300er Brevet ARA Hamburg '11 (Bericht)

Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

300er Brevet ARA Hamburg '11 (Bericht)

Beitragvon Janibal » 17.04.2011, 00:41

Bild

<b>300er Brevet ARA Hamburg
Selbstversuche zu Nahrungsergänzungsmitteln</b>


Der 300er Brevet der Ara HH wird pünktlich um 22:00 Uhr gestartet. Begebenheiten: Um die 40 Starter, trocken und dunkel. Die Strecke: Hamburg-Horn - Klingberg - Bad Segeberg - Siebenbäumen - Mölln - Zarrentin - Lauenburg - Bardowick - Amelinghausen - Winsen - Horn.

Brevet heißt übersetzt Prüfung, und die machen bekanntlich keinen Spaß. Wie auch, bei 0°C. Um der ganzen Sache noch einen drauf zu setzten, verzichte ich hier auf Nahrungeergänzungsmittel (ISO, Riegel, Koffein, Guarana, Vitamine usw.) Hier die Ergebnisse:

Selbstversuchsaufbau: 300 km ohne Nahrungsergänzungsmittel zwischen 22:00 Uhr und 12:30 Uhr bei Trockenheit und fünf Stunden Bodenfrost. Fast Vollmond. Überwachungspersonal: Zeitweise Andrea O., Ijon Tichy, Gesundbruder Volker.

Selbstversuchsdurchführung: 300er Brevet Ara Hamburg.

Ergebnisse: Ich hab es jetzt einmal versucht. Keine Nahrungsergänzung ist auch keine Lösung! Es würde gehen, doch es geht nicht gut. Weder ein QuickNickerchen von 20 min ab 4:45 Uhr, noch Schokolade konnten einen Zustand von Vakuum bei Km 200 verhindern.

Fazit: Keine Nahrungsergänzungsmittel bringen Hausarrest, da ich einfach zu spät nach Hause gekommen bin. Volker bedankt sich bei Andrea für die schöne Nacht…

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter Ijon Tichy, Gesundbruder Volker, Andrea O.

Bild
St. Jan
Benutzeravatar
AndreaO
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 22.10.2008, 10:50
Wohnort: Hamburg

Wer ist Ijon Tichy und Gesundbruder Volker

Beitragvon AndreaO » 17.04.2011, 20:47

Hallo lieber Jan,

ich kann Deine Aussage bestätigen. Ohne Nahrungsergänzungsmittel kommt man auch an ... aber es geht nicht gut. Mindestens eine kleine Dröhnung Koffein muss sein, sonst versperren die blöden Augenlider gerne mal die Sicht.

Der 300er fühlte sich für mich übrigens wie ein 400er an. Weiß auch nicht warum. Dagegen waren die heutigen 210 km (Rudi-Bode Radmarathon) gefühlte 180 km oder so. Soll heißen: Es rollte heute gut und die Sonne hat gelacht.

Eine Frage noch: Wer sind Ijon Tichy und Gesundbruder Volker?
audaxrandonneur
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 08.07.2010, 09:17
Wohnort: Ahrensburg

7 Kontrollen - wer erwartet da eine gute Zeit?

Beitragvon audaxrandonneur » 18.04.2011, 15:20

Ein Nachtbrevet im April ist schon etwas ungewöhnlich, zumal bei einer Kurzstrecke. Der Veranstalter hoffte wohl, so die notwendige Härte in die Veranstaltung zu bringen.

Andererseits bringen 7 (!) Kontrollen auch soviel Pausen mit sich, daß man sich eigentlich gar nicht erschöpfen kann, zumal ja auch das Höhenprofil seinen Namen nicht wirklich verdiente.

Da wir trotzdem einen 26er Fahrschnitt hinlegen konnten und bei über 2,5 Stunden Pausenzeiten um 12:24 h an der letzten Kontrolle waren, ist da nicht so schlecht. Wer schneller sein will, darf einfach keine Pausen an den Tankstellen einlegen. Essen kann man schließlich auch auf dem Rad.
svesom
Hobby-Schreiber
Beiträge: 6
Registriert: 17.09.2009, 09:51

Re: Wer ist Ijon Tichy und Gesundbruder Volker

Beitragvon svesom » 22.04.2011, 09:36

AndreaO hat geschrieben:ich kann Deine Aussage bestätigen. Ohne Nahrungsergänzungsmittel kommt man auch an ... aber es geht nicht gut. Mindestens eine kleine Dröhnung Koffein muss sein, sonst versperren die blöden Augenlider gerne mal die Sicht.

Der 300er fühlte sich für mich übrigens wie ein 400er an. Weiß auch nicht warum. Dagegen waren die heutigen 210 km (Rudi-Bode Radmarathon) gefühlte 180 km oder so. Soll heißen: Es rollte heute gut und die Sonne hat gelacht.
Hallo Andrea!

Sehr fleißig!
Immer schön weiter so, PBP ruft schon nach dir ;-)

Schöne Grüße Sven

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste