine Veranstaltung ist ein zeitlich begrenztes und geplantes Ereignis mit einem definierten Ziel, einer Programmfolge mit thematischer, inhaltlicher Bindung oder Zweckbestimmung in der abgegrenzten Verantwortung eines Veranstalters, einer Person, Organisation oder Institution, an dem eine Gruppe von Menschen teilnimmt."
Es gibt ja keinen Organisator und geplant ist's auch nicht. :)
§30 StVO
(1) Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen und Fahrzeugtüren übermäßig laut zu schließen. Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn Andere dadurch belästigt werden.
Wir sind EINMAL umzu - weil nicht sicher war wo es lang geht - machen Autos tagtäglich. :)

ABER, ich danke Dir fürs kritische Hinterfragen - das animiert auch immer wieder dazu sich selbst und die eigenen Motive zu hinterfragen. :wink:
Critical Mass Bremen! - Jeden letzten Freitag 19.00 Uhr
http://www.criticalmass-bremen.de
Mein Blog --> http://stonysworld.wordpress.com/
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 05.06.2014, 23:30

Sehr spannender Diskurs, den ich hier lese. Als regelmässiger Teilnehmer und Fan der CM Hamburg kann ich auch kritische Positionen wie die von Grotefend gut verstehen.

Denn, dass alle Strassenverkehrsregeln von den CM-Teilnehmern eingehalten werden, ist sicherlich nicht der Fall. Wenn die Polizei wollte, könnte sie bestimmt mit guten Gründen gegen etliche Teilnehmer vorgehen. Sie tut es zum Glück nicht. Dafür sollten wir dankbar sein. Dass das "Team Blau" dennoch zuweilen missgünstig betrachtet und sogar beschimpft wird, finde ich überhaupt nicht okay.

Die Frage, ob die CM eine oder keine Veranstaltung ist, kann man geteilt sehen und ist in meinen Augen juristisch unklar. Auch das ist gut so. Denn: Würde ein regelmäßiges Zufallstreffen an jeden letzten Monats-Freitag um 19 Uhr einer rechtlichen Überprüfung tatsächlich standhalten? Ich habe da meine Zweifel.

In diesem Sinne wünsche ich mir genau jene Fahr-Disziplin, die ich bei den vergangenen CM in Hamburg beobachten konnte. Trotz dauerhupender Autofahrer blieben die Radfaher cool. Provokationen konnte ich nicht beobachten. Das war nicht immer so.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.06.2014, 00:28

Die Bremer CM verläuft nach meinem Eindruck etwas anders ab, als die in Hamburg. In Bremen mit seinen bislang "nur" 100+ Teilnehmern wird wohl wirklich teils in 2er-Reihen gefahren. Mir fehlt aber der Glaube, dass die sich alle bis zum Schluss diszipliniert an diese Fahrform halten. Bei 5.000+ Teilnehmern wie letzten Freitag in Hamburg ist dies von vornherein unmöglich und es wäre auch niemanden dienlich, weil der Zug sonst noch viel länger würde, sich die Wartezeiten nicht nur für querende Autofahrer auf weit über 30 Minuten erhöhen würde.

Die Sicht, dass die CM keine Veranstaltung wäre, erachte ich als sehr blauäugig und es als sehr gnädig und dankenswert von der Polizei z. B. in Hamburg und Bremen, dass diese über die großzügige Auslegung der Sachlage hinweg sieht und bei der "Veranstaltung" einfach nur auf Deeskalation und Sicherheit für alle hinwirkt.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 06.06.2014, 12:06

Helmut hat geschrieben:Die Bremer CM verläuft nach meinem Eindruck etwas anders ab, als die in Hamburg. In Bremen mit seinen bislang "nur" 100+ Teilnehmern wird wohl wirklich teils in 2er-Reihen gefahren. Mir fehlt aber der Glaube, dass die sich alle bis zum Schluss diszipliniert an diese Fahrform halten. Bei 5.000+ Teilnehmern wie letzten Freitag in Hamburg ist dies von vornherein unmöglich und es wäre auch niemanden dienlich, weil der Zug sonst noch viel länger würde, sich die Wartezeiten nicht nur für querende Autofahrer auf weit über 30 Minuten erhöhen würde.
Und genau deshalb ist ja auch vorgeschrieben, in angemessenen Abständen Lücken für den Querverkehr zu lassen.
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste