RTF Fahrt in den Herbst '10, Rendsburg (Berichte + Bilder)

Fernhusumerin
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 71
Registriert: 29.08.2010, 18:58
Wohnort: Kiel

RTF Fahrt in den Herbst '10, Rendsburg (Berichte + Bilder)

Beitragvon Fernhusumerin » 19.09.2010, 20:06

Bild
radfreunde hat geschrieben:Was ist los? Sonntag ist RTF in Rendsburg. Endlich mal am NordOstSeeKanal lang.

Soo schlecht sieht's draußen doch gar nicht aus.
Naja, ich bin denn mal hingefahren... der Regen in Rendsburg, als ich ankam, liess meine Gedanken in die Richtung schweifen, dass ich wohl heute kneifen würde. Doch um viertel vor neun wurde es trocken... schnell in die Klamotten und anmelden... Um dann mit dem nächsten Guss loszufahren, die Füße waren schnell nass, ansonsten war ich gut gekleidet.

Von meinen Husumern war auch nicht viel zu sehen.. Ich hab´ dann aber noch ne kleine nette Gruppe gefunden und oh Wunder, auf der anderen Kanalseite kam die Sonne raus. Aus den zwischenzeitlich geplanten nur 50 km wurden dann doch 85, davon immerhin 25 im Sonnenschein! :) Und hinterher das gute Gefühl, dass es doch gut war sich aufgemacht zu haben, vor allen Dingen weil ich nächstes Wochenende in Urlaub fahr und es somit meine letzte RTF für diese Saison war... schnief :(

Übrigens, es trifft jeden mal, nachdem die letzten Jahre in Rendsburg das Wetter immer fantastisch war... es sollen übrigens so 80 Teilnehmer gewesen sein...

Bild und im Bild: Wilf ("radfreunde")
Tom
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 131
Registriert: 14.01.2008, 16:54
Wohnort: Schmalfeld

Beitragvon Tom » 19.09.2010, 21:24

Hallo Rendsburger,

Eure Fahrt in den Herbst gehört schon seit Jahren zu meinen 5-Sternchen-RTF. Eine Landschafts-Traumtour. Nun gibt es leider keine Garantie fürs schöne Wetter, doch auch heute wurden die wenigen Teilnehmer dieser Waschtag-RTF von Euch tadellos betreut, die Stimmung war toll. Dazu kam jeder mit jedem ins Gespräch, eine besonders herzliche Gemeinschaft.

Wir (Gunnar und ich) hatten uns kurz nach dem Start an drei OTTO-Fahrer angeschlossen. Klasse Truppe, danke für die Windarbeit. Wir fünf waren in einem flotten Tempo unterwegs (wollten uns warm fahren, nass waren wir ja schon). Die Sonne zeigte sich nach der Kanalüberfahrt in Oldenbüttel und es blieb weitgehend trocken, nur der kalte Südwester und die nassen Füße, trotz Überschuhe, machten Gunnar und mir zu schaffen. Wir trafen wieder zusammen und wir durften wir auch mal in den Wind (hatte schon ein schlechtes Gewissen).

Nach der Verpflegung in Tappendorf (Danke an alle Helfer der RTF) schlossen Gunnar und ich uns zwei anderen Fahrern auf der 85er an. Die Beschilderung war wieder ok und die Strecke sehr sicher.

Auf der Fähre Breiholz mussten wir etwas warten. Jetzt wurden meine Storchenbeine kalt und verwandelten sich für die letzten Kilometer zu Besenstiele aus Blei. Doch wir kamen mit Schiebewind schnell ins Ziel.

Und wie heißt es schon bei Asterix: „Um freudig die Rückkehr zum häuslichen Frieden und die Beruhigung der Gemüter zu feiern, hat man schließlich das traditionelle Kuchenbankett..."

Liebe Grüße
Tom
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 430
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 19.09.2010, 21:29

Auf dem Weg nach Rendsburg in Höhe Kaltenkirchen rief uns Axel, der in Rendsburg wohnt, an und meinte es regnet seit gestern Abend und hätte keine große Lust zu fahren. Bei uns war es trocken - bis zur Autobahnausfahrt Rendsburg....

Am Start angekommen sah es nicht vertrauenserweckend aus, auch wenn der Regen kurzzeitig aussetzte. Martin begann zu zweifeln, aber wenn wir schon mal da sind - sowie Conny und Dirk von der RG Wedel - wollten wir auch starten. Pünktlich in der ersten Kurve kam der Regen zurück. Am Ortsausgang von Rendsburg machte sich Wasser in den Schuhen breit, die andere Kleidung war wasserresistent. Bis Breiholz wurden wir geduscht, aber wir hatten eine starke Führung, ein Paar wollte wohl allein trainieren.

Bild

An der Fähre sieht man das "Hauptfeld".

Pünktlich auf der Fähre kam die Sonne, hier der Beweis:

Bild

Die Verpflegung an der Fähre Oldenbüttel bot das, was man braucht. Die Rast war kurz. Danach hielt das Feld eine kurze Zeit zusammen, aber irgendwann kamen kleine Steigungen und ich musste reißen lassen. An der nächsten Verpflegung warteten Conny und Martin. Wir kamen überein, die große Runde zusammen zu fahren. Mit uns starteten auch noch 3 Nortorfer und 1 Kieler und wir bildeten einen "Nortorfer Kreisel". Das funktionierte bis zum Ziel hervorragend. Martin sorgte zwischendurch für eine Rast mit einem Platten, aber wie es in diesen Kreisen üblich ist, haben alle angehalten und gewartet.

Das Wetter hat gehalten, die Runde in Aukrug ruhig und sehenswert. Da weiss man, warum die Nortorfer soviel Bumms in den Beinen haben. Nach der dritten Kontrolle gings zur Fähre nach Breiholz und mit viel Rückenwind am Kanal lang nach Rendsburg. Dort gab es noch Kuchen und ein Erdinger nach der Dusche, bevor wir uns an die Rückreise machten. Unterwegs wurden die Räder gewaschen, in Hamburg war das Wetter passabel.

Durch einige Streckenänderungen wegen schlechter Wege sind wir nur auf 122 km gekommen.

Vielen Dank an die Mitstreiter für die tolle Unterstützung.

Noch ein paar Fotos gibt es hier

http://www.hamburg-works.de/Radfreunde/ ... ndex.html?

Liebe Rendsburger, bis zum nächsten Mal mit ein paar Mitstreitern für Eure Mühen, auch dafür vielen Dank.

wilf

http://www.rissen.de/radfreunde
http://www.radgemeinschaft-wedel.de
http://www.nannook.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste