HFS-Harz-Bergtour '11, 101 km, 2.050 hm (Berichte + Fotos)

Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

HFS-Harz-Bergtour '11, 101 km, 2.050 hm (Berichte + Fotos)

Beitragvon hanseat » 23.04.2011, 16:09

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2050.JPG">

<b>HFS-Harz-Bergtour
2.050 hm auf 101 km</b>


Gestern trafen sich Johanna, Uwe, Stine, Nichtraucher, Schnuffi, Condal und ich zu einer besonders bergigen Runde im Harz. Als speziellen Gast hatte ich auch Stephan an meiner Seite, der bereits mein Partner bei der Vosgienne im letzten Herbst gewesen war. Stephan brachte noch den Triathleten Marco aus Frankfurt mit, so dass wir gestern um 10.30 Uhr zu neunt am Freibad Försterwiese im Goslarer Ortsteil Oker bereit standen, die Berge des Harzes bei herrlichstem Sonnenschein und warmen 20 Grad Celsius zu erstürmen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2006.JPG">

Bei der ersten langgezogenen Steigung hoch zur Okerterrasse teilte sich das kleine Feld bereits in zwei Leistungsgruppen. Es war klar, dass die Keutenbergbezwinger vom Amstel-Gold-Race einige Kilometer und Höhenmeter mehr in den Beinen hatten und entsprechend auch keine Aufwärmphase benötigten. Auf der Straße hinauf bemerkten wir bereits, dass wir an diesem wunderschönen Karfreitag nicht allein im Harz unterwegs sein sollten. Tausende Motorradfahrer gewannen zahlenmäßig gegen die verhältnismäßig wenigen Radsportler. Aber nachdem wir am und über den schönen Okerstausee fuhren, entfernten wir uns direkt zum ersten Mal von den lauten Motorengeräuschen. Der erste ganz große Kanten wartete auf uns.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2009.JPG">

Das Torfhaus sollte über das Kalbetal auf einem verkehrsfreien Forstweg aus bezwungen werden. Auf 5,5 km müssen fast 400 Höhenmeter überwunden werden. Uwe kribbelte es direkt beim Einstieg in den Oberschenkeln und so zog er das Tempo noch im halbwegs flachen Terrain an, so dass nur noch ich dran blieb. Ich dachte, na das kann ja heiter werden, immerhin ist dies erst der zweite von neun Anstiegen dieser heftigen Mittelgebirgstour. Dieser Berg, der auch bei der Adlerrunde-RTF überquert wird, stellte sich als sehr gemein, weil unrhythmisch heraus. Bei einer 17%-Rampe attackierte Uwe und ich reagierte nicht. Uwe hatte somit einen Vorsprung von ca. 10 Metern herausgefahren, den er bis zur Einmündung in die Bundesstrasse halten konnte. Dort hielt er aber an und zog sich eine Ventilkappe (?) aus dem Schuh. Ich rief ihm entgegen, oben am Torfhaus wird gewartet. Auf der mehrspurigen Bundesstrasse war es vorbei mit der Stille. Die letzten 100 Höhenmeter erlebt man dann leider wie auf einer Autobahn. Oben angekommen erreichten dann auch alle anderen etwas später den Haltepunkt auf 810 Metern mit tollen Blick hinüber zum Brocken.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2010.JPG">

Nach der Bundesstrassen-Passage über Oderbrück und Königskrug ging es hinab in den Touristenort Braunlage. Dort bei einem Imbiß gegenüber von der Talstation der Seilbahn wurden Käffchen getrunken und die Trinkflaschen aufgefüllt. Nun folgte das nächste Highlight der Tour. Der schwerste asphaltierte Anstieg des Harzes sollte bezwungen werden! Niedersachsens höchster Berg, der Wurmberg!

Als wir starteten, fuhren wir fälschlicherweise eine kleine 12%-Rampe zum Marriott-Hotel hinauf. Naja, ein paar Höhenmeter mehr können nicht schaden. Danach fanden wir den für wiederum motorisierten Verkehr gesperrten Forstweg und zunächst ging es noch relativ angenehm bergauf. Diesmal wollte ich mich nicht verleiten lassen und ließ Uwe direkt ziehen und fuhr Seite an Seite mit Stephan, der gestern einen hervorragenden Eindruck auf dem Rad hinterließ. Immer mehr Wanderer mussten überholt werden oder kamen uns entgegen. Als es nach oben hin immer steiler wurde, sorgten diese Wanderer aber für eine schöne Motivation, da sie uns mit einigen Gesten anfeuerten. Der Wurmberg ist auf gut 4 Kilometer Länge im Schnitt 8,3 % steil. Gerade die letzten der 350 Höhenmeter tun dann nochmals richtig weh, bei fast durchweg mehr als 10% Steilheit. Im oberen Verlauf fuhr ich meinen eigenen Rhythmus und als ich oben ankam, wartete Uwe schon am Ende des asphaltierten Stückes.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2027.JPG">

Die letzten dreißig Höhenmeter hinauf zur Baude und Schanze verlaufen auf einer Naturstraße. Es blutete zwar etwas das Herz, nicht ganz oben stehen zu dürfen, aber da wir noch einiges vorhatten, verzichteten wir auf das Risiko, uns einen Platten zu holen und verblieben an dem auch sehr schönen Örtchen. Hier warteten wir auf Stephan, Schnuffi, Condal, Johanna, Marco, Stine und Nichtraucher, genossen dann stolz noch weitere Minuten oben in der Höhensonne in 940 Metern Höhe und fuhren dann vorsichtig die Forststrasse wieder hinab an vielen Wanderern vorbei nach Braunlage.

Durch Braunlage hindurch und Richtung Bad Lauterberg kam eine wunderbare Abfahrt, die wir fast alle mit mehr als 70 km/h meisterten. Auf 430 Metern Höhe am Weiler Oderhaus wartete die nächste Prüfung, der Oderberg in Richtung St. Andreasberg. Dieser Anstieg ist zwar ähnlich lang wie der Wurmberg, doch lange nicht so steil. 240 Höhenmeter werden ziemlich gleichmäßig bis auf 673 Meter Höhe bewältigt. Auch preschte Uwe direkt wieder nach vorn, drehte sich kurz zur mir und Stephan um und attackierte in Lance-Armstrong-Manier. Ich resginierte direkt, dachte daran die folgenden Foris zu fotographieren, nahm dann aber mit etwas Abstand dann doch die gedrosselte Verfolgung auf. Der Anstieg hoch zum Oderberg verläuft auf einer öffentlichen Straße, doch gibt es wenig Verkehr und durch die Kurven ab und zu schöne Blicke hinüber zum Wurmberg. Oben auf der Hochebene weicht der Wald zurück und gibt schöne Blicke über Weiden frei. Hier wartete mal wieder Uwe und alle anderen trafen peu-a-peu ein.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2046.JPG">

Der fünfte Berg des heutigen Tages, den wir nach einer kurzen Talfahrt in St. Andreasberg erreichten, ist ein ganz kurzer, dafür aber richtig knackig (560 m lang/11 % steil). Die Breite Straße fängt im unteren Bereich schon steil an, dann biegt man nach links ab, Stine schaut auf die Wand und sagt: "Das schaffe ich nie!" Aber wie auch alle anderen konnte auch Stine diese Herausforderung auf dem Rad bewältigen, denn "Von nix kommt ja nix!". Oben bei der über 20 % Rampe torkelte sie dann aber auf ihrem Rad schon etwas benommen von einer zur anderen Straßenseite, aber Stine ist zäh und erreichte unter lautem Anfeuern der anderen acht den "Gipfel" beim Dönermann.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2052.JPG">

Nun konnten sich die Muskeln auch erstmal wieder entspannen, denn es ging hinab nach Silberhütte, dann nach rechts gen Sieberberg und danach links hinauf zur nächsten, deutlich einfacheren Herausforderung, den Sieberbergpass. 5,2 % bei 1,4 km Länge sind selbst im flachen norddeutschen Raum hier und da zu finden, so dass niemand bei dieser Welle große Probleme verspürte. Für Uwe und Schnuffi war diese Welle aber Challenge genug, um sich abzusetzen und auch die Passhöhe als Wartepunkt zu übersehen.

Unten im Siebertal warteten sie dann schon auf uns. Hier bogen wir dann geschlossen rechts ab und fuhren das Siebertal über eine gut asphaltierte Forststraße hinauf zum Sonnenberg. Dort müssen auf mehr als zehn Kilometern knapp 400 Höhenmeter bewältigt werden, wobei gerade die drei letzten Kilometer bis zur Einmündung in die Bundessstraße mit durchschnittlich sieben Prozent nochmal weh tun werden. Die Anfangskilometer waren noch fast eben, so dass unsere Gruppe noch fast vollständig war. Uwe fuhr mal wieder von vorn und ließ keinen Zweifel daran erkennen, dass er auch diese Bergwertung für sich entscheiden wollte. Die Auffahrt war nun bei 3-4% Steigung auch als solche bemerkbar, als ich nach hinten blickend feststellte, dass Uwe und ich uns mal wieder zu zweit im Aufstieg befanden. Den letzten schweren Berg des heutigen Tages wollte ich aber nicht kampflos abgeben. Zweimal versuchte Uwe mich abzuhängen, einmal im flacheren, dann im steileren Gelände. Aber beide Male konnte ich gut folgen. Als die Straße auf 7-8 % anstieg, sagte mir Uwe tatsächlich, er wäre kaputt. Dies war für mich das Zeichen, alleine weiterzufahren. Ich antwortete kurz: "Na dann lass ich Dich eben zurück.", während mein Puls unsichtbar auf 190 bpm anstieg. Uwe rief mir noch hinterher: "Einen Berg sollst Du haben." Ich gab jetzt nochmal Gas und konnte das Niveau bis oben hin halten. Hier durfte ich dann mal als Erster warten und so trudelten erst Uwe, dann geschlossen Stephan und Schnuffi, Condal, Johanna, Marco und schließlich Stine mit Nichtraucher ein. Stine war nun doch schon anzusehen, dass Ihr die vielen Höhenmeter zu schaffen macthen, aber sie ist halt eine Kämpferin. Auf der Bundesstrasse ging es nun Richtung Clausthal-Zellerfeld. Nach einer kleinen Mulde, musste die Stieglitzecke hochgedrückt werden. Die 46 Steigungsmeter auf breiter Straße fielen ziemlich leicht, obwohl immerhin schon knapp 80 Kilometer absolviert waren.

Nun folgte die schnelle Abfahrt hinunter nach Dammhaus. Schnuffi stellte hier einen neuen Geschwindigkeitsrekord von 85 km/h auf und konnte damit sogar dem Abfahrtsmeister Nichtraucher Paroli bieten. Kurz vor Dammhaus geht es rechts ab nach Altenau hinab. Ein, zwei kleine Gegenwellen sorgten für ein bißchen Abwechslung. Am Kreisel in Altenau warteten wir auf die leichteren Damen. Stine kam als letztes, parkte am Kreisel und legte sich dann plötzlich links hin, die Klickpedalen dabei noch am Fuß. Sah schon etwas unbeholfen aus, so dass wir kurz einschritten und Stine wieder in die vertikale Position aufrichteten. So langsam wurde es nicht nur für Stine Zeit, dass man seine leeren Akkus mal wieder auftankte.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2064.JPG">

Am Okerstausee kehrten wir dann in ein Gasthaus ein. Nach schier unendlich vielen logistischen Hürden, hatten wir dann doch unsere Speisen erhalten dürfen. Condal sahnte hierbei am spektakulärsten ab! Der Mega-Sahne-Windbeutel war schon ne Ansage und egalsierte im Nu alle am Berg verlorenen Kalorien. Die Sprüchedichte wurde immer größer und bei dem Wissen, das Schwerste bereits hinter sich zu haben, herrschte eine sehr entspannte Atmosphäre. Wobei... Uwe sorgte mit seiner Entscheidung, eine aufwendig zuzubereitenden Bratwurstpfanne auszuwählen, für etwas Verwunderung und Zeitdruck, es war immerhin schon 16:50 Uhr!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2074.JPG">

Nach der Kassierungsrunde schnappten wir uns die Räder und sausten die letzten 200 Höhenmeter hinab. Hier verabschiedeten wir dann Condal auf fliegendem Weg und stürzten uns in den Schlußanstieg, hinauf zur Försterwiese. Damit wir ganz sicher die 100 Kilometer schaffen und dabei mehr als 2.000 Höhenmeter absolvieren würden, setzte ich Start und Ziel auf den Berg. Auf 670 Metern mussten noch mal 38 Meter Höhe genommen werden. Ein kleiner Hellig sozusagen. Für Uwe war aber der Ofen bereits aus, während Schnuffi, Stephan und ich uns nochmal richtig ins Zeug legten. Könnte ja der letzte Anstieg in dieser Saison sein...

Oben klatschten wir dann alle enthustiastisch ab und tranken ein Erdinger Alkoholfrei auf eine anstrengende, aber wunderbare Harz-Tour unter Gleichgesinnten!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2077.JPG">

Die Runde hat mir einen riesigen Spaß bereitet. So verging die Zeit wie im Fluge! Inklusive Pausen waren wir sieben Stunden unterwegs, ohne Pausen hatten wir schließlich einen Schnitt von 25 km/h auf dem Tacho. Es war fantastisch, sich nochmal an den schwersten Steigungen im Norden zu quälen und hierbei auch sehr fitte Kameraden an der Seite zu haben. Wir haben die Fahrt ohne negative Erlebnisse überstanden und konnten den Harz aufgrund der Routenführung über gut zu fahrende Forststraßen an den drei längsten Anstiegen auch von seiner ruhigen Seite erleben. Das war ein echtes Highlight! Danke an alle Beteiligten! Hier meine und Stephans

Bilder von der HFS-Harz-Bergtour.

Höhenprofil (aufbereitet in TourExplorer/magicmaps)

<img src="http://www.bilder-hochladen.net/files/big/78h8-1x.jpg" width="800">

Karte (aufbereitet in TourExplorer/magicmaps)

<img src="http://www.bilder-hochladen.net/files/big/78h8-1y.jpg" width="800">
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 23.04.2011, 20:33

Danke, dass ich an dieser wundervollen Tour, mit diesen netten Leute, teilnehmen durfte. Die 500 km An/Abfahrt haben sich gelohnt. :ifreumi:

Nach milimetergenauer Sichtung meiner Aufzeichnung, kann ich eine max. Geschwindigkeit von 86,4 km/h (Dammhaus runter) anbieten und selbst Stine ist mit für sie unglaublichen 69,61 km/h unterwegs gewesen.

Wenn beim nächsten mal wieder jemand für die Pauseneinteilung gesucht wird, bin ich gerne bereit die Aufgabe zu erfüllen.

Unglaublich wie Stine sich durchgebissen hat, vor allem die Breite Str. :Respekt:

P.S. der "Der Mega-Sahne-Windbeutel" von Condal war ein Sturm-Sack und hatte die Größe eines 1,5 kg schweren Krustenbrotes gefüllt mit Sahne :geschockt:
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild
Benutzeravatar
Uwe
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 87
Registriert: 30.11.2010, 19:59
Wohnort: NBL

Re: HFS-Harzbergtour, 101 km, 2.050 HM (Berichte & Fotos

Beitragvon Uwe » 23.04.2011, 22:04

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2075.JPG">
hanseat hat geschrieben:Für Uwe war aber der Ofen bereits aus....
Falsch! Die Plautze war voll! :trommel: Nachdem ich so lange auf die Bratwurstplatte warten musste, wollte ich diese auf den letzten Metern nicht auf`s Spiel setzen.

Die Tour hat sehr viel Spass gemacht, insbesondere die Bergaufhatzen mit Dir. Die ganze Truppe war ja sehr gut drauf, so konnten wir auch die Lachmuskeln trainieren. Spruch des Tages für mich kam von Stephan zum sterbenden MTBler am Ende der Asphaltstrecke vom Wurmberg: "Hättest du ein Rennrad, könntest du jetzt auch anhalten!" :) Schnuffi über Nichtrauchers Abfahrkünste: "Der fährt ab wie 'ne Kanonenkugel!"

Danke für diese klasse ausgearbeitete Tour und die Einladung zur Teilnahme. Vielleicht passt es ja mal wieder für 'ne erneute Berg- und Talfahrt....
22 - what else?
Benutzeravatar
Tribala-Stine
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 321
Registriert: 23.05.2010, 15:15
Wohnort: Hamburg-Öjendorf

Beitragvon Tribala-Stine » 24.04.2011, 19:50

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2054.JPG">
Nichtraucher hat geschrieben:Danke, dass ich an dieser wundervollen Tour, mit diesen netten Leute, teilnehmen durfte. Die 500 km An/Abfahrt haben sich gelohnt. :ifreumi:
Das kann ich nur bestätigen - Vielen, vielen Dank. :)

Alex, zu deinem Bericht ist nichts mehr hinzu zufügen - es war einfach nur super toll. Gerne fahre ich wieder mit, wenn ihr mich mitnehmt - da ich ja nicht immer Bremsklotz war, hat mir das viel Kraft gegeben und Mut gemacht für die 3-Länder Giro in Nauders. :D
hanseat hat geschrieben:Die Breite Straße fängt im unteren Bereich schon steil an, dann biegt man nach links ab, Stine schaut auf die Wand und sagt: "Das schaffe ich nie!" Aber wie auch alle anderen konnte auch Stine diese Herausforderung auf dem Rad bewältigen, denn "Von nix kommt ja nix!". Oben bei der über 20 % Rampe torkelte sie dann aber auf ihrem Rad schon etwas benommen von einer zur anderen Straßenseite, aber Stine ist zäh und erreichte unter lautem Anfeuern der anderen acht den "Gipfel" beim Dönermann.
Gut, dass ich mir vorher das Profil nicht so genau angeguckt hatte - hatte mich schon sehr gewundert, als Trainer Nichtraucher zu mir sagte, "Fahr ganz ruhig dein Tempo da hoch, wenn es nicht geht, fahre in Serpentinen" Was wollte er von mir, hab doch die anderen Steigungen auch alle geschafft. :oops: Als ich die Wand dann sah, wurde mir so einiges klar. :shock: Kurz die Zellen aktiviert - einfach absteigen wenns nicht mehr geht, yo - nee, kannst du nicht machen - da stehen 8 Gleichgesinnte und warten :mad: und nicht nur das, sie haben mich auch noch angefeuert wie nichts Gutes und am lautesten natürlich Nichtraucher - der weiss wie er mich ins Ziel schreien muss. :D Das gibt Kraft, also alle Kraft in die Pedale (von Nix kommt Nix) - war das cool, als ich oben ankam - DANKE ihr ward alle super :D
Ja, ich war schon ziemlich knille, aber überglücklich. :ifreumi: Nach dem alkoholfreien, isotonischen Getränk prrosit hatten die Haluzinelle und ich sogar einen leichten gefühlten Glimmer. :erroeten:

Jederzeit wieder :P
Stine :wink:
Treib Sport - oder du bleibst gesund!
Bild
Grinsekasper, UltraBike, Stoneman & Ostsee-IRONMAN finisher
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 25.04.2011, 00:33

Respekt Ihr Radsport-Reckinnen und Recken! Wer so in die Pedale tritt, dem kann auch so ein Mega-Windbeutel mit Sahne nichts anhaben.

Der Harz ist und bleibt ein Radfahrer-Paradies, auch wenn der Westharz im Moment Mega-Out ist, wohl auch weil dort u. a. die Gastronomen die Zeit verschlafen haben. Macht nix. Uns soll das nicht stören. Die Berge und Wälder sind ja noch da und es sind nicht so viele Wanderer zu umfahren. Ich bin mir sicher, dort wird es wieder bergauf gehen, auch mit dem Tourismus.

Hier kommen aus Stines Apparat die angekündigten

Bilder von der HFS-Harz-Bergtour.

P.S. Geile Trikots! :D
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Geölter Blitz
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 34
Registriert: 25.11.2010, 23:14
Wohnort: Weit, Weit, Wech

Beitragvon Geölter Blitz » 25.04.2011, 02:49

Was aber war mit Mr. Nachkommastelle los? So dünn ist die Luft in tausend Metern Höhe nicht, dass man alle Zahlen runden muss.

Nichtraucher zeigte uns, dass man auch dann über Stines Tachostand bis aus die zweite Stelle hinter dem Komma Auskunft erteilen kann.

Is ja eigentlich egal. So macht Radsport Spaß, selbst als Zuschauer.
Benutzeravatar
Johanna
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 719
Registriert: 04.06.2006, 10:09
Wohnort: zwischen HH-HB

Beitragvon Johanna » 25.04.2011, 09:00

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... r%2060.JPG">

Hanseat wünschte sich, vor seinem Eintritt in die Familienpause, eine vorerst letzte Harz-Bergtour mit Weggefährten der letzten Jahre. Zu so einer Einladung konnten wir natürlich nicht nein sagen, obwohl wir uns den Harz als Rennradgebiet nicht so wirklich vorstellen konnten.

Hanseat belehrte uns eines Besseren! Zwar waren die Hauptstraßen nicht ganz vermeidbar, die Anstiege führten alle auf für den Verkehr gesperrten bzw. verkehrsarmen Strecken. Am Besten gefiel mir der Serpentinenanstieg am Oderberg. Schön. Den "Andreasberg" (Breite Straße) konnte ich als Keutenbergbezwingerin nicht verweigern, obwohl ich mir vor 2 Jahren, auf der Kuppe stehend, geschworen hatte: "Hier fährst Du niemals rauf, und erst recht nicht runter!"..... Große Freude, es hat geklappt. Wieder ein Angstgegner weniger. ;)

Es war superschöner Tag. Es hat wahnsinnig viel Spass gemacht, wir haben schon sehr viel gelacht. Und ich habe noch nie so'n leckeres warmes Alkfrei getrunken, und dann gleich 'ne ganze Flasche! Da kann Frau nicht anders als kichern. ;)

Highlights dieser Tour: Stine am Andreasberg, Condal der Sahne-Barbar, Nichtraucher die Kanonenkugel, Alex und Uwe geteilte Bergkönige, Schnuffi der Laut-Gähner (am Ende der Tour).

Alex und Jacky, ich wünsche euch, ganz uneigennützig, die allerliebsten pflegeleichtesten und süßesten Baby's von der ganzen Welt, damit Du ohne Probleme im nächsten Jahr zum Karfreitag-Harz-Quer-Klassiker aufrufen kannst!

Vielen Dank!

Anneke
Für verlorene Gelegenheiten gibt es kein Fundbüro...
Benutzeravatar
Gert
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 329
Registriert: 11.12.2007, 19:41
Wohnort: Stralsund
Kontaktdaten:

Beitragvon Gert » 25.04.2011, 17:10

Hallo hanseat und alle anderen Teilnehmer,

ein wunderschöner Bericht zu Ostern, meinen absoluten :Respekt: vor Euch!
Ich hatte gerade in der "Tour 5" die "Trans-Alp Varianten" gelesen und gedacht: "Das ist ja zu schaffen, München - Verona!" Aber nach dem Bericht kommen mir schon wieder Zweifel :Unentschlossen: ob das 2012 so eine "gute Variante" wäre.

Klasse Bericht, ich konnte mich wieder richtig in die Situation reinversetzen.
Auch so bekommt man schon einen Adrenalinschub!!!

Gruß Gert
nichts ist unmöglich!!!
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 25.04.2011, 21:46

Hat mir Spaß gemacht den Bericht zu lesen, als ob man selbst dabei war, Klasse. Die Bilder sind genial, besonders wo man die Steigungen sieht, aber auch sonst top.
<< Foto by Helmut
Hendricks
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 45
Registriert: 06.08.2007, 07:22

Beitragvon Hendricks » 26.04.2011, 10:50

geile tour. würd ich evtl. gerne mal mit paar kollegen nachfahren.

habt ihr den gps-track irgendwo (bei gpsies oder so)??? kann ihn hier nicht finden (oder bin ich zu blind?)
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 26.04.2011, 11:44

Der gps-file: http://www.bikemap.net/route/931569

Wenn es Euch allen so gut gefallen hat, vielleicht bekommen wir ja Karfreitag immer eine längere Radrunde durch den Harz hin!?

Einen Termin im Jahr kann ich mir persönlich wohl auch in den kommenden Jahren erkämpfen. Ich würde dann gern wieder die Routenplanung übernehmen. Es gibt ja noch ein paar weitere interessante Anstiege (Schalke, Keller, Ravensberg, Hanskühnenburg, Brocken, etc..), die man auch zu schönen bergigen Runden verbinden könnte!

Also denn,

Alex
Zuletzt geändert von hanseat am 26.04.2011, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
kraton77
Hobby-Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 08.07.2010, 07:34
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Beitragvon kraton77 » 26.04.2011, 11:51

Servus zusammen!

Auch aus dem wilden Süden gibt es nur Komplimente für die Tour und die Leute. War die An-/Abfahrt auf alle Fälle wert!
Die Idee mit der Karfreitag-Tour gefällt mir ;)! Ich wäre auf alle Fälle dabei - auch wenn wir uns auf einen anderen Termin einigen.

Und ja, ich muss noch die Bilder von mir nachliefern ...

Grüße
Stephan
"Ist das vielleicht schlau mit 95km/h den Berg runter zu fahren auf 21mm breiten Reifen mit einer klassischen Seilzugbremse, dann wirst Du Dir für Dich sagen: Ist nicht wirklich schlau!"
Hendricks
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 45
Registriert: 06.08.2007, 07:22

Beitragvon Hendricks » 26.04.2011, 12:19

werde mir den karfreitag für nächstes jah rmal merken
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

GEILE TOUR

Beitragvon dirksen1 » 26.04.2011, 14:24

wenn ich das so lese, zucken meine heuer sogar den Hellingen gewachsenen Waden doch schon ziemlich auf den Knochen hin und her.

Unabhängig von der super Tour, die ich am Karfreitag mit "meinen" Fortunen im Rahmen der Kleidungs-Übergabe fahren durfte, war euer Bericht es mindestens wert, nicht nur zu schreiben "nächsten Karfreitag mal merken", sondern zu schreiben:

die nächste Hanseat-Harz-Kletter-Runde ist fix in die alljährliche Saison-Excel-Datei aufzunehmen :D

Und wenn wir "Amstels" mit dann hoffentlich noch mehr dem Anmeldeglück holden Mitfahrern/Mitfahrerinnen schon L-B-L in den Beinen haben, komme ich auch das Kalbetal hoch!

Bis bald auf dem Rad
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

L-B-L

Beitragvon Janibal » 26.04.2011, 15:34

L-B-L ist das hier:
http://www.lebiketour.de/tour.php

Falls jemand im Harz über Himmelfahrt (2.-5. Juni) MTB fahren möchte, bitte bei mir über PN (Bitte bis zum 1.5.) melden. Übernachtung in einer Alpenvereinshütte mit Selbstversorgung und den Hildesheimern. So wie 2010, nur ohne Schnee.
http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=2882
St. Jan
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Harzberge

Beitragvon Schnuffi » 26.04.2011, 20:21

Ja, eine superschöne Tour war das. Danke Alex und alle Mitstreiter.

Die heimischen Hügelchen kommen einem plötzlich so harmlos vor...
Man muss jetzt neue Herausforderungen suchen:
Janibal hat geschrieben:L-B-L ist das hier:
http://www.lebiketour.de/tour.php
L-B-L ist auch dieses:

http://sport.be.msn.com/lblcyclo/2011/f ... s/260.html
Da gibts z. B. das:
http://sport.be.msn.com/cycling/fr/hell ... oute_ID=55

:wink:
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
Benutzeravatar
Goslarer-Adler
Forums-Novize
Beiträge: 3
Registriert: 26.07.2010, 21:54
Wohnort: Salzgitter

Beitragvon Goslarer-Adler » 26.04.2011, 22:57

Hallo,

kommt mir irgendwie bekannt vor, Eure Harzstrecke ;-)

Wenn Ihr Lust auf weitere Höhenmeter habt, könnt Ihr im Kreise des RSV Adler Goslar die diesjährige "Adlerrunde" am 29.05. mit abfahren! Da wir "Adler" am 23.07. bei unserer RTF/Radmarathon ja nicht mitfahren können, wollen wir uns am 29.05. um 9 Uhr am Schulzentrum "Goldene Aue" treffen. Wir werden je nach Verfassung und Leistungsstand mehrere Gruppen bilden, die sich auf die verschiedenen Strecken aufteilen.

Wir werden am 23.07. wahrscheinlich optional zum Marathon noch eine "Club 4000"-Runde (250 km, 4.200 hm) anbieten. Dabei handelt es sich um den Marathon mit einer Extraschleife! Wenn sich genug Fahrer finden, werden wir auch diese Runde am 29.05. mit abfahren.

Danach treffen sich alle in Astfeld in der "Astfelder Schucke" zum gemütlichen Ausklang.

Ihr seid herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Viele Grüße

Thorsten Ostrowski - RSV Adler Goslar
Hauptsache Bergauf!
Benutzeravatar
kraton77
Hobby-Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 08.07.2010, 07:34
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Beitragvon kraton77 » 29.04.2011, 21:52

Hallo zusammen!

Nachdem Kristine so freundlich war mir ihre Bilder in voller Auflösung zur Verfügung zu stellen, war ich fleißig und habe eine kleine Slideshow von unserer Tour zusammengebastelt. Hier gibt es was für die Augen und Ohren:

http://videos.rennrad-news.de/videos/view/881

Viel Spass beim Ansehen!
Stephan
"Ist das vielleicht schlau mit 95km/h den Berg runter zu fahren auf 21mm breiten Reifen mit einer klassischen Seilzugbremse, dann wirst Du Dir für Dich sagen: Ist nicht wirklich schlau!"
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 30.04.2011, 00:23

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 7%2018.JPG">
kraton77 hat geschrieben:Hier gibt es was für die Augen und Ohren:

http://videos.rennrad-news.de/videos/view/881
Schöne Aufbereitung. Hier kommen zum nochmal in Ruhe einzeln anschauen die

Bilder von kraton77 von der HFS-Harz-Bergtour.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 30.04.2011, 09:16

kraton77 hat geschrieben:Nachdem Kristine so freundlich war mir ihre Bilder in voller Auflösung zur Verfügung zu stellen, war ich fleißig und habe eine kleine Slideshow von unserer Tour zusammengebastelt. Hier gibt es was für die Augen und Ohren:

http://videos.rennrad-news.de/videos/view/881

Viel Spass beim Ansehen!
GEILE MUCKE, geile macker! ;) Danke Stephan!
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste