Sösetal-RTF und RTF Rund um Osterode am Harz '10 (Berichte)

Benutzeravatar
Racing Ralf
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 133
Registriert: 11.08.2008, 07:41
Wohnort: Flachland
Kontaktdaten:

Sösetal-RTF und RTF Rund um Osterode am Harz '10 (Berichte)

Beitragvon Racing Ralf » 17.05.2010, 08:10

Moin, moin,

den Bericht von Heiko über unser alljährliches Harzwochenende könnt ihr hier nachlesen:
http://www.uetersener-sg.de/index.php?o ... Itemid=154

Sehr schöner bebilderter Bericht, dem ich kaum noch etwas hinzufügen kann. Ich bin mittlerweile wieder aufgetaut und kann auch Hände und Füße wieder bewegen, auch Dirksen1 den ich auf beiden RTF getroffen habe, schien es am Sonntag wieder gut zu gehen. Jedenfalls sind wir am Sonntag in einer kleinen 5 bis 6 Mann starken Gruppe gemeinsam durch den Vorharz gerollt. Am Samstag sollte es ja auch schon mal richtig in den Harz gehen, aber aufgrund von Schnee und Eisregen ab 500 m Höhe haben wir uns entschlossen nur die 100er-Runde mit immerhin auch schon 1.400 Hm zu fahren.

Wenn die Sonne scheint, ist der Harz landschaftlich jedes Mal wieder ein Hochgenuss, die Orga von beiden RTF war super und die Verpflegung wird auch von Jahr zu Jahr besser.

Vielen Dank den Helfern des MTV Förste, die haben bei eisiger Kälte ohne großartigen Wetterschutz einen super Job gemacht, und natürlich den Helfern des TG La-Pe-Ka Lasfelde, wo wir einen Pokal für die 2.-größte Gruppe am Start bekommen haben.

Bis zum nächsten Jahr

Gruß

Ralf
Man muß schon ein wenig Spaß daran haben sich zu quälen
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 17.05.2010, 09:25

Samstag - Sösetal RTF

Um halb 6 klingelt der Wecker, ich schaue aus dem Fenster, es regnet. Egal, ich hatte mich seit 3 Wochen auf die beiden RTFs gefreut, also raus aus dem Bett und ab geht’s. Rad auf’s Auto, (viele) Klamotten eingepackt und nach knapp 50 min war ich in Förste. Gut gelaunt trotz des Dauerregens waren neben mir nahezu alle Radler, die sich auf den Weg gemacht haben und auch die Organisatoren der RTF.

Nachdem ich dann gefühlte 20 Schichten Kleidung angezogen hatte, ging’s auf die Strecke. Unangenehme Überraschung: Mein Garmin verweigerte die Höhenmessung. Toll, da macht man als Flachländer schon mal Höhenmeter und dann wird das nicht aufgezeichnet. :mad: Nun ja, egal.

Der Start verlief unstrukturiert und nicht im Block, was ich zunächst nicht sonderlich toll fand, schließlich macht es mehr Spaß, wenn man in einer Gruppe fährt. Als dann aber nach etwa 15 min bereits 2 Rampen mit 10% vor uns lagen, war es eh aus mit Gruppenfahren . :wink:

Meine Entscheidung, „nur“ die 110er Runde in Angriff zu nehmen, fiel mir leicht. Nach 1 Stunde Fahrzeit war ich bereits vollkommen durchnässt und vor allem durchgefroren, hatte es doch keine Minute aufgehört zu regnen. Nach der 2ten Kontrolle ging es dann in den Harz, der lange Anstieg Rtg. Dammhaus schien mir unendlich, aber wenigstens war mir nicht mehr kalt. :shock: Das änderte sich bei der 3ten Kontrolle schlagartig, als der bis dahin leichte Schneeregen in „richtigen“ Schneefall überging, so dass wir mit Schneemützen die gut bestückte Labestation anfuhren (Schokolade, Rosinenbrot, Kekse usw, leider gab es keine warmen Getränke).

Die anschließende Abfahrt war wohl als lebensgefährlich einzustufen, Eiskrusten auf meinen Handschuhen ließen mich jedes Gefühl für Bremse und Schaltung missen, dazu der klatschnasse und frostgeschädigte Asphalt. Von Erholung keine Spur, im Gegenteil sehnte ich mich nach dem nächsten Anstieg, der die Kälte nicht so spüren ließ. :!:

Der 28er Schnitt im Ziel war für mich heute das Höchste, aber die Wetterumstände machten mir nicht mehr möglich. ABER: es war (mal wieder) ein gehöriger Tritt in den Allerwertesten des inneren Schweinehundes und die rundum gut organisierte Veranstaltung inkl. der gut bestückten Labestationen ließen die Qual auf der Strecke im Ziel schnell vergessen. Schade, dass die tolle Streckenführung (u. A. entlang des Stausees) wegen des Wetters nicht zur Geltung kam.

Sonntag - RTF Rund um Osterode am Harz

Nach dem gestrigen Tag fiel mir das Aufstehen zunächst schwer, aber ein Blick nach draußen (Sonnenschein!) ließ mich flugs erneut Richtung Osterode fahren, um dort mein RTF-Woend zu komplettieren. Nach einem kurzen Plausch am Start mit alten und neuen RTF-Gesichtern ging es im Block los und es wurde auch gleich ordentlich Tempo gemacht. Der Schnitt wuchs schnell auf fast 35 km/h. Ich fühlte mich überraschend gut und entschied mich bei der Tourteilung bei vollem Bewusstsein :HaHa: für die große Runde, ich sollte es nicht bereuen.

Eine Gruppe aus 6 Fahrern hatte sich gefunden und so blieb es bis zum Ziel. Bei der dritten Kontrolle hatten Racing Ralf und ich dann unser „wir haben im HFS-Forum-gemailt-Coming-Out“. Ein weiterer „Grün-Weißer“, an dessen wunderschönem SLC ich gestern schon die Liebe zum Detail bestaunte (als er mich überholt hatte :roll: ), war ebenfalls dabei und gemeinsam mit Racing Ralf auch die stärkste Zugmaschine in unserer Gruppe. Die letzten km war ich dann aber auch bedient, ich konnte im Windschatten mithalten, aber meine „Führungsarbeit“ (vor der ich mich nicht drücken konnte :x ), war dann teilweise 4-5 km/h langsamer. Wie sage ich immer: „Wenn ich ne Gruppe nicht halten kann, liegt es an mir, auch wenn’s im Moment weh tut.“ Wir kamen dann mit einem für mich auf der Runde sehr guten fast 32er-Schnitt ins Ziel und waren rundum zufrieden vor allem wegen der harmonischen Gruppenarbeit über immerhin fast 4 Stunden Rennradfahren. Teamgeist aus dem Lehrbuch, dank noch mal an meine „Mitstreiter“. ;-)

Die toll organisierte Veranstaltung bot alles, was das RTF-Herz begehrt und die Grillwurst im Ziel war ein schöner Abschluss eines Rad-Wochenendes mit fast 250 km.
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Radeltommes
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2008, 20:34
Wohnort: Northeim

Beitragvon Radeltommes » 17.05.2010, 20:30

Moin Moin!

An der Samstagsveranstaltung nahm ich nicht teil. Der Wecker klingelte rechtzeitig und das Wetter war noch okay. 15 Minuten vor der Abfahrt kam das Unheil vom Himmel. Regen, der den ganzen Tag nicht aufhören wollte. Das Thermometer war offensichtlich auch kaputt.....nur knapp über dem Gefrierpunkt. Bei dem Wetter wollte ich dann doch nicht los. Bin halt ein Weichei..... :cool: Bedauert habe ich es auf jeden Fall. Gerade bei schönem Wetter hat die Strecke echt ihre Reize.

Dafür nahm ich an der Sonntagsveranstaltung in Osterode teil. Eigentlich ein komplettes Duplikat meiner Teilnahme 2009. Selbst das Wetter und die Windrichtungen schienen mir gleich. Gefahren bin ich die 75 Kilometer Strecke. Mit dem Hin-und Rückweg hatte ich nachher knapp 130 Kilometer auf dem Tacho. Auch hier fast ein Duplikat zu 2009. Nur 6 Minuten langsamer war ich auf der kompletten Strecke. Also fast ne Punktlandung.

Begonnen hatte der Tag aber mit einem Schreck.....meine Waage muss defekt gewesen sein.....! Okay die Bilder bei der Tour d`Energie haben mich schon erschrocken. Mein Entschluß stand schon jetzt fest. Nächstes Jahr bestreite ich diese RTF mit 20 Kilo weniger !!!! Irgendwas muss ich mir als persönliche "Strafe" ausdenken... Ideen werden gerne entgegengenommen. :D

Den ersten Teil bestritt ich in einer größeren Gruppe. Bis zur ersten Kontrolle konnte ich - bei hohem Tempo - gut mithalten. Leider ließ ich mir an dieser Kontrolle etwas viel Zeit. Ein menschliches Bedürfnis musste noch befriedigt werden. Dadurch verpasste ich die Abfahrt des "Hauptfeldes". Mit wechselnden Grüppchen fuhr ich zum zweiten Kontrollpunkt. Wie bei der ersten Kontrolle wurden wir auch hier nett begrüßt. Das Angebot war für hiesige Verhältnisse vollkommen ausreichend.

Nett plauschend fuhr ich die letzten Kilometer ins Ziel. Ich tat mich mit einem Fahrer aus der Region zusammen. Das Plaudern über Radurlaube ließ den Gegenwind komplett vergessen. Nach einem gemeinsamen Erdinger ohne Alk fuhr ich dann locker gen Heimat.

Ich kann diese RTF nur empfehlen. Komplett gut gelaunte Menschen an den Kontrollpunkten und im Start/Zielbereich. Super Ausschilderung und eine nette Landschaft (gerade in Kombination mit der "Bruderveranstaltung).

Wer mich als "Fliegengewicht" sehen möchte, muss an dieser Veranstaltung 2011 teilnehmen......... :HaHa:
Achim
Forums-Novize
Beiträge: 1
Registriert: 20.05.2010, 17:22

Sösetal RTF - So nass und kalt war es noch nie

Beitragvon Achim » 20.05.2010, 17:48

Die Sösetal-RTF war in diesem Jahr eine echte Herausforderung an Mensch und Material. Wobei mein Material (Regenbekleidung) versagte, aber ich, wenn auch stark unterkühlt, durchhielt.

Wir waren zu zweit unterwegs. Wegen des stärker werdenden Schneefalls haben wir uns den letzten "Schlenker" von Clausthal über Hahnenklee und Wildemann erspart. Wir sind von Clausthal direkt ins Innerstal hinuntergefahren und sind von dort übern Taternplatz, Bad Grund nach Förste gerollt. Nach einer viertelstündigen Dusche waren die Lebensgeister wieder hergestellt.

Übrigens, der früher durchgeführte Massenstart war nicht möglich. So wie ich es erfahren habe, wurde der Massenstart behördlich NICHT genehmigt! Ich kann das nicht nachvollziehen. Spätestens am ersten Anstieg nach Marke hätte sich eh die Spreu vom Weizen getrennt.

Auf der Seite www.MTV-Foerste.de sind Fotos von der 2. Kontrollstation in Schwiegershausen eingestellt worden. Wer erkennt sich wieder?
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Fröhliche Rennnradler sehen anders aus

Beitragvon dirksen1 » 21.05.2010, 14:34

Gefunden

Bild
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste