Strava: Neuartiges Trainingstagebuch

Benutzeravatar
hell-g
Hobby-Schreiber
Beiträge: 16
Registriert: 18.02.2012, 21:40
Kontaktdaten:

Strava: Neuartiges Trainingstagebuch

Beitragvon hell-g » 02.03.2012, 08:13

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei die Strava-Plattform zu entdecken. Es handelt sich dabei um ein Trainingstagebuch mit Funktionen wie man sie von trainingstagebuch.org oder auch trainingspeaks.com kennt.

Es gibt aber Punkte, mit denen sich diese Plattform deutlich abhebt:

1. Segmente

Man kann sehr einfach Segmente in einer gefahrenen Strecke bestimmen. Für jedes Segment gibt es dann Rankings, z.B. kann man sehen, wie man selbst dieses Segment in der Vergangenheit gefahren ist. Aber es gibt auch Rankings innerhalb der Community, man sieht also, wie andere dieses Segment gefahren sind. Auch z.B. nach Gewichts- oder Altersklassen.
Sobald jemand ein Segment angelegt hat, passiert das alles automatisch. Auch bereits zuvor geladene Tracks werden analysiert. Dieses Feature und dessen Umsetzung ist wirklich toll.

Leider gibt es hier in Norddeutschland noch kaum bis keine Segmente, da die Plattform noch relativ unbekannt ist.

2. Usability und Design

Die Seite ist grafisch sehr modern und übersichtlich und auch in der Bedienung sehr fortschrittlich und einfach. Nicht zu vergleichen mit Trainingspeaks. Das Beste, was ich bis jetzt gesehen habe.

3. Wettbewerbe

Regelmäßig finden Wettbewerbe auf der Plattform statt, z.B. "Wer fährt die meisten km im Januar"

Die Standard-Parameter beherrst Strava natürlich (Kartenanzeige, Höhenprofil, Herzfrequenz, Kadenz, Watt, Kcalorien, Geschwindigkeit, Intervalle usw.) Darüberhinaus wird ein Strava Suffer Score für jedes Training errechnet. Je härter und länger das Training war, desto höher dieser Wert. Auch ohne Powermeter wird für jedes Training ein durchschnittlicher Watt-Wert ausgewiesen. Wie nahe dieser Wert einer realistischen Messung kommt, kann ich (noch) nicht sagen.

Es gibt aber auch Punkte, die ich nicht optimal finde. So werden die Herzfrequenz-Zonen auf Basis der maximalen Herzfrequenz berechnet. Ich kann aber die Zonen nicht selber festlegen. Da meine individuellen Zonen nicht einer Standard-Formel gehorchen, ist das ein deutlicher Minuspunkt.

Die Auswertungen und Möglichkeiten reichen auch nicht an Trainingspeaks heran.

Der Premium-Account bietet einige Auswertemöglichkeiten mehr als der kostenlose Account und die Möglichkeit nicht-öffentliche Events und Clubs anzulegen. Der Premium-Account kostet 59 Dollar/Jahr. Der Preis geht m.E. in Ordnung.

Viele Grüße

Helge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste