7. RTF Blankeneser Rundtörn, Schenefeld (Berichte + Bilder)

bs
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 167
Registriert: 21.01.2008, 10:50

7. RTF Blankeneser Rundtörn, Schenefeld (Berichte + Bilder)

Beitragvon bs » 25.05.2014, 18:39

<IMG src="https://lh5.googleusercontent.com/-FYnR ... e_0208.JPG" width="800">

751 TeilnehmerInnen waren bei gutem Wetter unterwegs.

Bilder gibt es auch schon

https://plus.google.com/u/0/photos/1135 ... 8702215329
Benutzeravatar
rozzzloeffel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 301
Registriert: 06.08.2010, 15:53
Wohnort: PI

Beitragvon rozzzloeffel » 25.05.2014, 23:09

Schön wars! Als bekennender Spätstarter ging ich mit Janina gegen 10:30 Uhr an den Start. So gegen 10 Uhr steuerten wir Halstenbek an. Dort und in Schenefeld fuhren noch einige Gruppen an uns vorbei. Kommt der Spätstart in Mode? Hätte doch was. Warum früh ausm Bett quälen, wenn ich um 9 Uhr noch frühstücken kann?!

Zur Strecke: dieses Jahr ging es ja gen Nordost. Janina und ich fuhren nur die 44er; ich hatte noch den Lauf zwischen den Meeren in den Beinen. Die Tour führte zumindest auf diesen 44.000 m durch den dichtbesiedelten Hamburger Speckgürtel. Mir sind ruhige ländliche Abschnitte lieber, aber die Blankeneser haben sich aus meiner Sicht alle Mühe gegeben, die ruhigen Straßenabschnitte zu wählen. Ich kann mir auch vorstellen, dass die Abschnitte gen Segeberg und Wahlstedt bestimmt traumhaft waren.

Am K-Punkt in Quickborn gabs bunte Verpflegung und Getränke. Dies blieb wohl unfreiwillig auch nicht nur Radsportlern vorbehalten. Am an der Schule grenzenden Sportplatz fand am Mittag ein Fußball-Jugendspiel statt. Das eintreffende Gäste-Team eines großen Fußballclubs aus Norderstedt kam an und einige Spieler sahen den Verpflegungsstand als Selbstbedienungsladen an und bedienten sich ungefragt der Getränke. Einige " Kameraden" stachelten Mitspieler an, weiter Getränkenachschub zu holen. Der Betreuer des Teams bekam die Sache voraussichtlich nicht mit, sehr verantwortungsvoller Umgang mit Jugendlichen....... Ich sprach auch einen Spieler daraufhin an, der sich aber ganz schnell verpieselte. Nun fuhr ich auch weiter, letztenendes müssen die Blankeneser da selbst aufpassen. Die Sache fiel ihnen wohl auch auf; nach einigen Minuten, wo schon Becher den Besitzer wechselten, wechselten ein Blankeneser und ein Spieler auch Worte. Fußball ist ein tolles Sportspiel, gibt in dem Bereich auch richtig viele nette und vernünftige Leute, aber diese Jungs hatten keine Manieren.

Nun denn, es ging zurück gen Schenefeld; leider mit einem Sandwegabschnitt. Bis auf dieses Detail waren die Straßen, trotz der dichten Besiedelung meistens wenig autobefahren und gut passierbar.

Vielen Dank für einen sonnigen Radsportmittag ;-)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 26.05.2014, 00:17

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20050.JPG">

Etwas Text zu ausgesuchten Bildern schreibe ich wohl erst am Montagabend. Hier kommen zunächst von Speedy Gonzales vom SC Hammaburg und mir unsere

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html">>>> 214 Bilder von der RTF Blankeneser Rundtörn <<<</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Marschrenner
Forums-Novize
Beiträge: 2
Registriert: 11.01.2014, 21:29
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Marschrenner » 26.05.2014, 11:21

Die RTF wird immer sehr schön organisiert. Dafür schon mal vielen Dank.

Dieses Jahr wurde die Streckenführung geändert und an dieser Stelle muss ich leider Kritik üben: Bin mit der ersten Gruppe die 116 km Strecke gefahren. Es waren doch sehr viele kleine, kurvenreiche, mit zahlreichen Schlaglöchern gespickte, z. T. verschlammte Wege, die für eine große schnelle Gruppe denkbar ungeeignet waren. Hinzu kamen zahlreiche Ampeln. Alleine mit dem Crosser sicher kein Problem. Mit dem RR in einer Gruppe >30 und Tempo >40 wirklich blöd zu fahren. Da war die alte Strecke deutlich besser. Von Schenefeld aus kann man auch prima durch die Marsch fahren, ohne viele Ampeln und auf Straßen, die auch größere Gruppen vertragen.

Mit diesem Eindruck war ich nicht alleine in der Gruppe und damit sich die RTF auch in den nächsten Jahren an zahlreichen Fahrern erfreuen kann, halte ich eine Anpassung der Streckenführung für dringend notwendig.

Vielen Dank und Gruß
Christian
Kette rechts
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 26.05.2014, 12:18

Geplant hatte ich die Mini-Runde (44 Km), bin aber durch das Streckenschild am Start wohl verwirrt gewesen und von Parkplatz nicht sofort rechts, sondern geradeaus gefahren und habe somit 60 Km auf der Uhr gehabt. Das ist zwar zu verschmerzen, aber blöd, wenn man denkt, gleich das Ziel zu erreichen - mit etwas Zeitdruck, denn die Wahl stand noch an.

Ansonsten war die Ausschilderung gut bis sehr gut, die Verpflegung üppig und sehr gut organisiert. Die Strecke war nett, aber völlig daneben war der Sandweg, mit Schlaglöchern, die man wegen den Lichtverhältnissen nicht immer gut erkennen konnte. Wäre ich mit meinem Crosser gefahren, wäre es perfekt gewesen, aber 23 mm-Breite und gute 8 bar ging auf diesem Weg nur mit andauerndem Fluchen.

Insgesamt aber eine RTF, die ich auch im nächsten Jahr auf dem Plan habe. Vllt. wird der Sandweg bis dahin als richtige Straße ausgebaut und asphaltiert.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 26.05.2014, 18:32

Ausschilderung Top, Verpflegung reichlich (leider als schneller 164er Fahrer keine Bratwurst mehr bekommen, Mini-Kritik ;)).

Die Strecke war so richtig nett erst ab Kattendorf, vorher das ständige Kurvenfahren und gefühlte 1000 Ampeln, jede einzelne war rot. ;)
Irgend jemand hatte einige Km vor Todesfelde die Streckenmarkierung runter gerissen, so fuhr unsere kleine Gruppe ungeplant durch Todesfelde durch, gelangten dann aber zurück auf den Track, halb so wild und natürlich nicht der RSG anzulasten. ;)

Würde euch auch dringend empfehlen, die Streckenführung noch mal zu überarbeiten. An der ganzen Orga gibt es kaum Kritik zu üben, außer dem frühen Ende der Bratwürschtel. ^^

PS: Und natürlich danke an Helmut für das Foto:

Bild
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.05.2014, 00:07

Nachdem ich mir aus privaten Gründen die Mitfahrt bei der Mecklenburger Seenrunde verkniffen hatte (ich war nur beim Start dabei), fand ich in der RTF der Blankenese einen gewissen Ausgleich. Ebenso gern wäre ich in Neu Wulmstorf dabei gewesen, die etwas kürzere Anfahrt nach Schenefeld gab dann bei mir den Ausschlag dorthin zu fahren.

Weil auch noch in Boltenhagen eine RTF lockte, verstreute es den üblichen Kern der zumeist aus dem Raum Hamburg kommenden HFS-Foris über den Norden. Zuerst fotografierte ich den Start, bei dem mir das Visualisieren der gesprochenen Worte gut gefiel,

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20013.JPG">

schloss ich mich einfach einer Startgruppe an. Die ersten Kilometer ging es im Zickzack durch Wohngebiete, weil es den Kösterberg zu überwinden galt.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20065.JPG">

Belohnt wurde man mit einer Schussfahrt auf der Cyclassics-Strecke durch Blankenese. Es dauerte einige weitere Kilometer, bis der Blick in die Ferne schweifen konnte. Ich schloss mich der diszipliniert und flott fahrenden Gruppe des FC St. Pauli an,

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20066.JPG">

wäre denen gern noch gefolgt, bis ich ihnen an einem Anstieg nicht mehr hätte folgen können, aber wir überholten u. a. die Germanin Rosi, Beidersdorferin Gabi und Hammaburgerin Sonja, die halt mehr Charme haben als St. Paulianischen Hinterräder zusammen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20080.JPG">

Obwohl ich nur die 90er-Runde fahren wollte, bog ich doch mit auf die 115er ab, um die Germanen Rosi und den Dieter auf ihrer Gedenkfahrt für einen am letzten Wochenende auf einer Trainingsfahrt plötzlich verstorbenen Radsportkameraden zu begleiten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20127.JPG">

Ob meiner im warsten Sinne „Ehrenrunde“ mit Rosi und Dieter wurde mir die Zeit knapp. Man möge mir verzeihen, dass ich dadurch etwas angespannt und kurzangebunden an den Depots und Ziel war. Das passte nicht so recht insbesondere zu dem vom SC Hammaburg zu der Veranstaltung beigesteuerten Depot. Dort wurden viele bekannte Leute auf’s herzlichste empfangen, nur ich war in dem Moment nicht so recht empfänglich dafür.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20153.JPG">

Immerhin hatte ich noch ein Auge dafür, dass die Hammaburger norddeutschlands charmantesten Helferstand aufgeboten hatten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20136.JPG">

Dass auch Hammaburger wie Sonja und UweK mitfahren statt helfen konnten, erklärt sich so, dass man genügend Helfer am Stand hatte und die anderen als „Edel-Helfer“ bei der RTF der Betriebssportler zu deren Gelingen beitragen.

Gefreut hat mich, dass die Polizei nicht nur mit einem Infostand am Start und Ziel vertreten war, sondern auch mit drei Leuten auf die Strecke ging, zwei auf Rennrädern. Ich gebe zu, es sieht gewöhnungsbedürftig aus, wenn man von einem Rennradfahrer überholt wird, der eine Pistole am Gürtel trägt, aber besser die als andere. Leider war der Rennradler dabei so schnell, dass ich ihn nicht rechtzeitig in voller Fahrt ablichten konnte.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20034.JPG">

Vor wenigen Wochen erst hatte ich das geniale FlexFix Radheckträger-System von Opel getestet, hatte nicht mit Kritik und Änderungswünschen gespart. Mit Erstaunen und Begeisterung sah ich auf dem Gelände von Opel Kröger, das als Start und Ziel diente, dass Opel diese Verbesserungswünsche längst umgesetzt hat. Hatte man mir eine ältere Ausführung oder ein einfacheres Modell in einem kleineren Fahrzeug zum Testen gegeben?

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20197.JPG">
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Geschafft

Beitragvon RSG-Arne » 27.05.2014, 18:13

Geschafft, wir haben den 7. Blankeneser Rundtörn hinter uns gebracht. Geschafft sind wir jetzt auch, haben uns aber auch sehr gefreut und viel Spaß gehabt.

Wir möchten uns gerne bei allen bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Die Liste würde (zu) lang werden, wenn ich jeden namentlich erwähne. Und trotzdem spüren wir, dass sich eine RTF nicht von allein veranstaltet und dass es (gefühlt?) immer schwieriger wird, genügend Helfer zu finden, die einen Sonntag oder auch weit mehr Zeit für die Durchführung einer RTF, "opfern". Vielleicht mache ich da vor dem Hintergrund der kürzlich abgesagten RTFs auch nochmal ein Thema zu auf.

Geärgert hat uns und Euch vor allem der Schilderklau, der besonders in Schenefeld, bei Alveslohe und vor Todesfelde stattgefunden hat. Wir haben mehrfach nachgeschildert und kamen trotzdem nicht hinterher.

Geärgert hat und darüber hinaus aber auch, dass einige am Start in die Straße Aneken uriniert haben, obwohl wir am Start WCs zur Verfügung stellen. Es ist nicht schön, von der Polizei auf Anwohnerbeschwerden aus solchem Grund hingewiesen zu werden. Auch der Umstand, dass der unseren Start absichernde Polizist von einigen Gruppen, die den Start wieder passierten, ignoriert wurde (teilweise unter Mißachtung des Rotlichts der nahegelegenen Ampel) sollte sich besser nicht wiederholen, wenn die Teilnehmer weiterhin ein Interesse daran haben, an einer Veranstaltung "Blankeneser Rundtörn" teilzunehmen. Es ist schwer, ausreichend Vertrauen auf Seiten der Behörden zu schaffen, aber sehr leicht, dieses wieder zu zerstören.

Die neue Strecke hat ein geteiltes Echo hervorgerufen, hier sind wir besonders an weiteren konkreten Meinungen/Hinweisen interessiert. Wir haben die neue Strecke ausprobiert und wollen nun in Ruhe entscheiden, ob wir nächstes Jahr wieder auf der alten Strecke fahren, ob wir abwechseln oder auf der neuen Strecke bleiben.

Viele Grüße
Arne
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 27.05.2014, 22:28

Ein Wort zum Herrn Polizist, der da "abgesichert" hat. Es war grün an der Ampel (ganz sicher!) und der Herr tritt knapp 50 m vor unserer Kolone mitten auf die Fahrbahn, was soll das? Ich habe es genau mitbekommen, da ich in dem Moment "Leader" war. Es sollte wohl klar sein, dass in so einem Moment die Kolone Vorrang haben sollte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die noch Wartenden am Start da ganz sicher Verständnis haben.

Und eins ist mal sicher, hätte ich versucht den ganzen Trupp mit Handzeichen zum Halten zu bewegen, wären alle in wilder Manier vorbei gerauscht, inkl. an mir, Chaos vorprogrammiert. So etwas geht nicht. :?

Ich habe Toiletten an K2/3 vermisst oder gab es welche?
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Italo Racer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 107
Registriert: 21.09.2007, 15:59
Wohnort: Im Westen

Beitragvon Italo Racer » 27.05.2014, 22:54

Reisender hat geschrieben:Ein Wort zum Herrn Polizist, der da "abgesichert" hat. Es war grün an der Ampel (ganz sicher!) und der Herr tritt knapp 50 m vor unserer Kolone mitten auf die Fahrbahn, was soll das? Ich habe es genau mitbekommen, da ich in dem Moment "Leader" war. Es sollte wohl klar sein, dass in so einem Moment die Kolone Vorrang haben sollte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die noch Wartenden am Start da ganz sicher Verständnis haben.
Stimmt ganz genau. Wir haben alle an der roten Ampel gewartet und ich war auch irgendwo in der 1. oder 2. Reihe und ich habe mich noch gefragt, was das soll, dass die Gruppe am Start losgelassen wurde, kurz bevor wir Grün bekommen haben. Ich glaube, unsere Gruppe war so groß, dass man die an der Ampel nicht übersehen konnte.

Trotzdem war es eine schöne RTF. An der Strecke könnte man vielleicht noch ein bisschen Feilen und dann passt es schon.

@ Arne: Ich komme aus der Ecke und wenn mal Zeit ist, kann ich dir ja mal einen Streckenvorschlag schicken.
Berge geben Kraft der Wind stärkt die Moral
nord_mann
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 64
Registriert: 27.05.2014, 18:32
Wohnort: Westlich von Hamburg

Beitragvon nord_mann » 28.05.2014, 07:42

Moin, moin,

Ich habe mich hier jetzt auch mal angemeldet, um ein paar Worte über die RTF Blankenese zu sagen. Ich war am Sonntag auf der 116er Runde unterwegs. Insgesamt eine sehr schöne, gut organisierte, an allen Ständen gut betreute Veranstaltung. Dafür möchte ich den Blankenesern und allen Helfern sehr herzlich danken. Es muss ein Haufen Arbeit sein. Das kann ein einfacher Teilnehmer kaum einschätzen.

Zu der Streckenbeschaffenheit ist eigentlich alles gesagt. Das war teilweise wirklich nicht ohne. Zwei Kommentare habe ich zusätzlich:

Ich bin selber kurz hinter Alveslohe in den Genuss fehlender Beschilderung an einer Gabelung gekommen. Zusammen mit drei anderen Radlerinnen und Radlern bin ich dann eine ganze Strecke in die falsche Richtung gefahren, irgendwann haben wir dann an einer Kreuzung umgekehrt. Kurz darauf trafen wir einen Hammaburger, der an der Bundesstraße Schilder aufhängte. Als wir auf das fehlende Schild aufmerksam machten, habe zumindest ich ihn so verstanden, dass er das Schild abgehängt hat, weil die Strecke ja so eindeutig war. Nun, das habe ich zumindest anders gesehen. Ansonsten alles gut ausgeschildert, auch wenn manche Abzweiger vielleicht erst etwas spät zu sehen waren.

Eine andere Situation hatte ich kurz vor Ortsausgang Rellingen. Ich fuhr mit einer Gruppe Richtung Tangstedt, am Straßenrand ein Radfahrer mit Hinterrad in der Hand, winkend. Offensichtlich auf der Suche nach Hilfe. Die ganze Gruppe ist, wie später ca. 10 weitere Gruppen, ohne auch nur zu verzögern weiter gekinstert. Das fand ich schon erstaunlich. Ich habe versucht, Pannenhilfe zu leisten, leider blieben wir ohne Erfolg und meine Pumpe dabei auf der Strecke. Aber ich war überrascht, dass so viele einfach weiter sind. Und darüber, dass der liegen gebliebene Kollege erzählte, dass er selber auch mit einer Gruppe unterwegs war, die ihn auch zurück gelassen hat.

Ganz anders dann etwas später, kurz vor Verpflegung 1. Wieder eine Panne, ich konnte zumindest mit einem Schlauch helfen. Dann kam ein sehr netter Hammaburger dazu, der nicht nur mit einer Pumpe aushelfen konnte sondern auch praktische Anleitung beim Schlauchwechsel gab.

In diesem Sinne, noch einmal vielen Dank an die Organisatoren.

nordmann

PS: Von Bratwürsten habe ich auch nichts mitbekommen. Ich habe nicht mal einen Grill gesehen. :x
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 28.05.2014, 08:30

nord_mann hat geschrieben:[...] Ich fuhr mit einer Gruppe Richtung Tangstedt, am Straßenrand ein Radfahrer mit Hinterrad in der Hand, winkend. Offensichtlich auf der Suche nach Hilfe. Die ganze Gruppe ist, wie später ca. 10 weitere Gruppen, ohne auch nur zu verzögern weiter gekinstert. Das fand ich schon erstaunlich. Ich habe versucht, Pannenhilfe zu leisten, leider blieben wir ohne Erfolg und meine Pumpe dabei auf der Strecke. Aber ich war überrascht, dass so viele einfach weiter sind. Und darüber, dass der liegen gebliebene Kollege erzählte, dass er selber auch mit einer Gruppe unterwegs war, die ihn auch zurück gelassen hat.
So ein Verhalten finde ich auch unmöglich! :roll: Bei meinem schweren Sturz im Juli 2013 haben sich aber viele gefunden die Hilfe geleistet haben und/oder sich erkundigten, aber eben auch ein großer Teil Fahrer, die im Eiltempo an der Unfallstelle durchfuhren (okay Tempo war moderat, da Sturz kurz nach einer Steigung).

Beim Rundtörn habe ich einem Trio und einem alleine gelassenen Fahrer meine Hilfe angeboten, wurde jedoch nicht gebraucht. Für solche Fälle führe ich stetst ein Paar geflickte, aber heile Schläuche mit, die man im Bedarf verschenkt und (wenn nötig) beim Einbau hilft.

Edit: Ich habe auch schon mal versucht, einen Helfer mit funktionierender Luftpumpe zu finden. Nach vielen Egoisten hat sich dann aber ein netter Sportkamerad gefunden, der sogar eine CO²-Kartusche geopfert hat!
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon RSG-Arne » 28.05.2014, 17:56

Reisender hat geschrieben:Ein Wort zum Herrn Polizist, der da "abgesichert" hat. Es war grün an der Ampel (ganz sicher!) und der Herr tritt knapp 50 m vor unserer Kolone mitten auf die Fahrbahn, was soll das? Ich habe es genau mitbekommen, da ich in dem Moment "Leader" war. Es sollte wohl klar sein, dass in so einem Moment die Kolone Vorrang haben sollte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die noch Wartenden am Start da ganz sicher Verständnis haben.
Hallo Reisender,

danke für Deinen Beitrag, das erhellt die Situation. Es gab eine Situation, bei der das Rotlicht mißachtet wurde und eine weitere, bei der wartende Fahrzeuge von den Radlern umkurvt wurden. Das war dann mit Sicherheit nicht bei Euch. Es geht mir überhaupt nicht darum, hier einzelne an den Pranger zu stellen. Vermutlich wart Ihr in der ersten Gruppe, die wieder am Start vorbei kam, denn tatsächlich gab es zu diesem Zeitpunkt noch Unklarheiten, wie wir mit den Radlern umgehen, die auf Start und Ziel zurollen. Selbstverständlich haben wir anschließend versucht, die Radler jeweils in Fahrt zu halten, was danach auch geklappt hat bis auf die Fälle, in denen bereits Autos an der Ampel warteten.

Ob die Polizei der Kolonne Vorrang gewährt oder nicht, entscheidet allerdings allein die Polizei und nicht wir Rennradfahrer. Wir sind keine "besseren" Verkehrsteilnehmer als andere. Man könnte auch sagen, dass es klar sein sollte, dass die Anweisungen der Polizei zu befolgen sind, auch wenn diese nicht nachvollziehbar erscheinen. Dein Argument, dass es zu gefährlich gewesen wäre, noch anzuhalten, kann ich hingegen nachvollziehen und werde es im Zweifel gegenüber der Polizei auch so vertreten. Mir ist es wichtig, dass ein Verhalten unter dem Motto "der soll sich mal nicht so anstellen" dazu führen kann, dass ganze Veranstaltungen nicht mehr durchgeführt werden. Das wäre doch schade.

Viele Grüße
Arne
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon RSG-Arne » 28.05.2014, 17:57

Italo Racer hat geschrieben:@ Arne: Ich komme aus der Ecke und wenn mal Zeit ist, kann ich dir ja mal einen Streckenvorschlag schicken.
Ja, sehr gern. Das würde uns freuen.
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon RSG-Arne » 28.05.2014, 18:01

nord_mann hat geschrieben:Eine andere Situation hatte ich kurz vor Ortsausgang Rellingen. Ich fuhr mit einer Gruppe Richtung Tangstedt, am Straßenrand ein Radfahrer mit Hinterrad in der Hand, winkend. Offensichtlich auf der Suche nach Hilfe. Die ganze Gruppe ist, wie später ca. 10 weitere Gruppen, ohne auch nur zu verzögern weiter gekinstert. Das fand ich schon erstaunlich. Ich habe versucht, Pannenhilfe zu leisten, leider blieben wir ohne Erfolg und meine Pumpe dabei auf der Strecke. Aber ich war überrascht, dass so viele einfach weiter sind. Und darüber, dass der liegen gebliebene Kollege erzählte, dass er selber auch mit einer Gruppe unterwegs war, die ihn auch zurück gelassen hat.

PS: Von Bratwürsten habe ich auch nichts mitbekommen. Ich habe nicht mal einen Grill gesehen :x
Es wurde eine Pumpe gefunden, nord_mann und ich klären bereits die Übergabemodalitäten. Das wenig partnerschaftliche Verhalten macht mich ein wenig traurig, ich hoffe, so etwas ist die absolute Ausnahme. Den Grill gab es dieses Jahr erstmalig, ich selbst habe auch nichts mehr abbekommen. Nächstes Jahr wird das Autohaus Kröger bestimmt mehr Würstchen grillen...
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 28.05.2014, 23:13

Ja wir waren eine sehr frühe Gruppe, wie du es beschreibst. Ich kenne leider so eine Situation von keiner anderen RTF. Da sichern halt die eigenen Helfer kurz die Straße ab, was bis dato noch nie zu einem Problem geführt hat mit anderen Verkehrsteilnehmern, was ich so mit gekommen habe. Leider hat der Polizist auch einfach nur da gestanden, mitten auf der Fahrbahn, ohne eine "Anweisung" zu geben, nix. Was macht man dann, ich für meinen Teil bin leicht nach links ausgewichen, um den hinteren einen Blick nach vorn geben zu können.

Ich denke, dass eine Absicherung durch erfahrene Biker ganz sicher besser funktioniert. So, das soll es jetzt aber meinerseits gewesen sein.

Frohen Herrentag morgen. ;)
<< Foto by Helmut

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste