13. RTF Giro Stormarn, Bad Oldesloe (Bericht + Bilder)

Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

13. RTF Giro Stormarn, Bad Oldesloe (Bericht + Bilder)

Beitragvon Janibal » 10.06.2012, 13:23

Schon vor dem Abpfiff die ersten Bilder:

Bild

Haben mal ein bisschen Public Viewing (gemeinsam anderen unter Flüssigkeitsaufnahme beim Sport zuschauen) gemacht. Hier die Bilder der Anderen, eher im mittleren und hinteren Bereich.

https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

Ihr seht alle noch gut aus, bei Km60.

Gänsehautfeeling
Bild
St. Jan
Benutzeravatar
michel66
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 89
Registriert: 17.06.2011, 10:57
Wohnort: Hamburg

Beitragvon michel66 » 10.06.2012, 21:28

Bilder kann ich keine beisteuern, aber meinen Eindruck von meiner ersten Teilnahme am Giro Stormarn. Die Gegend und Teile der Strecke kenne ich schon von Trainingsfahrten, aber der Rundkurs heute (ich bin die 123 km gefahren) hat mir sehr gefallen. Ein tolles Profil. Irgendwie sind wir die Runde auch richtig herum gefahren - es kam mir so vor, dass wir mehr Rückenwind als Gegenwind hatten. Kann mich aber auch täuschen.

Die ersten 35 Kilometer empfand ich als sehr hektisch. Es wurde gut gebolzt, jeder Hügel wurde fast zum Ausscheidungsfahren. Der eher flache 2. Abschnitt tat zur Erholung gut. Leider ware ich dort nur in einer sehr kleinen Gruppe unterwegs. Im dritten Abschnitt ab K3 mussten wieder einige Hügel bewältigt werden. Ja, meine Beine sind schwer...

Die Verpflegung war auch ohne irgendwelche "Knüller" absolut o.k., nichts fehlte. Abnehmen konnte man mit dieser Tour nicht! Auch der Start/Ziel-Bereich war übersichtlich, gut organisiert und lud anschließend zum Verweilen ein. Da sind Profis am Werk.

Dass man seine BDR Nummer nicht nutzen darf, ist ungewöhnlich, soll aber eine Auflage der Behörden sein. Also wurde wieder mit Nadeln am neuen Trikot "rumgefuckelt". Beim Start setzten sich die Sponsoren in Szene und wurden namentlich genannt. Es waren auffällig viele. Die Ansage, dass ohne Sponsoren keine RTF`s mehr durchgeführt werden könnten, teile ich nur bedingt. Nun, denn.

Schön war`s trotzdem! Ich komme wieder! Nicht nur, weil ich ein Buch gewonnen habe. ;) Ach ja, so gerade eben trocken geblieben ist es auch.
FC ST. PAULI RADSPORT
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Giro Stormarn, das besondere RTF-Event!

Beitragvon hanseat » 11.06.2012, 11:03

Giro Stormarn, das besondere RTF-Event!

Auch für mich war es der erste "Giro Stormarn". Wie immer ging es sehr früh aus dem Bett, so dass ich genug Zeit für die Anreise und die Anmeldung hatte. So habe ich mich dann entschlossen, dass Auto schon am Tremsbütteler Schloß abzustellen und mich auf den 10 Kilometern verkehrsfreien Straßen nach Bad Oldesloe auf dem Rad einzurollen.

Ich war wohl noch nie so früh bei einer RTF, so dass ich mich ohne in der Schlange zu warten, anmelden konnte. Der Veranstaltungsbereich sah sehr geordnet und einladend aus, die Helfenden waren zu frühester Stunde bereist bestens gelaunt. Ich hatte so viel Zeit, dass ich mir noch ein bißchen die Altstadt von Bad Oldesloe angesehen habe, so bin ich durch die Fußgängerzone und zur Mühle geradelt und musste feststellen, dass Bad Oldesloe hübscher ist, als ich es erwartet habe.

Zurück vorm Rathaus traf ich erst Oldboy, dann tierfreund und schließlich motta. Nachdem Bürgermeister und Organisatoren zu Wort kamen, ging es pünktlich um 9 Uhr mit Polizeikonvoi quasi neutralisiert durch den riesigen Startbogen. Das hatte was von einem Jedermannrennen und sah so gar nicht nach einer RTF aus. Trotzdem wurde mehrmals drauf hingewiesen, dass trotz des Anscheins, diese Veranstaltung eben kein Rennen ist!

Aus der hintersten Reihe des zweiten Blocks verabschiedete sich motta von mir und ich arbeite mich nach vorne an riesigen Gruppen vorbei. Ich wusste, dass es nach ein paar Kilometern bald die ersten topographischen Prüfungen auf mich warteten und aufgrund der schmalen Sträßchen wollte ich nicht eingeklemmt werden und fuhr aus einer großen Gruppe heraus. Zwei Fahrer schloßen sobald auf und einen fuhren wir von hinten auf, der erstmal dran blieb, so dass es zu viert über die kurvige Strecke und welliges Gelände hinweg ging, dabei immer wieder Grüppchen überholend.

Die Anstiege Butterberg und Steinfeld waren schnell bewältigt. Mit Puls 180 und Geschwindigkeiten um 40 km/h hatten wir sehr bald eine große Kopfgruppe im Visier, die wir dann bald einholten und mit der es dann ebenfalls ziemlich schnell, aber nicht mehr ganz so aufreibend gen 1. Verpflegungspunkt in Tralau ging (36er Schnitt stand auf dem GPS).

Die Verpflegung fand ich etwas spät, war aber um so ausreichender ausgestattet. Super, es gab für jeden etwas, ob süßes oder pikantes. Wie immer herrschte beste Laune! Die ersten Fahrer gingen schon wieder auf Reisen, als ich bemerkte, dass auch Racing Ralf zur großen Gruppe gehörte, und wir schnackten noch kurz.

Schließlich machte ich mich wieder auf den Weg und eine größere, nicht ganz so schnelle Gruppe formierte sich um mich. Den Klingenberg von vorn zu fahren, ließ ich mir nicht engehen, wobei mich kurz vor der Kuppe zwei ehrgeizige Bergziegen überholen mussten. Bei der Abfahrt nach Süllfeld musste das zerfledderte Feld erstmal wieder zusammenfinden. Ich dachte kurz an das Janibal-Zeitfahren dort im Oktober.

Über flacheres Gelände ging es nun über Elmenhorst nach Fischbek. Die zweite Verpflegung wurde von meiner kompletten Gruppe links liegen gelassen, für mich hieß es aber wieder kurz Speicher auffüllen. Ich unterhielt mich gerad in flüssiger Gruppenfahrt mit einem Velo-Club-Fahrer aus Lübeck, als kurz nach Tremsbüttel Janibal links am Straßenrand saß, mit Manon an seiner Seite und Foto-Equipment drum herum. Schnell also einen Forums-Stopp gemacht! Welch Überraschung. Babi war gerad mit dem Hund unterwegs, aber da ich mein Auto eh unweit in Tremsbüttel stehen hatte, verwies ich auf meine Rückkehr in etwa einer Stunde.

<IMG src="https://lh6.googleusercontent.com/-NgU6 ... sloe13.JPG" width="725">

Ab jetzt fuhr ich nur noch allein. Hinter der Streckenteilung in Lasbek auf dem Weg zurück nach Bad Oldesloe drückte mich der kräftige Rückenwind zurück zum Ziel. Zwar gewann ich nichts bei der Tombola, dafür durfte ich mich über eine neongrüne Trinkflasche freuen. Da ich nach 85 km schon etwas platt war, kaufte ich mir für einen Euro noch ein Stück Kuchen, ich musste ja noch gegen den Wind und meist ansteigend nach Tremsbüttel zurück. Erstmal freute ich mich über das spontane Treffen mit Tom, dessen Kattenberger Sternfahrt gerad Halbzeit feierte. Wir klönten noch über dies und das und schon machte ich mich auf den Weg.

Irgendjemand zog mir den Stecker, die Batterien waren im nu "empty". Ich quälte mich gegen den Wind. Ich hatte zwischenzeitig Mühe, einen Radtourist auf seinem Tourenrad zu überholen, meine Geschwindgkeit lag nun nur noch zwischen 20 und 25 km/h. Für das Tempobolzen zu Beginn und dann das Alleinfahren zum Ende hin zahlte ich jetzt den Tribut. Ich kämpfte mich gerade so zum BaBi-Stopp! BaBi bot mir sogleich seinen Stuhl an und brachte mir Wasser. Manon reichte mir eine Schokokekstafel. Ich musste wohl kreidebleich gewesen sein! ;) Ich bedankte mich bei diesem fast lebensrettenden Stopp und fuhr die letzten 2 km zurück zum Auto. Knapp 98 km und 650 Höhenmeter bei 32,5 km/h standen auf dem Garmin. Um 13 Uhr nahm ich Zuhaus ein warmes Bad und Klein-Anna durfte zum ersten Mal mit Papa plantschen!

Vielen Dank an die Veranstalter für eine vorbildlich professionell anmutende RTF-Veranstaltung. Beim ganzen Drumherum merkt man, dass hier ein paar mehr Sponsoren und ein gut gelauntes eingespieltes Team für den reibungslosen Verlauf sorgen. Hab ja nun schon einige RTFs im Norden kennen lernen dürfen, aber der Giro Stormarn ist schon was besonderes!

P.S. Mir fielen beim Giro Stormarn ungewöhnlich viele hochaufgerüstete Zeitfahrräder auf. Ist wohl gerad in Mode, als Triathlet mit Zeitfahrmaterial bei RTFs zu starten? Ich finde das gerade bei der kurvenreichen und welligen Topographie grenzwertig. Bin ja selbst Zeitfahrer und würde niemals auf den Gedanken kommen, in Aeroposition eine RTF zu bestreiten. Irgendwie passt das nicht zusammen. In der engen Gruppe hat man aus der tiefen Kopfposition doch nicht den nötigen Überblick...? Wenn es nur ein Aero-Aufsatz auf normalen Rennlenker ist (den man verwendet, wenn man vorn in der Gruppe fährt), finde ich das ok. Aber 80er Profilräder und reiner Aerolenker, hmh, ich fühle mich dann nicht wohl mit demjenigen in einer Gruppe zu fahren. Was denkt Ihr?
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
RGH-Admin

Triathlonlenker etc. bei RTF's

Beitragvon RGH-Admin » 11.06.2012, 13:36

hanseat hat geschrieben:Mir fielen beim Giro Stormarn ungewöhnlich viele hochaufgerüstete Zeitfahrräder auf... 80er Profilräder und reiner Aerolenker, hmh, ich fühle mich dann nicht wohl mit demjenigen in einer Gruppe zu fahren. Was denkt Ihr?
Ja, das scheint tatsächlich ein Trend zu sein. Mir sind auch schon Fahrer aufgefallen, die auf ihrer Zeitfahrkarre inkl. Scheibenrad einen Marathon absolvieren. Wobei mir das ziemlich egal ist, mir persönlich wäre es zu teuer, meine Scheibe bei RTFs zu verheizen.

Was allerdings das Fahren in Aero-Position in Gruppen angeht, hier sehe ich auch ein gewisses Gefahrenpotential. Wobei ich dies eigentlich nur beobachte, wenn der oder diejenige vorn fährt.

Interessanterweise verbietet die BDR-Generalausschreibung für RTF's genau dieses. :o Wer es nachlesen möchte (Abschnitt 12.5):
http://www.rad-net.de/html/bdr/generala ... a-2012.pdf
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 11.06.2012, 14:01

hanseat hat geschrieben:Mir fielen beim Giro Stormarn ungewöhnlich viele hochaufgerüstete Zeitfahrräder auf... 80er Profilräder und reiner Aerolenker, hmh, ich fühle mich dann nicht wohl mit demjenigen in einer Gruppe zu fahren. Was denkt Ihr?
Sind mir bislang nur als Einzelfahrer aufgefallen. Und so find ich das völlig O.K. Lieger, Roller, Zeitfahrer etc. - sie alle sind mir herzlich willkommen. Inmitten einer Gruppe möchte ich sie allerdings nicht dabei haben.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Beitragvon Oldboy » 11.06.2012, 18:22

:Greis: Ja, auch ich war am Start. hanseat hat ja die kleine HFS-Fori- Gruppe schon aufgezählt. Sein Bericht ist Klasse.

Für mich natürlich wieder die Sprintstrecke :GrosseZustimmung: Einige nennen das fäschlicherweise die kurze Strecke. NehNeh

Ich muß auch die professionelle und trotzdem persönliche Abwicklung dieser Veranstaltung hervorheben. Es war alles super. Auch die Strecke. Vor allem -super-hügelig und super-windig.

Da wäre eine HFS-Windjacke oder -Weste der Burner gewesen. Gab es diese Diskussion schon mal? Wäre doch mal eine Überlegung Wert.

Ansonsten :OK: an die Veranstalter!
Tom
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 131
Registriert: 14.01.2008, 16:54
Wohnort: Schmalfeld

Beitragvon Tom » 11.06.2012, 22:50

Hallo lieber RVT,

ja, unsere Sternfahrt zum Stormarn Giro war schon klasse. So hatte ich Euren Giro noch nicht erlebt. Mit 12 gut gelaunten Kattenbergern startete ich um 7.30 in Kaltenkirchen. In Sülfeld bogen wir in die Strecke ein. Wir waren jetzt in der 2. Etappe, die bekanntlich etwas flacher ist. Dafür hatte sich aber der Wind breit gemacht. Umso flacher wurden unsere Witze. An Kontrollpunkt 3 überraschten wir die Aktivisten vom RVT beim Rauchen, schnell gab es aber Schnittchen, Riegel und Urwaldgebäck. Die Flaschen wurden mit frischem Powergesöff gefüllt und es ging auf der perfekt ausgeschilderten Stecke rasch weiter nach Bad Oldesloe.

Dort nach herzlichem Empfang und Geschenk einer Wasserflasche kurz mit Alex geplaudert. Er war mit seiner Tour schon durch und sollte sich früh bei seinen (vier) Frauen melden. @ Hanseat: Besonders liebe Grüße an Deine Familie.

Nun ging es für uns an den eigentlichen Start. Die stormaner Locken hatten es wieder in sich, und die holsteiner Landschaft präsentierte sich perfekt. Am K1 rauschten wir vorbei, obwohl mein Wasser zur Neige ging.
Nach dem Klingberg und Sülfeld zurück nach Kaltenkirchen.

Danke an die super Gruppe unter Führung von Lutz und Andreas. Es war mir eine Freude. Auf dem Heimweg hatte mich dann doch noch ein heftiger Schauer erwischt und so vorgeweicht in die Dusche geschickt, aber trotzdem ein toller Tag.

Beste Grüße,
Tom
"Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad." - A. Opel
Benutzeravatar
Kuota
Hobby-Schreiber
Beiträge: 13
Registriert: 01.06.2009, 13:05

Re: Triathlonlenker etc. bei RTF's

Beitragvon Kuota » 12.06.2012, 11:09

Was allerdings das Fahren in Aero-Position in Gruppen angeht, hier sehe ich auch ein gewisses Gefahrenpotential. Wobei ich dies eigentlich nur beobachte, wenn der oder diejenige vorn fährt.

:wink: Weil die Strecke so schön flach ist, habe ich mein ZFR genutzt. Bei der Scheibe gebe ich euch Recht, bei einer RTF gehört das gute Stück in den Keller, genau wie der Aerohelm :cool: Bei Gruppenfahren fährt grundsätzlich nur der erste in Aeroposition. Alles andere ist mehr als sträflich :cry:
Kette rechts
Benutzeravatar
duerckheimer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 26.05.2009, 12:56
Wohnort: Quickborn
Kontaktdaten:

Beitragvon duerckheimer » 12.06.2012, 11:23

Hallo zusammen,

auch ich war am Sonntag rund um Bad Oldesloe unterwegs. Oldboy habe ich auch nur kurz gesehen, dann war ich (die Gruppe) irgendwie an ihm vorbei...

Vielen Dank an die zahlreichen Mitfahrer, die sich erbarmungslos immer wieder in den Wind gesetzt haben (LHT, RST Lübeck). RESPEKT.

Da dies meine erste "längere" Strecke in diesem Jahr war, bin ich es gemütlich angegangen und habe die 123 km heil überstanden.

<IMG src="https://lh3.googleusercontent.com/-Hr6d ... sloe87.JPG" width="725">

Ich habe noch zwei kleine "Highlights" von meiner Runde:

1.) Nach K2 fuhr ich auf ein Paar (Ehepaar?) auf und hängte mich für einige Zeit dahinter. Die beiden fuhren schweigend in "Schlangenlinien" - er vorweg, sie stur hinterher und alle 500 m einen 2 m Schlenker Rtg. Fahrbahnmitte - Nach einer leichten Abfahrt wieder solch ein Schlenker und ich war nicht mehr hinter ihr sondern rechts neben ihr (ich wollte da nicht wirklich hin, ich rollte einfach nur schneller)... zischte sie mir ein "das ist mein Platz" zu und zog rechts rüber...

Ich wußte nicht ob ich mich ärgern sollte oder einfach nur den Kopf schütteln... egal weiter... 5 Schlenker später bin ich dann vorbei und bekam noch mit, als ich vorbei war, dass sie plötzlich reden konnte und irgendetwas über mich zu ihrem Mitfahrer sagte... komische Leute...

2.) In Bad Oldesloe, keine 2 km vorm Ziel, ging es durch eine Bahnunterführung, hier wurden wir (8er Gruppe) von hinten von einem jüngeren Autofahrer angehupt, der dann auch prompt in Rennfahrermanier überholte und knapp an der Gruppe vorbei fuhr und noch knapper vor uns einscherte... UNGLAUBLICH.

Sein Pech war, dass die nächste Ampel rot war, es kam zu einer kurzen verbalen Auseinandersetzung und er eigentlich hätte warten müssen, schien aber wohl doch Angst zu bekommen und fuhr bei Rot über die Ampel, um 100 m weiter an der nächsten Ampel stehen zu bleiben.
Vollidiot... Die Nummer hatte sich irgendeiner aus Gruppe (ich glaube ein Germane) gemerkt, ob da noch was draus entsteht... keine Ahnung.

Aber ansonsten eine sehr windige und wellige trockene (!!!) Ausfahrt, im nächsten Jahr komme ich auf jeden Fall wieder.
Gruß
Björn
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Beitragvon Oldboy » 12.06.2012, 12:43

duerckheimer hat geschrieben:auch ich war am Sonntag rund um Bad Oldesloe unterwegs.
Oldboy habe ich auch nur kurz gesehen, dann war ich (die Gruppe) irgendwie an ihm vorbei...
:Greis: Ich hab Euch ja auch lange genug Windschatten gegeben, oder? :Totlach:
Zuletzt geändert von Oldboy am 12.06.2012, 18:33, insgesamt 1-mal geändert.
Bergwasserziegentraeger
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 75
Registriert: 02.02.2007, 22:57
Wohnort: HL

Beitragvon Bergwasserziegentraeger » 12.06.2012, 12:43

duerckheimer hat geschrieben:1.) nach K2 fuhr ich auf ein Paar (Ehepaar ?) auf und hängte mich für einige Zeit dahinter. Die beiden fuhren schweigend in "Schlangenlinien" - er vorweg, sie stur hinterher und alle 500m einen 2m Schlenker Rtg. Fahrbahnmitte -

komische Leute...
Das machen einige, um unerwünschte Windschattenfahrer ärgern zu wollen. Dazu würde auch die verbale Unfreundlichkeit passen.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 13.06.2012, 00:19

Hier kommt der Bericht auf der Seite des Landesverbandes von Thomas Pfau, dem Vorsitzenden des RV Trave Bad Oldesloe:

http://web3.s30-ffm-r02.gn-s.net/module ... ge_id=1430
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
tierfreund23
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 871
Registriert: 08.06.2008, 21:19
Wohnort: Toppenstedt

Beitragvon tierfreund23 » 15.06.2012, 21:25

Wie bereits geschrieben gab es am Start ein halbes Forumstreffen. Was mich ganz besonders freute, weil lange nicht gesehen, dass auch Fülle am Start war. Immer wieder kam er am Anfang zu mir aufgerollt, so dass ich mit ihm auch ein paar Worte wechseln konnte.

Für heute hatte ich mir vorgenommen die große Runde allein zu bewältigen, als Vorbereitung für die 24 h in Norttorf. Bereits auf den ersten Kilometern merkte ich, dass ich doch noch ziemlich schwere Beine vom Samstag hatte (RTF in Todtglüsingen). So ließ ich es gemütlich angehen und genoss die wunderschöne Landschaft. Nicht lange nach dem Start kamen auch die ersten Wellen die ich auch noch ziemlich gut hoch kam. Immer wieder rollten von hinten größere Gruppen an, so dass ich der Versuchung wieder stehen musste, mich hinten in den Windschatten zuhängen und sich einfach mitziehen zu lassen. Ich wollte ja unbedingt allein fahren, so ließ ich sie an mir vorbei ziehen.

Es dauerte eine Gefühlte Ewigkeit und circa 1000000 hm (grob geschätzt könnten auch mehr gewesen sein) bis zur ersten Kontrolle. So langsam wurde mir klar, das wird heute nicht so leicht, wie ich es mir vorgestellt habe. Angekommen an der 1 Kontrolle blieben keine Wünsche offen, die Tafeln waren reichlich gedeckt, so dass für jeden etwas dabei war. Ich wollte aber nicht lange verweilen, so holte ich mir schnell einen Becher zu Trinken, ließ mir meinen Stempel geben und schon ging es weiter.

So langsam kam ich in Fahrt, also legte ich mich auf meinen Auflieger und flog durch die Landschaft. Zum Glück war es jetzt auch nicht mehr ganz so wellig, so dass ich ganz gut voran kam und die Zeit bis zur 2 Kontrolle ging wie im Fluge vorbei. Auch an der K2 gab es wieder alles was das Herz begehrte, aber auch hier wollte ich nicht lange verweilen also, schnell ein Becher zu Trinken, Stempel holen, schnell noch was zu beißen und schon ging die Reise weiter.

Kaum war ich losgefahren und hatte es mir auf dem Auflieger bequem gemacht und fing gerade wieder an vor mich hin zu Träumen, saßen da 3 gestalten am Wegesrand. Erst dachte ich mir nix dabei, halt irgendwelche Bekannte von irgendeinem Teilnehmer, am Anfang hatte ja auch schon jemand seinen Fanclub deponiert, dann Blitze es auf einmal und mein Gehirn fing wieder an zu Arbeiten, halt Stopp, die kennst du doch. Also Vollbremsung und Kehrtwende. Nun hieß es erstmal Manon, Olli und Janibal zu begrüßen, eigentlich wollte ich heute ja keine großen Pausen machen, aber die musste jetzt sein. Bei einer Zigarette (ja richtig gelesen) gab es erst mal einen kleinen Schnack, bevor ich mich wieder aufraffte um weiter zu fahren.

<IMG src="https://lh4.googleusercontent.com/-7hgu ... sloe80.JPG" width="725">

Nun folgten auch bald wieder die nächsten Wellen und ordentlich Wind, natürlich von vorn (von wo auch sonst), so dass langsam wieder meine Beine schwerer wurden und ich Anfing zu überlegen, ob ich wirklich heute die große Schleife fahren soll. Nun kam ich an der K3 an, wo auch die nächste Streckenteilung war. Nun hieß es sich entscheiden, aber da meine Beine langsam ziemlich schwer waren und ich kein Gel oder so nehmen wollte, beschloss ich schweren Herzens, das heute wohl die 120 km reichen sollen (das erste mal dieses Jahr, dass ich nicht die große Runde fahre). An der K3 war die Verpflegung auch wieder super und von allem reichlich da, jetzt ließ ich mir auch etwas Zeit (ich hatte ja keine Eile mehr, da ich nur die 120 km fahre) und hielt noch ein kleines Schwätzchen mit duerckheimer, der auch gerade an der Kontrolle eintraf.

Kurz nachdem ich losgefahren war, rollte ich auf einen MTB-Fahrer auf, der auch die 120 km Runde fuhr - Respekt. Die nächsten Wellen fielen mir immer schwerer und irgendwie hatte ich das Gefühl, sobald sie mich sahen wurden sie noch mal 10% steiler. Aber zum Glück war es auch nicht mehr weit bis zum Ziel. Nach einer Weile schaffte ich es dann auch wieder auf die Gruppe von duerckheimer aufzuschließen, die kurz vor mir am K3 losgefahren waren, der schloss ich mich dann auch an 100 km Solofahrt reichten für heute. So rollten wir gemeinsam gemütlich Richtung Ziel.

Gerade träumte ich so vor mich hin und dachte mir, was für eine geile RTF, die erste dieses Jahr ohne von einem Auto angehupt zu werden. Denkste, keine 3 km vor dem Ziel hupt es plötzlich wie bekloppt hinter uns und ein Audi überholt uns wie ein Geisteskranker, setzt sich vor die Gruppe, bremst diese natürlich auch noch aus und gibt wieder Vollgas, um 30 m weiter an einer Roten Ampel halten zu müssen. So dachte ich mir, heute ist der Tag, auf den ich seid Jahren warte. Plötzlich habe ich wieder Kraft und setzte zum Sprint an. duerckheimer hat die selbe Idee, so dass wir ganz schnell neben dem Bekloppten an der Ampel stehen und der Rest kommt auch schon angerollt, da bekommt der Geisteskranke es scheinbar mit der Angst zu tun und fährt los. Die Ampel steht aber immer noch auf Rot!!! Sein Problem ist aber, circa 20 m weiter ist die nächste Ampel und die hat auch Rot. Wir warten, aber wie es sich gehört an der roten Ampel und denken uns was für ein Idiot. Als es dann bei uns grün wird und an der zweiten Ampel auch, wartet der Bekloppte da, um sich bei uns noch mit seinem Mittelfinger zu verabschieden (ich könnte mir gerade in den Arsch beißen, dass ich nicht zur nächsten Ampel gefahren bin, weil da hing er fest, weil vor ihm der Verkehr war). Als ob ich plötzlich die Kraft von 1000 Gels hätte, setzte ich im hinterher und jagte ich ihn noch ein ganzes Stück kreuz und quer durch die Stadt, bis mir auffiel, ich bin schon lange am Ziel vorbei. Ich dachte mir, was soll der Scheiss, las den Idioten ziehen, bringt ja doch nichts und drehte dann um Richtung Ziel. Aber wenn ich irgendwann mal wirklich so einen Idioten zufassen bekomme, will ich mir gar nicht ausmalen, was mit dem passiert…

Es war trotz alledem eine wunderschöne RTF mit einer super Strecke.
Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei, dann aber auf der großen Runde.

@Janibal

Geile Bilder :GrosseZustimmung:
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,
drum gab er Säbel, Schwert und Spieß, dem Mann in seine Rechte,
drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede...

Zitat: Ernst Moritz Arndt 1812

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste