RTF/Radmarathon: Darf oder kann man vorher starten?

Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 19.05.2013, 21:57

Konkursus hat geschrieben:Hat da jeder gemacht, was er wollte? Oder: wann sind überhaupt so die ersten losgefahren? Man sollte sicherlich nicht alles so sklavisch oder typisch deutsch durchführen, aber dann soviel eher find ich dann auch nicht gut.
Vor mir, also 8 bis 8.25 Uhr, sind offenbar rund sechs bis acht Leute los.

Vergangenes Jahr bin ich in Stade den Marathon gefahren. Startzeit war mit 8 Uhr angegeben. An der Startlinie stand ich aber alleine. O-Ton eines Helfers: "Marathon? Die sind schon lange weg." So viel also zur Startdisziplin. Ich bin dann alleine los.

Frage: Ist das offizielle RTF-Startfenster verbindlich? Eine Empfehlung? Oder startet jeder, wann er will? Seit dem Stade-Erlebnis habe ich den Eindruck, die Startzeit wird locker gesehen. Motto: eher zu früh, als zu spät.

Meistens halte ich übrigens so, dass ich 10 bis 30 Minuten nach dem Massenstart auf die Strecke gehe. Das ist entspannender, auch wenn es dadurch später wird.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.05.2013, 23:14

Danke an Konkursus und Harterbrocken für diese Steilvorlage für eine Diskussion zum Thema Gruppenstart, insbesondere zu der Frage, ob es legitim ist, vorher zu starten.

Das Startzeitfenster ergibt sich nicht nur aus der Planung des Vereins, auch aus der Genehmigung, die er für seine Veranstaltung benötigt. Darin ist vielfach geregelt, wie groß die Gruppen sein dürfen, in welchen Abständen sie auf Strecke gelassen werden dürfen und ab wann. Wenn dann vereinzelt Leute vorher losfahren, sollte trotzdem niemand die öffentliche Ordnung gefährdet sehen.

Ärgerlich - weil die künftige Genehmigung gefährdend - finde ich es hingegen, wenn sich große Gruppen vor und in der Nähe des Starts sammeln, um auf eigene Faust gemeinsam loszufahren. Wer sehr früh losfährt, sollte sich zudem nicht beklagen, wenn die Helfer am K1 noch nicht auf Besucher eingerichtet sind.

Es hat sich im Norden so eingebürgert, dass zu Beginn des Startfensters das Gros der Leute sich versammelt, auch um mit anderen gemeinsam zu fahren. Damit das so bleibt, müssen die Veranstalter verlässliche Zeiten bieten. Wenn er - wie hier und da geschehen - alle schon vorher auf die Strecke lässt, ist dies dieser Sache nicht dienlich.

Na klar, das ist nur meine Meinung. Gegenrede? Gern!
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1124
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Beitragvon UweK » 20.05.2013, 01:07

Ich persönlich habe nichts gegen Frühstarter, solange sie sich auch angemeldet und dementsprechend gezahlt haben.

Die Veranstalter sehen das sicher etwas anders - klar, wer früher startet, als vorgesehen, darf sich nicht beschweren das an der K1 noch niemand vorbereitet ist.

In Blankenese durfte ich das Spektakel von der anderen Seite auch mal aus betrachten, so mussten wir die ersten Beiden erstmal nochmal wegschicken, weil wir die Anmeldung noch nicht fertig hatten :-)

Ich denke der Hauptgrund für das Startfenster sind die behördlichen Auflagen, denn bei einer RTF gehen ja meist mehr als 10 Leute an den Start :-) -- Teilweise müssen diese in sehr kleinen Gruppen starten -- sodass der Sonntagsfahrer auch ja rechtzeitig die Brötchen nach Hause bringen kann. Immerhin muss ja auch jeder eine identifizierende Rückennummer tragen?! - Wenn man das beim Fußball in Ballungszentren einführen würde - da wäre das Geschrei groß.

Ich denke, man sollte das ganze Thema entspannt sehen. Es kann immer Gründe geben, warum man früher starten "muss".

Auf der anderen Seite ist das auch wieder "Meckern" auf hohem Niveau, auf Rügen traf ich auf Leute, die sowas wie RTFs überhaupt nicht kannten.
Und wir nörgelten schon rum, dass es an der K1 nur Flüssignahrung gab :-)
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 934
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Beitragvon Deichfahrer » 20.05.2013, 09:12

Bisher habe ich meine Meinung im stillen Kämmerlein gehalten und nun sage ich meine Meinung dazu. Wer angemeldet vor der offiziellen Startzeit auf die Strecke fährt, verstößt schon mal gegen die behördlichen Auflagen. Der Veranstalter kann/muss bei der nächsten Veranstaltung mit Einschränkungen rechnen. Wer die heutige Polizei kennt, diese kennen keine Gnade mehr.

Wer keine Zeit hat, hat 2 Möglichkeiten, Starten = kurze Strecke oder ganz Fernbleiben. Also lasst uns mit Zeit/Geduld und Vernunft die RTFs zum gegebenen Zeitfenster starten und alle sind zufrieden. Wer meckert, der sollte es auch mal selber machen und besser machen.

Ich ärgere mich über eine ganz andere Sache, dies wäre eine neue Steilvorlage. ;-)
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Beitragvon Mirco » 20.05.2013, 09:40

Moin

Ich sehe es genau so, Wofür gibt es denn ein Startfenster? Sicherlich nicht dafür, dass man vorher oder nachher startet. Wer früher starten möchte, kann ja auch eine Sternfahrt machen. Andere Veranstaltungen beginnen ja auch nicht früher, als veröffentlicht. Wäre auch ziemlich blöd, wenn ein Fußballspiel angepfiffen wird, wenn noch nicht alle Spieler auf dem Platz sind.

Naja, zumindest wird unser Admin niemals zu früh starten, weil er ja gerne mal etwas länger schlummert.

:schlafen:

;-)
Herman
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 113
Registriert: 08.08.2007, 14:45
Wohnort: Kieler Umland

Steilvorlage

Beitragvon Herman » 22.05.2013, 13:54

Deichfahrer hat geschrieben:...Ich ärgere mich über eine ganz andere Sache, dies wäre eine neue Steilvorlage. ;-)
Na, welche denn?
Sven1975
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 11.07.2011, 15:10
Wohnort: Metropolregion Oldenburg

Beitragvon Sven1975 » 23.05.2013, 07:23

Wer früher als das offiziele Startfenster startet, missachtet die vorgegebenen Regeln der Organisatoren. Ich finde es darüber hinaus auch nicht höflich den Helfern und den Mitartern gegenüber.

Sicherlich gibt es RTFs, die fangen unangenehm spät an (Start ab 10 Uhr) - zumindest, wenn man die lange Strecken fahren möchte und noch etwas vom Tag haben will.

Trotzdem empfinde ich das genauso störend, wie die Leute, die bei einem Büffett ab 10 Uhr schon um halb zehn davor stehen und warten, dass das Rührei endlich kommt.....

Ausserdem ist es blöd, wenn man pünktlich am Start ist und trotzdem alle schon weg sind (ist mir in Sulingen 2010 passiert).

Und wer später startet, nervt die Organisatoren noch viel mehr. Schließlich muss ja mind. einer am Ziel noch warten.....
Überlege was Dir wirklich wichtig ist - das Leben ist kurz!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste