13. Has und Igel-RTF, Buxtehude (Berichte + Bilder)

Benutzeravatar
Burkhard
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 152
Registriert: 22.04.2006, 13:28
Wohnort: Buxtehude

13. Has und Igel-RTF, Buxtehude (Berichte + Bilder)

Beitragvon Burkhard » 02.05.2010, 22:47

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20007.JPG">

Ja, Helmut, was am Freitag noch unfreundlich aussah, war heute sensationell gut (bis auf die Temperaturen mit ca. 8° C am Morgen). Sonne satt, wenig Wind aus N mit Stärke 2, der Raps zeigte seine gelben Blüten.

Es war eine sehr entspannte RTF, als langjähriger Helfer kann ich das beurteilen: Diesmal keine wilde Fahrerei und Hektik, keine registrierten Unfälle, na gut, einige Platten waren zu beklagen, aber ich habe ja ein paar Schläuche und meine Standpumpe dabei...

Vielen Dank fürs Kommen, diesmal hatten wir sehr große Gruppen vom TVV Neuwulmstorf, VfL Stade, den Ollanern, auch den Himmelpfortenern, den Zebras aus Apensen, Bargstedter Radteam, dann wie immer Germania, RG und Endpurtler aus Hamburg, und und und. Auch dabei ein Tandem und zwei Familien mit Kinderanhängern auf der 82er Runde.

Witzig: Eine Gruppe aus Buchholz auf Sternfahrt kam mir entgegengesetzt der Fahrtrichtung entgegen und fragte nach Konntrollpunkt 1.

Grüße
Burkhard vom BSV Buxtehude

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20114.JPG">
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 02.05.2010, 23:07

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20049.JPG">

Manfred Galonski vom ESV Fortuna Celle schrieb:

<b>13. Has´ und Igel RTF des Buxtehuder SV vom 02.05.2010</b>

Nach der gestrigen Sternfahrt von Celle nach Giesen bei Hildesheim zur Roten Fuchs RTF ging es heute für Michael und mich nach Buxtehude. Unser Zweierteam wurde heute durch Erhart ergänzt. Um 06.15 Uhr fuhren wir bei 7 Grad aus Celle los. Statt dass es wärmer wurde, fiel das Thermometer in Buxtehude auf 4 Grad herunter. Am Startort trafen wir noch unseren Harburger Vereinskameraden Dirk. Nach dem Ausfüllen des Anmeldeformulars und dem problemlosen Einchecken genehmigten wir uns mit Corstiaan, unseren holländischen Freund, noch einen leckeren Kaffee. Michael schoss noch nebenher einige Fotos im Startbereich.

Nach dem unsere Gruppe sich gefunden hatte, ging es auf der mit roten Schildern gut ausgeschilderten Strecke erst einmal über Ottensen nach Nindorf. Bereits an den ersten Wellen hatten wir Erhart und Dirk verloren. Warten wollten wir nicht, da beide sich die 86er Strecke vorgenommen hatten und wir die Langdistanz über 153 Kilometer. Über Moisburg, Grauen, Eversen Rade ging es zur ersten Kontrolle in einem Waldstück. Leckere Getränke und eine Super-Verpflegung luden uns zum Verweilen ein. Zwischendurch stempelte Henning unsere Kontrollzettel ab. Am Kontrollpunkt trafen wir auch noch unseren Forumsfreund Schnuffi aus Buchholz (links im Bild unten).

Mit reichlich Tempo nahmen wir dann den zweiten Abschnitt in Angriff. Johanna und ihre Zevener Crew (Bild unten) schlossen auf uns auf, als wir uns gerade die vielen kleinen „Schweinehotels“ beim Fahren anschauten. In Hollenstedt verloren wir den Anschluss an die Schnuffi/Johanna-Gruppe an einer Straßenkreuzung. So fuhren wir auf Sichtweite hinter ihnen her. Über verkehrsarme Straßen ging es weiter über Regesbostel, Sauensieck, Wohnste, Vierden und Ippensen zur 2. Kontrollstelle. Hier war wieder der amerikanische Schulbus postiert. Auch hier mangelte es an Nichts und wir aßen genussvoll die Rosinenbrote. Corstiaan verabschiedete sich hier von uns, da es ihm heute leider nicht gut ging. Von nun an war ich mit Michael allein.

Der dritte Abschnitt führte uns über Sellhorn, Steddorf, Bohnste, Anderlingen über menschenleere Bereiche nach Farven. Von hier ging es über Bredenbeck, Reith und Wohlerst vorbei an einem Flohmarkt zur dritten Kontrolle am Feuerwehrhaus in Kakerbeck.

In Kakerbeck holte uns eine schnelle Gruppe ein, mit der wir beide dann die komplette Rücktour bestritten. Die Gruppe bestand aus Fahrern aus Aurich, Hamburg und St. Paulianern. Komplettiert wurden wir durch Michael aus Blankenese und Forumsmitglied Bergfloh aus Harsefeld. Es hat richtig Spaß gemacht mit diesen guten Radfahrern ein Großteil des heutigen Tages auf dem Rad zu verbringen. Ab Kakerbeck fuhren wir über Oersdorf, Viehbrock, Wense, Heeslingen, Rüspel, über das idyllische Kuhmühlen, Meckelsen und Ippensen zur vierten Kontrolle wieder am gelben Schulbus.

Der letzte Tagesabschnitt, jetzt ohne das St. Pauli-Team, verlief über Ahrenswohlde, Ahrensmoor, Kammerbusch, Apensen nach Nindorf und von dort über Ottensen nach Buxtehude zurück. Auf dem letzten Kilometer wurde noch der heutige „Tagessieger“ ausgefahren. Erhart wartete bereits am Caddy auf uns nach seinem erfolgreichen 86er Ritt. Leider haben wir Dirk nicht mehr angetroffen. Naja, bis zum nächsten Mal in Buchholz.

Die Autofahrer am heutigen Tag waren alle freundlich und es gab keine gegenseitigen Beschimpfungen wie am letzten Wochenende in Hannover. Vielleicht liegt das auch an der relaxten Gegend.

Diese RTF hat uns bei herrlichen Frühlingswetter wieder große Freude bereitet. Alles hat gepasst, angefangen bei der Organisation, den vielen netten Helferinnen und Helfern, der Super-Verpflegung bis hin zur exzellenten Ausschilderung mit dem flüssigen Streckenprofil. Am Ende hatten wir einen 32,5 Schnitt hingelegt auf 153 Kilometer. Damit waren Michael und ich sehr zufrieden. Nochmals vielen Dank an die gut fahrende Gruppe. Im Zielbereich trafen wir beim „Schießen von Hasen“ noch Helmut, der heute nach langer Verletzungspause erstmals wieder auf dem Rad war. Leider habe ich ihm dabei einen (Rad-)Hasen verjagt, vielleicht lag es an meinen igeligen Bartwuchs am heutigen Tag.

Insgesamt nahmen 600 Fahrer an einer wirklich gelungenen RTF teil. Hierzu meinen Glückwunsch an den Buxtehuder SV. Wir kommen bestimmt im nächsten Jahr wieder!

Unsere Fotos stammen von Michael (die hier gezeigten auch). Hier kommen seine und Helmuts

Bilder von der Has´ und Igel RTF des Buxtehuder.

Manfred

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20070.JPG">
Zuletzt geändert von Helmut am 03.05.2010, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 03.05.2010, 01:33

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20066.JPG">

Mein Start bei meiner ersten Radsportveranstaltung nach über vier Monaten Zwangspause gestaltete sich holprig. Nach meiner zweiten verletzungsbedingten OP sollte die Trombosegefahr so gering sein, dass die Prophylaxe entfiel, am Tag darauf bekam ich dann doch eine. Morgens hatte ich zunächst Mühe mir allein meinen Kompressionsstrumpf über zu streifen, dann durstete es meiner Frau und meinen Viechern nach Streicheleinheiten, meinem Auto nach Benzin. Die Frau im Navi hatte am Vortag aufgehört mit mir zu sprechen, bei dem Versuch sie zu erweichen, löschte ich dank einem vertrottelt programmierten Dialog alle Einstellungen, wurde auf den „schnellsten“ Weg durch die Baustellen auf unseren Autobahnen geleitet.

So passierte, was mir so oft passiert. Ich kam zu spät um den eigentlichen Start der RTF abzulichten. Immerhin erlebte ich noch den Start einiger Gruppen, traf dort auf Relef und Ulrike, auf Claras Oma, hanseats Chef Holger und einige Helfer, die fürchteten, ich würde unangemeldet auf die Strecke gehen.

Angemeldet hab ich mich nachdem alle Gruppen abgerauscht waren, konnte mich eh an keine dranhängen. Meine Internistin hatte mir ein Sportverbot auferlegt, dazu kam ein Bewegungsgebot meines Chirurgen. Also, Radfahren sollte ich, aber nicht sportlich. Auf meine Frage, was das denn in Pulswerten bedeutet, antwortete Sie mit „Nicht über 100!“. Schock. „Aber Sie wissen doch gar nicht was '100' bei meinem Kreislauf bedeutet.“ entgegenete ich. Sie gab mir recht. Wir verständigten uns auf eine andere Formel, die mir einen Puls bis 120 ermöglichte. Nach vier Monaten Trainingsausfall sind die bei der kleinsten Steigung aber schnell erreicht, so dass ich teils mit nur 10 km/h bergauf fahren konnte.

Um gar nicht erst nach Sport auszusehen und mich selbst in Zugzwang zu bringen fuhr ich mit meinem Tourenrad in Tourenbekleidung, erntete für mein Rad (Rohloff-Schaltung, Titan-Gepäckträger etc.) immerhin anerkennende Worte eines Helfers am ersten Depot. Einige Leute erkannten heute in mir den Betreiber dieses Magazin. Denen versprach ich, dass sie mich vermutlich schon auf der nächsten Veranstaltung nicht wiedererkennen werden.

Zwei Endspurtler saßen entspannt auf den Bänken vor der Schule, rauchten eine Zigarette vor dem Start. Da bin ich anders drauf. Ich steckte mir eine an und fuhr einfach los. Bei den mir gegebenen Rahmenbedingen plante ich von Anfang an nur die 48 km lange Kurzstrecke ein. Es dauerte einige Zeit bis ich meinen Fahrstil so eingestellt hatte, dass ich auf leicht welligen Profil konstant im therapeutischen Pulsbereich fuhr.

Es kamen kaum noch Leute auf mich aufgefahren. Zwei Germanen fuhren auf mich zu. Ein schöne Szenerie, die ein schönes Bild werden sollte. Wegen einem anderen Bild hatte mich mal ein Germane angeblafft. War er dabei? Sollte ich draufdrücken? Ich tat es, hörte ein „Das ist aber nett.“ Michael von den Fortunen erlebte es erstmalig, dass es jemand missfiel fotografiert zu werden, was er selbstverständlich ebenso wie ich respektierte, das Bild einfach löschte.

Überrascht war ich, als ich aus dem Nichts heraus Mainplaner am Depot antraf. Mit ihnen fuhr auch Con-Rad, der kurzentschlossen seine Gruppe vorschickte, um mit mir in Ruhe schnacken zu können. Sie waren die Sternfahrer, die die RTF aus Buchholz kommend fuhren. Con-Rad ist ein kreativer Geist, immer für neue Ideen gut. Er erfand z. B. den Dressglider.

Vor dem Depot kamen wir durch Eversen-Heide. Das Landhotel „Ferien auf der Heid“ lockte auf einem Schild mit „feldfrischen Spargel“. Von mir aus hätte die RTF zehn Euro teurer sein können, wenn man das erste Depot dorthin verlagert hätte. Aber es war wohl nur das Schild, nicht mein Hunger, der mich zu dem Gedanken motivierte. Über meine Dampfplauderei mit Con-Rad vergaß ich zu essen und zu trinken. Immerhin wurde mein Stop am Depot mit einem RTF-Punkt belohnt, gestempelt von einer zauberhaften "jungen Dame".

So kann ich (!) erstmals nicht über die Verpflegung an den Depots aussagen. Es wurde meine erste „Selbstversorger-RTF“. Später genehmigte ich mir meine mitgebrachten Snacks, ein Wasa-Sandwich und PowerBar Energize Berry Blast-Riegel. Beides schmeichelte meinem Gaumen und wird von mir jedem Getreideriegel vorgezogen.

Am Start hatte ich ein zweites Frühstück zu mir genommen, weil mein heimisches etwas knapp ausgefallen war. Frikadelle mit Ketchup und halben Brötchen, dazu halbes Brötchen gut mit gekochten Schinken belegt und einen Pott Kaffee für zusammen zwei Euro. Warum also nicht immer auf RTF frühstücken? Die Startpreise lagen zudem mit 4 bzw. 8 Euro unter den Preisen in Hamburg und Schleswig-Holstein (5 bzw. 10).

Das war einem Sternfahrer aus der geschätzt 12 Leute großen Gruppe der Sternfahrer der Harburger RG scheinbar zu teuer. Er fragte am Buffet, ob das Frühstück im Startpreis inbegriffen wäre. Im ersten Moment wusste ich nicht, ob ich laut loslachen oder losbrüllen sollte. Dann erst wurde mir klar, dass er offensichtlich neu in der Sternfahrer-Szene war und die Schule aus seiner Sicht ja so etwas wie das erste Depot für ihn war. So gesehen fragte er nicht aus Dreistigkeit, sondern einfach nur aus Unsicherheit, zu mal sein Ton freundlich und bescheiden war.

Weil ich Mitglied einer Betriebssportgruppe und seit dem 9. Februar krank geschrieben bin, liegt meine Wertungskarte noch immer unerreicht an meinem Arbeitsplatz. Zu meinem Glück wickelte Gregor die Anmeldung der Wertungskarteninhaber ab, den ich seit unserer ersten Sylt-Forumstour kenne. So musste ich mich nicht absabbeln, um in den Genuss des reduzierten Startpreises und meines RTF-Punktes zu gelangen.

„Ist das Licht absichtlich an?“ sprach mich im Vorbeifahren einer im Wald an. „Nein, das geht automatisch.“ antwortete ich. Um das Ein- und Ausschalten meiner Lichtanlage mit Nabendynamo mache ich mir keine Gedanken mehr. Das macht ein Sensor besser als ich. Und auf dem Abschnitt mit einem ständigen Wechsel von Licht und Schatten fuhren auch viele PKWs absichtlich mit Licht.

Mir fiel mal wieder auf, dass man kaum noch Leute im Dress der Profiteams sieht. Statt dessen trägt man stolz seine Vereins-, Firmen oder Klub-Kleidung, noch besser die eines Jedermann-Teams, wie z. B. Team Mainplan. Aus meiner Sicht noch besser, aber z. Z. vergriffen: Trikots mit dem Helmuts-Fahrrad-Seiten-Schriftzug, wie Claras Omas eines trug und Thali es wohl an dem Tag beim Run + Bike anhatte. Seine Frau traf ich am Depot, wusste gar nicht, dass auch sie RTF fährt.

Has' und Igel heißt die RTF des Buxtehuder SV. Passend dazu sah ich zwei Hasen, die abzulichten mir nicht gelang - den ersten vorm Depot, den ich mit meinem Rad ebenso ungewollt verscheuchte, wie Manfred mit seinen Stoppeln (?) den Radhasen am Ziel. Zwei Igel sah ich totgefahren auf den Straßen. Ein Anblick, den ich soweit wie möglich durch wegschauen vermeide.

Auf der Rückfahrt traf ich erneut Con-Rad, dem ich eine der wunderbaren, von der letzten Forumsrunde übrig gebliebenen Radwanderkarten aus dem Studio Verlag schenkte. Gedankenverloren quatschten wir mitten auf der Landstraße, die Räder quergestellt und vor einer Kurve stehend, aus der große Radfahrgruppen auftauchten. Selbst in dieser Situation blieben die Autofahrer gnädig mit uns. Einer bremste bis zum Stillstand vor uns ab, fuhr kommentarlos um uns Deppen herum.

Zuvor fuhr ich mit einer Frau von den Harburgern, die als dritte im "Feld" einen Kinderanhänger hinter sich her zog, allerdings "nur" auf der Kurzstrecke. Wer mehr junge Leute am Start sehen möchte, sollte das als normal hinnehmen. Parkende PKWs sind größere Hindernisse.

Bis ins Ziel hielten meine Beine samt dem vor drei Monaten gebrochenen Sprunggelenk beim Pedalieren locker durch. Das Auf- und Absteigen und normales Gehen bereitet mir noch Schmerzen. Dort traf ich Bergfloh, Uwe-wie-spät-ist-es, meinen Arbeitskollegen Björn Goth und viele weitere, mir teils nicht namentlich Bekannte und die Celler Fortunen Manfred und Michael. Manfred lösste bei Gregor ungläubiges Staunen mit seiner bereits beidseitig (!) vollen Wertungskarte aus. Michaels hatte einseitig noch einige Zeilen frei, aber bestimmt nicht mehr lange.

Die beiden hatten tags zuvor 152 km mit 1.400 hm bei der Kult-RTF Roter Fuchs gefahren, waren 125 km mit dem PKW nach Buxtehude angereist, waren die 153 km Runde gefahren. Sie verabschiedeten sich mit der Entschuldigung, dass sie noch heim fahren, die Bilder auf den Bild-Server laden und einen Bericht für Helmuts-Fahrrad-Seiten schreiben müssten, was sie prompt taten. Herzlichen Dank für Eurer Einsatz, wo andere längst in den Sofakissen versunken sind.

So lang sollte dieser Bericht eigentlich nicht werden, aber so muss ich an diese Liebeserklärung an die RTF Has' und Igel wohl nicht mehr „Liebeserklärung“ drüber schreiben.

Alle Bilder von Michael und mir stehen hier.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20079.JPG">
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
duerckheimer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 26.05.2009, 12:56
Wohnort: Quickborn
Kontaktdaten:

Beitragvon duerckheimer » 03.05.2010, 10:42

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20062.JPG">

Auch ich bin gestern bei schönstem Wetter in Buxtehude gestartet. Es war mein erstes Mal in Buxtehude und mein Resümee ist sehr positiv... Ich werde nächstes jahr auf jeden Fall wiederkommen!!!

Einfach toll. Nette Helfer, leckere Verpflegung und eine SUPER-Ausschilderung. Die Streckenführung gefiel mir auch sehr... tolle Sehenswürdigkeiten, schöne Landschaften und ruhige Straßen.

Das einzige was mich persönlich gestört hatte, war mein Begleiter vom K2 (86 km) bis ins Ziel... der hat mich ganz schön geschlaucht... der Wind, der immer irgendwie von vorne kam... :cry:

Naja, ich bin trotzdem gerne gefahren, mit meiner Leistung bin ich angesichts meines Windes zufrieden mit einer reinen Fahrzeit von deutlich unter 3 Stunden.

An die Buxtehuder: MACHT WEITER SO...
Gruß
Björn
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 03.05.2010, 12:53

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20050.JPG">

Auch ich fand die RTF sehr schön. Ich meine, ich habe noch Helmut beim Frühstücken erspäht, wollte seine angeregte Unterhaltung mit einem Herren in Rot dann aber doch nicht unterbrechen.

Nach der Schule... ehrm...Nach ordnungsgemäßer Entrichtung des Startgeldes gings nach einem Fleischsalatbrötchen direkt los. Irgendwann nach km 30 habe ich scheinbar (wieder mal) ein Richtungsschild übersehen und fand mich nach ca. 2 Stunden Fahrzeit vor einem "RTF-Start"-Pfeil wieder. Genervt ob meiner Navigationsintelligenz entschied ich mich, die Heimfahrt anzutreten und nicht nochmal die reguläre Strecke zu suchen.

Bis dahin wars eine sehr schöne Fahrt mit einer schönen Topographie und ordentlich Wind. Nächstes Jahr gerne wieder.
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 03.05.2010, 16:03

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20067.JPG">

@Hanseaticer: Hmm, soll ich dir auf deinen Beitrag antworten oder soll ich nicht??? Ich glaube, ich versuche es einfach mal...

Was tust du auf der Strecke? Wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du nach 30 km an einem Abzweig vorbeigeschreddert... Also schon nach der ersten Verpflegung, denn die war bei km 25. Dann bist du ne ziemliche Zeit ohne weitere Zeichen und wohl auch ohne Begleiter durch die Gegend gefahren... Um dann nach insgesamt 2 Stunden Fahrzeit dich wieder in der Nähe des Starts zu befinden.

Also mein Tipp, wenn man keine Pfeile mehr sieht: Anhalten - zurück zum letzten Pfeil - Stempelzettel rausholen (War doch gestern vorbildlich mit Skizze und allen Ortschaften) - auf andere nummerierte Fahrer warten - notfalls die "Hotline" anrufen (k.A. ob da gestern eine drauf war... Aber auf keinen Fall erstmal ne halbe Stunde ohne Schilder durch die Gegend fahren...

Auch mir ist es gestern nach der zweiten Verpflegung an einer Kreunzung so ergangen, dass dort schon welche standen und suchten. Doch dann kam von hinten ne Gruppe und meinte "RECHTS GEHT ES WEITER!" Der Pfeil war wohl kurzzeitig von einem Trecker verdeckt gewesen, so etwas kann passieren.

Ich wünsche dir jedenfalls bei deinen weiteren RTFs viel Spass und mehr Glück beim Pfeile finden.
kette
Hobby-Schreiber
Beiträge: 11
Registriert: 03.05.2010, 17:45

86er Strecke

Beitragvon kette » 03.05.2010, 18:13

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20138.JPG">

Zunächst mal an die Veranstalter der Has & Igel RTF: Herzlichen Dank für die tolle Orga. :Danke: Ich komme bestimmt wieder!

@ alle: Ist auch jemand die 86er Strecke gefahren und hat sein GPS-Gerät benutzt? Ist die Strecke wirklich so lang? Mein Tacho ("Radumfangmesser") zeigt lediglich 73,6 km an. Schön wäre auch, wenn jemand die 86er kml-Datei zur Verfügung stellen könnte.

Herzlichen Dank und mögen alle ohne Blessuren durch die Saison kommen.

Gruß Matthias :gruss:
Benutzeravatar
Bergfloh
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 110
Registriert: 05.12.2008, 16:41
Wohnort: Harsefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon Bergfloh » 03.05.2010, 20:19

@Kette

Sooo viel ist die Strecke nicht zu kurz. Da prüfe doch mal Deinen Tacho. Oder hast Du Dich verfahren?

Hier findest Du eine Aufzeichnung der langen Strecke. Darin sind die 86er und die 116er Runden enthalten. Aus dieser Aufzeichnung habe ich für Dich die 86iger extrahiert. Danach ist die Runde immerhin 82,3km lang. Du kannst den Track im GPX oder im KML-Format downloaden.

@alle

Ach ja. In diesem Jahr war ich natürlich auch wieder dabei. Und ich fand eine richtig tolle Gruppe. Wir haben ordentlich Gas gegeben. Ein super Training für die Tour-Transalp, die ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe. Vielen Dank an meine Mitfahrer!

<img src=http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20074.JPG>

Was Organisation und Durchführung der RTF angeht, waren diesmal die mit Bananenscheiben belegten Nutella-Rosinenbrotschnitten für mich das absolute Highlight. Danke an die Leute vom Buxtehuder SV Radsport für alles!

Aufgrund meiner mehrjährigen guten Erfahrungen ist die Has und Igel-RTF mittlerweile ein Muss für mich! Die Bananen-Nutella-Schnitten haben da noch einen draufgesetzt! Jetzt also erst recht! ;)
Viele Grüße
Ralf

siehe auch: www.rsc-harsefeld.de
Benutzeravatar
duerckheimer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 26.05.2009, 12:56
Wohnort: Quickborn
Kontaktdaten:

Beitragvon duerckheimer » 04.05.2010, 09:17

zu kurze Strecke ???

Mein Tacho ("Umfangsmesser") zeigte 86,2 km an, von daher kam die Strecke in etwa hin...

Was ich mir gut vorstellen kann und auch meinen Beobachtungen entspricht, könnte ich mir vorstellen (wenn dein Tacho nicht kaputt ist), dass du den letzten Abstecher vor Buxtehude in Richtung Nindorf (???) nicht mitgemacht hast. Hier ging die Hauptstraße in Richtung Buxtehude geradeaus, die Strecke ging aber nach rechts in Richtung Nindorf... An dieser Abzweigung waren es etwa 70 km nach Buxtehude waren es laut Straßenbeschilderung nur noch wenige Kilometer.

Mein Parkplatz-Nachbar ist aus unglücklichen Umständen (Ortskundigen gefolgt) diese "Abkürzung" gefahren...
Gruß
Björn
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Beitragvon Con-Rad » 04.05.2010, 14:53

Buxtehude, das ist meine absolute Lieblings-RTF! (außer unserer Heidetour) Nicht nur wegen des lustigen Namens! Vielleicht deshalb, weil ich so oft teilgenommen habe, aber sie nie normal (Start-Ziel) gefahren bin. So kam ich immer in den Genuß von Überraschungen, die jedes Jahr unverwechselbar machten.

Meine Sichtweise ist im Forum unter Training... 25er ( http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... 4286#14286 ) und unter www.radsport-buchholz.de zu lesen.

Bis nächsten Sonntag in Buchholz!
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
kette
Hobby-Schreiber
Beiträge: 11
Registriert: 03.05.2010, 17:45

86er Strecke

Beitragvon kette » 04.05.2010, 19:46

@ Bergfloh: Herzlichen Dank für die Strecke. War sehr hilfreich, denn daran konnte ich erkennen, dass bis zum 2. Kontrollpunkt mit meiner KM-Aufzeichnung alles noch im grünen Bereich lag.

@ duerckheimer: Auch dir ein Dankeschön, aber ich habe Nindorf durchfahren - also keine Abkürzung genommen. Alles sehr mysteriös - wo waren meine ca. 10 km? Egal - Hauptsache es hat Spaß gemacht und ich werde jetzt gleich mal meinen Tacho überprüfen.

Danke nochmals für eure Mühen! :OK:
Fahrraser

Beitragvon Fahrraser » 21.06.2012, 11:58

Con-Rad hat geschrieben:Buxtehude, das ist meine absolute Lieblings-RTF! (außer unserer Heidetour) Nicht nur wegen des lustigen Namens! Vielleicht deshalb, weil ich so oft teilgenommen habe, aber sie nie normal (Start-Ziel) gefahren bin. So kam ich immer in den Genuß von Überraschungen, die jedes Jahr unverwechselbar machten.
Wieso bist du denn nie durchgefahren? ^^

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste