1. RTF Vossy, Neu Wulmstorf (Berichte + Bilder)

Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

1. RTF Vossy, Neu Wulmstorf (Berichte + Bilder)

Beitragvon Netzmeister » 06.06.2010, 13:34

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20034.JPG">

War soweit sehr anständig organisiert. Gute Leistung für einen Erstausrichter.

Die Strecke (Luschrunde 53 km) war vom Profil her - bis auf ein paar "Schaufeln Sand" ;) - völlig flach und führte ausnahmslos über sehr gute Straßen. Ich habe eine Schlaglochpiste erwartet, doch die habe ich nur ein paar hundert Meter hinter dem Start gesehen. Landschaftlich führte die "Vossy-RTF" durch das Alte Land und ich bin dankbar endlich mal wieder Touren zu fahren, die ich noch nicht auswendig kenne.

Kontrollstelle 1 hat bei mir gemischte Gefühle ausgelöst - auf der einen Seite ein riesiger Platz der mehr als ausreichend Platz bot, die Tische jedoch an einer Stelle, dass ich erst durch Steine und Sand latschen musste um dort hin zu kommen; außerdem finde ich es praktisch, wenn Stempel, Buffet (das sehr gut gewesen ist!) und Bidon-Tankstelle in einer Reihe stehen - da gibt es noch Bedarf für Verbesserungen - ich kann hier nicht ohne einen Verbesserungsvorschlag meinen kleinen Bericht beenden. :D

Lt. Ausrichter sollen rund 600 Starter auf die Strecken gefahren sein. Beim Start um 09.00 Uhr hatte ich eher das Gefühl es sind nicht mehr als 250. Das bestätigt auch meine "inoffizielle Zählung" der mich überholten Fahrer/innen. Wahrscheinlich hat ein großer Teil ausgeschlafen und nahm diese RTF etwas später unter die Räder.

Bei der Gelegenheit hatte ich noch das Vergnügen die ersten HFS-Member persönlich kennen zu lernen ;-) - Member-Trikot sei dank!

Edith fand es besonders löblich, dass es auch eine Ausschilderung zum Start für die Teilnehmer gab, die mit der S-Bahn angereist sind.
Zuletzt geändert von Netzmeister am 07.06.2010, 10:35, insgesamt 1-mal geändert.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Draisman
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 27
Registriert: 06.09.2009, 22:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Draisman » 06.06.2010, 16:53

Moin,

ja, sehr gut organisiert, schöne Strecke, die Strassen so wie sie halt im Augenblick sind.

Aber: die langen Strecken auf den absoluten Hauptstrassen, ich bin die 155erRunde gefahren, da ging es viele Kilometer über die Strecke Jesteburg-Harburg, dann B 75 (!) und B3. Da fehlte zum Schluss nur noch ein Stück B73, das blieb uns zum Glück erspart. Wie bekommt man das überhaupt genehmigt? Vielleicht war das ja eine Folge der im Forum angekündigten Streckenänderungen. Ich hoffe es, denn auf dieser Strecke werde ich nächstes Jahr, die ansonsten wie gesagt sehr schöne und hervorragend organisierte RTF, nicht nochmal mitfahren.

Schönes Restwochenende,
D.
Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thali » 06.06.2010, 18:07

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20103.JPG">
Draisman hat geschrieben:Aber: die langen Strecken auf den absoluten Hauptstrassen, ich bin die 155erRunde gefahren, da ging es viele Kilometer über die Strecke Jesteburg-Harburg, dann B 75 (!) und B3. Da fehlte zum Schluss nur noch ein Stück B73, das blieb uns zum Glück erspart.
Hi Draisman,

Auf der 120er gab es zum Glück nur winzige Verbindungstücke über viel befahrene Straßen, hier war die Tourgestaltung hervorragend.

Ich hab heute viel Spaß gehabt, da viele Streckenabschnitte für mich neu waren. Meine Befürchtung, es gäbe nur ein Mix aus anderen Süd-Elb-RTF, hat sich nicht bestätigt.

Dank an die fleißigen Veranstalter, macht weiter so!
Bild
Altona skal være Dansk
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon Schnuffi » 06.06.2010, 20:06

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20004.JPG">
Draisman hat geschrieben:Aber: die langen Strecken auf den absoluten Hauptstrassen, ich bin die 155erRunde gefahren, da ging es viele Kilometer über die Strecke Jesteburg-Harburg, dann B 75 (!) und B3.
Deinen Eindruck kann ich nur bekräftigen, die Abschnitte besonders auf den Bundesstrassen waren etwas nervig. Ich hatte allerdings auch das Gefühl, dass die Kritik daran durchaus ernstgenommen wurde.

Irgendwo muss ja auch noch Raum für Verbesserungen bleiben. Schwarzbrot mit Nutella und Banane hatte ich vorher noch nie gesehen. :trommel:
Insgesamt eine gelungene Premiere, würd ich sagen. :wink:

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20178.JPG">
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1369
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 06.06.2010, 20:22

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20141.JPG">

Wollte eigentlich aufgrund von anderen Verpflichtungen gar nicht bei dieser tollen RTF starten. Als ich aber hörte, das PhysioHH und Helmut dabei sein werden und ich mir dachte, dass Thali sich eine solche Premiere auch nicht entgehen lassen würde, hab ich dann doch umdisponiert.

Entsprechend unausgeschlafen traf ich dann auch die oben genannten Verdächtigen und erlebte mit ihnen eine schöne, gut organisierte Veranstaltung. Wir fuhren zusammen und Müllbeutelchen gesellte sich zu uns.

Ebenfalls positiv fand ich, dass viele Ecken für mich Neuland waren.

Gern im nächsten Jahr wieder.
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.06.2010, 22:37

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20041.JPG">

Dirk aus HH vom ESV Fortuna Celle schrieb:

Nachdem ich glücklich über meine erste 3 Punkte Fahrt in dieser Saison gestern in Isernhagen nicht so gut geschlafen hatte, war ich heute wieder früh auf den Beinen und als einer der ersten um 7:30 Uhr in Neu Wulmsdorf. Nach den üblichen Startformalitäten habe ich erst mal in Ruhe gefrühstückt. Allmählich füllten sich die Parkplätze mit insgesamt 586 Teilnehmern.

Pünktlich um 9.00 Uhr ging es auf die Strecke. Erst ging es Richtung Elbe, dann weiter über Jork und dann wieder in nördlicher Richtung zur ersten Kontrolle in Neukloster. Ich konnte mich an eine sechs Mann starke Gruppe dranhängen und sogar ein paar Bilder während der Fahrt machen. An der Kontrolle war wie an allen anderen ein umfangreiches Verpflegungsangebot, dass keine Wünsche offen lies: Diverse belegte Brote, Energie-Rigel, Bananen und ISO-Getränke in üppiger Menge. Die Strecke führte dann weiter auf zumeist herrlich verkehrsarmen Nebenstraßen durch den Landkreis Harburg.

Wenige Kilometer weiter stand Anja aus Rade am Straßenrand und reagierte auf meine übliche Nachfrage ob Hilfe nötig sei mit einem Nicken. Ich hielt an und mußte feststellen, dass auch mal die vorhandene Pannenausrüstung nicht so ohne weiteres einen Vorderreifen wieder in Form bringen will. Mit vereinten Kräften gelang es uns dann doch recht schnell, Ihre Rennmaschine wieder flott zu machen. Inzwischen waren so ziemlich alle anderen Teilnehmer an uns vorbeigerauchst, wobei wohl ein gutes Dutzend mal Hilfe angeboten wurde. Allen Sportskameraden hierfür herzlichen Dank! Anja`s Bruder war inzwischen auch am Havarieort eingetroffen und hat seine Schwester noch schnell mit einem neuen Reserveschlauch versorgt. Wir nahmen dann gemeinsam wieder Fahrt auf.

Wenige Kilometer weiter stand der nächste Havarist am Straßenrand. Dirk aus Hamburg-Wellingsbüttel nahm unser Hilfsangebot dankend an. Ihm war seine Luftpumpe abhanden gekommen, so dass er allein nicht so recht wusste, wie er seinem neuen Schlauch Leben einhauchen sollte. Aber mit meiner Pumpe war das Problem schnell gelöst und sein Crosser war wieder flott. Wir konnten jetzt eine schöne kleine Reihe aufmachen. Anja, die nach eigenem Bekunden hauptsächlich Tennis und noch 2-3 weitere Sportarten betreibt und erst seit letztem Jahr gelegentlich Rennrad fährt, erhöhte die Pace auf 33-35 Km/h, alle Achtung! Dann bog Sie auf die 73er Runde ab und die beiden Dirks waren allein. Wir wechselten uns gut ab und pedalierten mit guten 30-32 Km/h Richtung K2. Dort bemerkte ich bei mir dann doch schon einen leichten Kräfteeinbruch und gönnte mir eine längere Pause. Dirk aus Wellingsbüttel verabschiedete sich und nahm allein wieder Fahrt auf.

Bis zur 3. Kontrolle in Hollenstedt waren es 43 Kilometer, auf denen ich allein unterwegs war. Mittlerweile war ich ziemlich platt, aber nach einer Stärkung und Füllen meiner Trinkflasche ging es weiterhin allein die letzten 20 Kilometer bis nach Neu Wulmsdorf.

Aus meiner Sicht eine absolut gelungene Premiere der Neu Wulmsdorfer Sportkameraden, zu der ich nur gratulieren kann!

Bilder folgen demnächst.
Zuletzt geändert von Helmut am 21.05.2014, 19:56, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.06.2010, 00:27

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20194.JPG">

Dass diese Premiere gelang überraschte mich nicht, beeindruckt hat mich aber der enorme Aufwand, den der TVV Neu Wulmstorf trieb. Eingekauft hatte man für 1.000 Teilnehmer, was die Essensberge am für alle Distanzen letzten Depot bewiesen. Man hatte extra Vereinstempel und Vossy-Startnummern produzieren lassen. Die große Helferschar hätte auch einem Ansturm von über 1.000 Teilnehmern stand gehalten.

Mir hat die Strecke gefallen und so manchen schönen Blick beschert, obwohl ich die Gegend, aber eben nicht jeden Weg kenne. Die Ausschilderung ließ uns immer frühzeitig den richtigen Weg erkennen. Die Wege waren verkehrsarm, anscheinend bis auf den Extra-Schlenker der Langstrecke.

Die Verpflegung war auch am Ziel üppig und die große Auswahl gekühlter (!) Getränke passte perfekt zu dem warmen Wetter. Im Ziel erwartete uns auch ein großes Kuchenbuffet und Grillwürste zu sehr zivilen Preisen. Kein Wunder also, dass bei dem schönen Wetter viele Leute noch eine Zeit lang am Ziel verweilten.

Schön fand ich auch, dass wir von Anfang bis Ende in einer Gruppe fuhren. Anfangs mit ca. 25 Leuten, später als erweiterte Forumsrunde.

Gefreut hat mich, dass ich für HFS so viel Zuspruch wie noch nie erfuhr, immer wieder darauf angesprochen habe. Gehadert habe ich mit mir, warum ich nicht wie mein Schwager Bassist geworden bin. Als Journalist habe ich Fans, wäre er so erfolgreich, hätte er Groupies.

Nicht nur die RTF Vossy hatte an dem Tag Premiere, auch für mich war es insofern eine Premiere, als das ich erstmals nach meinem Unfall wieder über 100 km fuhr, genauer gesagt 121. Stolz bin ich darauf, das ausgerechnet der Physiotherapeut, der zu meiner schnellen Genesung beigetragen hat (PhysioHH) mir heute zum Schluss nicht folgen konnte. Dafür war Physio einer der wenigen, die sich für nur 5 Euro im Ziel massieren ließen. Fachmännisch testierte er der jungen Masseurin erstklassige Arbeit.

Für meine Fahrt bei der Vätternrundan habe ich heute getestet, wie ich auf langen RR-Touren mit SPD-Pedalen und -Schuhen klarkomme. Bestens! Die RR-Schuhe habe ich nicht vermisst. Sie sind für meinen noch immer geschwollenen linken Fuss viel zu eng geworden. Ebenfalls den Test bestanden hat meine neue Hose, BioRacer Bib-Short, die ich bislang nur zum Spinning anziehen konnte.

Hier kommen meine

Bilder von der RTF Vossy ab Neu Wulmstorf.
Zuletzt geändert von Helmut am 07.06.2010, 09:35, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 07.06.2010, 08:56

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20105.JPG">
Dirk hat geschrieben:[...] Inzwischen waren so ziemlich alle anderen Teilnehmer an uns vorbeigerauchst, wobei wohl ein gutes Dutzend mal Hilfe angeboten wurde. Allen Sportskameraden hierfür herzlichen Dank! [...]
So etwas sollte selbstverständlich sein und ich wundere mich häufig, dass doch so wenige etwas Tempo rausnehmen und fragen ob Hilfe benötigt wird.

Dagegen gibt es auch Sportkameraden, die mehr als nur zwei helfende Hände anbieten können. Da wird schon mal ein Schlauch gestiftet oder eine Co2-Patrone geopfert. Fair Play eben.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Langschläfer!

Beitragvon Con-Rad » 07.06.2010, 09:15

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20176.JPG">

Es waren nur Paul, Roman und ich, die sich als bekennende Langschläfer um 10 am Treffpunkt in Buchholz einfanden. Der überwiegende Teil unserer Blau–Weissen stand pünktlich um 9°° am Start in Neu Wulmstorf, wo wir entsprechend unserem Zeitplan erst um 11 eintrafen. Einige unserer rennbegeisterten Freunde waren nach Wilhelmsburg gefahren.

Einchecken, noch in Ruhe frühstücken. Mit den Kontrollen und der Ausschilderung sollte es keine Probleme geben, wir sollten uns keine Sorgen machen. Ein Verantwortlicher übte sich eifrig im Kopfrechnen, ob er mit unserer Kleingruppe nicht doch noch irgendwie auf 600 Teilnehmer kommen könnte. Die ersten der 55er-Runde war schon zurück, als wir um 11:30 in die Gänge kamen. Auch Hartmut hielt uns ein wenig auf, um von seinem genesenen Rücken zu berichten, der nun vorsichtig ausprobiert werden musste.

Wir flitzten los und nahmen nach kleinen Hürden gleich am Start (sollten wir wirklich durch die neue Unterführung, Autostraße, Radfahrer verboten?) ordentlich Fahrt auf. Von wegen 25er, wir hielten unseren Schnitt deutlich über 30. Die erste Kontrolle erwischten wir noch so gerade beim Abfahren. Kein Wunder, bei unserer Verspätung. Zahlreiche erstaunte, aber sehr freundliche und bemühte Helfer sorgten für uns. Roman hatte noch Gelegenheit, sich über sein Velethon-Abenteuer auszutauschen.

Weiter Richtung Streckenteilung. Hier überraschten mich die beiden, dass sie noch nicht nach Hause wollten. Also stracks auf die größere Runde. Ich hatte mir die Strecke bereits in der Ankündigung angesehen und war nun nicht überrascht, dass ich alle Strecken gut kannte, von meinen Autofahrten! Es ging, bis auf den kleinen Abschnitt zwischen Neukloster und Apensen an dem Friedwald vorbei, ausschließlich über die Hauptverbindungsstraßen der Region. Was zwei Stunden früher vielleicht noch sinnvoll war, nervte nun durch lärmenden und schnellen Verkehr. An der zweiten Streckenteilung vor Tostedt trennten wir uns dann doch. Mich interessierte der Streckenabschnitt um Tostedt herum – und ich wurde belohnt. Es gab teils holperige, aber landschaftlich sehr reizvolle schmale Wege mit sehr wenig Verkehr.

Die zweite Kontrolle Wintermoor war auch bereits mit samt ihren Hinweisschildern im Abflug begriffen, als ich sie noch überraschte. Fünf Minuten später….. So bekam ich noch frisches Wasser und Banane. Alle Kontrollen verfügten noch über reichlich Vorräte, daran lag es nicht.

In dieser Gegend sind auch die Hochgeschwindigkeitstrassen noch sehr verkehrsarm und vor Otter tauchte ich wieder in das Gewirr von kleinen, schönen Wegen um Tostedt herum ab. Nun hatte ich mich auf die Kontrolle in Hollenstedt gefreut, die noch lange geöffnet haben sollte, aber plötzlich stand ich schon vor der Ampel in Welle. Abzweig verpasst und auf die 155er Runde geraten! Ich hatte die Hauptstraßen satt und kürzte nach Jesteburrg etwas ab, um zwangsläufig noch etwas die Originalstrecke bis Bendestorf zu testen. Hier ging, inzwischen nachmittags, die Post richtig ab. Harleys, Porsche Cabriolets, Traktoren in schneller Folge und mit maximaler Lärmentfaltung. Dazwischen das mittlerweile fünfte Schützenfest heute. Die Promenade Timmendorf ist nichts dagegen. Ein Härtegrad der anderen Art. Ich war inzwischen 150 km unterwegs.

Trotzdem: Tolle, engagierte Veranstaltung, da sind sich wohl alle einig, die Strecke aber nicht nach meinem Geschmack. Sicher, wer in Hamburg mit dem Rad zur Arbeit fährt, bringt zwangsläufig eine andere Härte mit als ein verwöhntes Landei wie ich und die Streckenplanung wird durch den weiter zunehmenden Verkehr nicht leichter und außerdem: zwei Stunden früher "ist die Welt noch in Ordnung….."
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Benutzeravatar
Das Biest
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 134
Registriert: 21.07.2009, 16:09
Wohnort: Kuhkaff Schretstaken

Beitragvon Das Biest » 07.06.2010, 09:43

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20173.JPG">

Ich habe mich von vorn herein für die 150er Strecke entschieden, die ich schön langsam im GA 1 Bereich abfahren wollte. Insofern kam ich erst gegen 9.30 Uhr auf die Strecke. Die ersten Kilometer waren recht eintönig. Erst später folgten schöne Landschaften auf einsamen Wegen.

Positiv waren ALLE Helfer auf der Strecke in den Depots. Superfreundlich, nett und zu Pläuschchen aufgelegt. Negativ waren die Abschnitte auf den Bundesstraßen. Wenn so was nicht zu vermeiden ist, dann bitte ein Schild mit dem Hinweis den Radweg unbedingt zu benutzen.

Ebenso war die Ausschilderung für mich nicht immer klar. Auch auf Strecken, die nur geradeaus gehen, habe ich häufig mehr Bestätigungsrauten vermisst, die einfach nur sagen, ich bin hier richtig. Daher musste ich öfter mal vom Rad und checken, ob alles noch stimmt.

Das Wetter war für mich schon zu gut. Insofern, als dass ich die Wärme nicht so gut vertrage.
Björn
Hobby-Schreiber
Beiträge: 19
Registriert: 22.05.2009, 18:25
Wohnort: Bremervörde

Beitragvon Björn » 07.06.2010, 10:14

Ich habe mich, trotz ürsprünglich anders lautender Pläne und Ankündigungen, ebenfalls zur "Vossy" begeben und es nicht bereut. Leider streikten meine Beine ab Apensen, so dass ich nur die 77er Runde gefahren bin, die sich wegen ein paar Spaßvögeln unfreiwillig verlängert hat. Es gab eine alternative Streckenführung über Feldwege, bis wir uns entschieden doch wieder umzukehren. Mit ein wenig Logik und Hirnschmalz ließ sich der richtige Streckenverlauf aber wieder finden. Schnell noch die Schilder wieder richtig hingedreht und weiter gings.

Die Streckenführung und die Verpflegung gefielen mir gut. Die Strecke nach der letzten Kontrolle gefiel mir, nicht zuletzt wegen eines netten Gesprächspartners, dabei am besten, obwohl ich wegen der vielen Abbieger schon befürchtete, wieder in die Irre geleitet zu werden. Insgesamt ein schöner, für mich aus sportlicher Sicht leider etwas unbefriedigender Tag.

Kleine Anmerkung: Die Schilder zum Startpunkt bitte aus stabilen Material hertstellen. Die Papierschilder haben sich teilweise um die Pfähle gewickelt, so dass nur schwer zu erkennen war, ob man nach rechts oder links fahren musste. Eine Signalfarbe wäre auch gut. Sonst war alles gut.
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Re: Langschläfer!

Beitragvon Netzmeister » 07.06.2010, 10:42

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20053.JPG">
Con-Rad hat geschrieben:[...](sollten wir wirklich durch die neue Unterführung, Autostraße, Radfahrer verboten?) [...]
Das hat mich beim Warmfahren auch ein wenig überrascht. Gesetzeskonform wäre es auch über die S-Bahn-Haltestelle gegangen ;) - aber das kann man unter Anfängerfehler verbuchen. Einen Fußgängertunel, den ich lt. Verkehrsschildern hätte benutzen müssen, habe ich gar nicht gefunden. :roll:

BTW: mich haben alle überholt :) und alle haben eine Rückennummer getragen, ergo scheinbar keine Schwartzfahrer.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Re: Langschläfer!

Beitragvon Con-Rad » 07.06.2010, 11:30

Gesetzeskonform wäre es auch über die S-Bahn-Haltestelle gegangen ;) - aber das kann man unter Anfängerfehler verbuchen. Einen Fußgängertunel, den ich lt. Verkehrsschildern hätte benutzen müssen, habe ich gar nicht gefunden. :roll:

Es gab tatsächlich ein verstecktes, umständliches Auf und Ab für Radfahrer, haben wir benutzt und sind auf nicht ausgeschilderten Umwegen and den Kreisverkehr gekommen. Mit etwas Herdentrieb ging es auch durch den Tunnel, wie ein Foto verrät.
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Björn
Hobby-Schreiber
Beiträge: 19
Registriert: 22.05.2009, 18:25
Wohnort: Bremervörde

Beitragvon Björn » 07.06.2010, 12:32

Am Start hieß es, dass der Weg durch den Tunnel für diesen Tag genehmigt sei. Also alles ok.
Benutzeravatar
QuickNic
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 06.08.2007, 12:20

Beitragvon QuickNic » 07.06.2010, 13:06

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20093.JPG">

Als ich gegen 9.20 Uhr gestartet bin haben die freundlichen Herren am Start explizit darauf hingewiesen, dass aufgrund einer Sondergenehmigung die Durchfahrt durch den Tunnel für uns RTF-Teilnehmer gestattet ist!

Ansonsten kann ich mich nur dem Großteil der "Vorredner" anschließen und zu dieser RTF-Premiere gratulieren! Vielen Dank an die Organisatoren!

@Helmut

Hat mich gefreut Dir mal die Hand zu schütteln (1.Kontrollpunkt), leider saß Deine Gruppe schon wieder auf dem Rad und wartete! Nächstes Mal stecke ich dann auch wieder im "richtigen" Trikot :) !
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

ConRad in der Unterwelt

Beitragvon Con-Rad » 07.06.2010, 13:51

Bei uns, etwas später wie Ihr wisst, hat niemand was gesagt, es war auch kein Pfeil da. Macht nichts, user Weg war akrobatisch und spannend. Anregung für Koordination, Herz und Hirn, was will man mehr?
Wenn wir so weitermachen, verfrachtet uns Helmut in ein neues Forum: "Tunnel für Anfänger" "Dürfen oder nicht dürfen", "Tunneln verboten", "ConRad in der Unterwelt" oder so.
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Benutzeravatar
Burkhard
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 155
Registriert: 22.04.2006, 13:28
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon Burkhard » 07.06.2010, 17:33

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20145.JPG">

Das geniale Radwetter bescherte dem TVV einen RTF Einstand nach Maß. Die Organisation war sehr gut, Verpflegung üppigst, hätte für deutlich mehr Fahrer gereicht.

Wir vom BSV Buxtehude reisten per Rad an und waren mit 20 Fahrern am Start. Da die Strecken rings um unsere "Hauptstadt" führten, kannten wir natürlich alle Abschnitte. Bei der Streckenauswahl gibt es noch ein wenig Verbesserungspotenzial, gut, dass wir schon mit der großen Masse gegen 9 h starteten, später würde es weniger Spaß machen, da dann der Autoverkehr auf den Landesstraßen zunimmt. Die Ausschilderung war gut, Abzweiger in Heidenau (77 km Runde) hatte ich allerdings übersehen.

Vielen Dank und auf ein neues im nächsten Jahr.

Helmut als Owner der HFS hat sehr schöne Bilder geschossen!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.06.2010, 23:44

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20035.JPG">

Hier kommen die Bilder von Dirk aus Hamburg vom ESV Fortuna Celle. Los geht's hier:

http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 20004.html

@ Dirk: Well done
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Herman
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 113
Registriert: 08.08.2007, 14:45
Wohnort: Kieler Umland

Beitragvon Herman » 08.06.2010, 00:25

Netzmeister hat geschrieben:<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20105.JPG">
Dirk hat geschrieben:[...] Inzwischen waren so ziemlich alle anderen Teilnehmer an uns vorbeigerauchst, wobei wohl ein gutes Dutzend mal Hilfe angeboten wurde. Allen Sportskameraden hierfür herzlichen Dank! [...]
So etwas sollte selbstverständlich sein und ich wundere mich häufig, dass doch so wenige etwas Tempo rausnehmen und fragen ob Hilfe benötigt wird.

Dagegen gibt es auch Sportkameraden, die mehr als nur zwei helfende Hände anbieten können. Da wird schon mal ein Schlauch gestiftet oder eine Co2-Patrone geopfert. Fair Play eben.
Wenn ein Dutzend mal Hilfe angeboten wurde, sollte das wohl reichen, mich würde es nur stören. Ich halte es auch für gefährlich, in einem dahin rauschenden Feld das Tempo zu drosseln und Hilfe anzubieten. Wer Hilfe braucht, soll das von sicherer Stelle aus signalisieren und nicht noch andere gefährden, indem zum Beispiel die Straße nicht verlassen wird, wie oben auf dem Bild zu sehen.

Wie käme ich dazu, einen Schlauch zu stiften? Wer sich selbst nicht hinreichend auf mögliche Pannen vorbereitet und weder Schlauch, Werkzeug noch Geld dabei hat, kann mit meiner Hilfe nicht (mehr) rechnen, nachdem ich von zu vielen Beispielen weiß, wie gedankenlose Nassauer die Gutmütigkeit anderer ausgenutzt haben, die nicht nur Material gelassen, sondern auch noch die ganze Arbeit gemacht und sich dabei die Hände schmutzig gemacht haben.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 08.06.2010, 00:45

Herman hat geschrieben:Ich halte es auch für gefährlich, in einem dahin rauschenden Feld das Tempo zu drosseln und Hilfe anzubieten. Wer Hilfe braucht, soll das von sicherer Stelle aus signalisieren und nicht noch andere gefährden, indem zum Beispiel die Straße nicht verlassen wird, wie oben auf dem Bild zu sehen.
Das Bild täuscht. Die Leute stehen abseits der Route in einer abzweigenden Nebenstraße.

Ich habe z. B. grundsätzlich einen Ersatzschlauch und eine CO2-Pumpe für die schnelle Behebung meiner Pannen dabei. Für den Notfall (2. und weitere Pannen) und um anderen helfen zu können habe ich dann noch Flickzeug und eine Handpumpe in der Hinterhand. Zumindest letzteres sollte jeder dabei haben.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 08.06.2010, 07:36

Die ersten zwei Plattfüße kann ich schnell selber beheben und bis auf Tretlagerwerkzeug und Pedalschlüssel :) führe ich Werkzeug mit.
Für den armen Sportkameraden, der seine Schlauchtasche am Start vergessen hat, habe ich weiterhin einen mehrfach geflickten aber intakten Schlauch sowie Flickzeug dabei.
Zuletzt geändert von Netzmeister am 08.06.2010, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 09.06.2010, 22:30

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20052.JPG">

Der Abteilungsleiter Radsport des TVV Neu Wulmstorf Ronald Rübke schrieb:

Wir möchten uns ganz herzlich bedanken für die vielen Glückwünsche und lobenden Worte zu unserer gelungenen Premiere. Einen schöneren Lohn kann es für all die Mühe nicht geben!

Natürlich klemmt es bei einer Premiere hier und da auch noch ein wenig. Auch hier vielen Dank für Euer Verständnis und Eure Anregungen, die wir gerne aufgenommen haben. Das ist gelebter fairer Radsport.

Jetzt haben auch die Radsportler des TVV Neu Wulmstorf ihre eigene RTF. Wir möchten damit auch ein wenig von dem zurückgeben, was wir bei unseren zahlreichen RTF-Teilnahmen an schönen Eindrücken immer wieder gerne mit nach Hause nehmen. Eine 2. RTF "VOSSY" ist geplant und wir hoffen, uns mit unserer Veranstaltung in den kommenden Jahren fest im RTF-Kalender etablieren zu können.

Weitere Bilder demnächst auf unserer Homepage www.tvv-radsport.de
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste