Brevet BRM300 der ARA-Kiel, 10.04.09 (Bericht)

Benutzeravatar
quasarmin
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 392
Registriert: 13.04.2006, 10:33
Wohnort: Eckernförde

Brevet BRM300 der ARA-Kiel, 10.04.09 (Bericht)

Beitragvon quasarmin » 11.04.2009, 15:11

Bild

Bei gut Sonne ist gut lachen :-) v.l.n.r: Rüdiger, Bernd, Armin

Moin

hier http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=1814
schrieb ich noch:
quasarmin hat geschrieben: Am kommenden Karfreitag starten wir in Kiel zum BRM300 der ARA. Es gibt somit keine RTF-Punkte, bin mal gespannt wer kommt ...
So fanden sich gestern früh in Kiel knapp 20 Fahrer (keine Fahrerinnen) ein um den BRM300* in Angriff zu nehmen. Die üblichen Verdächtigen waren wieder da, dazu 3 oder 4 (für mich) neue Gesichter.

Um 7 gings los, kleine Schleife südöstlich um Kiel herum nach RD, dort über die Schwebefähre weiter nach Friedrichsstadt, dann eine Weile nach Norden, etwas östlich an Husum vorbei nach Eggebek, und weiter nach Sörup. Dort etwas weiter nordöstlich lag der nördlichste Kontrollpunkt Steinbergkirche. Von dort dann immer nach Süden, Lindaunisbrücke, Sehestedtfähre und südlich um den Westensee herum. Letzte Kontrolle war Rammsee und nach 315km waren wir wieder am Ziel.

Ich fand diesen Brevet schon deutlich typischer als die letzten beiden 200er. Die ersten 30 km fuhren wir uns zusammen warm, und einzelne Fahrer formierten sich nach und nach. Nach der ersten längeren Steigung bei Wrohe teilten, bzw. sammelten wir uns dann in Gruppen. Einige die ganz vorne mithalten wollten sammelten wir dann schließlich ein. Einer hatte trotz Sonnenschein die "Lampe an" sprich hochroten Kopf. Er hat sich wohl zu sehr verausgabt, denn unsere Gruppe die sich bei jeder Kontrolle immer etwas anders zusammensetzte war ihm dann auch noch zu schnell. Er kam einfach nicht mehr zu Kräften. Ich denke er ist dann nach Eggebek in den Zug nach Kiel gestiegen (wenn er vernünftig war). Während die ersten 100km eher von Rückenwind geprägt waren, kam er nach Friedrichstadt schräg von vorne. Die letzten 100km waren überwiegend Südkurs, und der Wind blies kräftig von der Seite.

Nachdem wir in Eggebek meinen Kollegen Carsten aufgegabelt hatten, war es um die Harmonie der Gruppe geschehen. Carsten hatte vor kurzen bei einem 10tägigen Grand Canaria Trainingsurlaub jeden Tag um die 150km abgespult und war auch davor schon richtig gut in Form. Allerdings war er aufgrund der wirklich schlechten Wegbeschreibung bei seinem Ausreissversuch aus der ersten Gruppe vom Weg abgekommen und hatte sich total verfahren. Er wollte sicher der Erste in Kiel sein :-) So drehte er um und schloss sich unserer Gruppe in Eggebek an. Nun zog Carsten vorne immer gerne an und Gerald lies sich gerne mitziehen. Rüdiger und ich bemühten uns um abwechselte Führungsarbeit, die Gruppe war sich aber nicht einig und der Rest trukste herum. Es war ein konfuses Herumgeeiere und das Tempo wechselte ständig. Und so erwachte der Einzelkämpfer in mir, ich sagte zuvor Gerald schon mal Bescheid und lies mich dann absichtlich etwas zurückfallen, spulte somit die letzten 90km auf eigene Faust ab, in meinem eignen und gleichmässigen Tempo. In Rieseby überholte ich die Gruppe dann bei der Kontrolle. Bei der letzten Kontrolle in Rammsee traf ich dann Knut, bzw. er holte mich ein. Knut hatte sich bereits ab Friedrichsstadt als Einzelfahrer abgesetzt. Wir einigten uns die letzten 15 km zusammen zu fahren. Leider bekam ich nur 5 km vor dem Ziel ziemlich plötzlich einen Hungerast, ich schickte Knut alleine weiter. In Vorfreude auf die Lasagne die mich zuhause erwarten sollte, habe ich zum Schluss hin zu wenig gegessen. Zum Glück hatte ich Traubenzucker dabei. Nach wenigen Minuten konnte ich weiterfahren und traf um 20:15 Uhr im Ziel ein. Etwa zehn Minuten später kam die nächste Gruppe an. Die Schnellsten waren kurz vor 19 Uhr im Ziel. Einige waren noch unterwegs.

Fazit: Tolles Wetter, Tolle Strecke, Toller Brevet. Nur die Wegbeschreibung sollte etwas überarbeitet werden. Falls ich von Motta ein paar Bilder bekomme, erstelle ich einen kleinen Bildbericht und stelle den Link hier rein.

PS: Und es gibt anscheinend doch Punkte. Zwei Wertungskartenfahrer bekamen von einem etwas stirnrunzelnden Stefan die Unterschrift in ihre Karten eingetragen. Die Punktezahl richtet sich nach ihren Ausführungen nach anderen Veranstaltungen die am gleichen Tag gelaufen wären. Stefan und ich schauten uns etwas verdutzt an - ich glaub er hat es auch nicht verstanden :-)

Viele Grüße
Armin

*BRM = Brevet de Randonneurs Mondiaux
Zuletzt geändert von quasarmin am 16.04.2009, 14:36, insgesamt 7-mal geändert.
Herman
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 113
Registriert: 08.08.2007, 14:45
Wohnort: Kieler Umland

Re: Brevet BRM300 der ARA-Kiel, 10.04.09 (Bericht)

Beitragvon Herman » 11.04.2009, 22:08

quasarmin hat geschrieben:...PS: Und es gibt anscheinend doch Punkte. Zwei Wertungskartenfahrer bekamen von einem etwas stirnrunzelnden Stefan die Unterschrift in ihre Karten eingetragen. Die Punktezahl richtet sich nach ihren Ausführungen nach anderen Veranstaltungen die am gleichen Tag gelaufen wären. Stefan und ich schauten uns etwas verdutzt an - ich glaub er hat es auch nicht verstanden :-) Viele Grüße, Armin
Es gibt Punkte und nicht zu knapp, nämlich für die 300 km immerhin ganze 2 Stück, für die 200 km vom 7. März paradoxerweise satte 4 Punkte und dann für 400 km am 8. Mai wieder nur 2.

Für die Punktevergabe gilt die RTF Generalausschreibung des BDR. Dort heißt es unter 7.2 „Punkteeintragungen von Veranstaltungen, die nicht vom Landesverband und der Kommission Breitensport genehmigt wurden, sind nicht zulässig.“ Demnach gäbe es bei den ARA Brevets keine Punkte. Weiter heißt es unter 7.9 „Für die Jahreswertung werden gleichartige Veranstaltungen im Ausland berücksichtigt.“ Brevets sind gleichartige, sportliche Radtouren ohne Zeitnahme und werden weltweit durchgeführt. Da es keinen Sinn macht, ausländische Brevets anzuerkennen und in Deutschland durchgeführte nicht, werden alle Brevets analog zu einer BDR-Veranstaltung gewertet, die am gleichen Tag stattfindet. Gestern gab es in ganz Deutschland keinen Marathon und auch keine RTF mit mehr als 2 Punkten, also gibt es für den 300er Brevet auch nur 2 Punkte. Bei Brevets, die sich über mehr als einen Tag erstrecken, wird der Tag gerechnet, an dem die meisten Kilometer gefahren werden. Kompliziert und letztlich nicht schlüssig, da der Super Brevet Paris-Brest-Paris demnach nur mit 2 Punkten bewertet werden dürfte. Punkte sind nicht Alles, aber wer sie haben möchte, muss einen Brevet beenden, Teilwertungen gibt es nicht.

Punkte muss man nicht jagen, man sollte sie aber in die Wertungskarte eintragen lassen, wenn nicht für sich, dann eben für die Vereinswertung!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 12.04.2009, 23:16

Zuletzt geändert von Helmut am 17.04.2009, 08:14, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Manfred
Commander
Beiträge: 502
Registriert: 03.02.2008, 18:30

Beitragvon Manfred » 13.04.2009, 08:34

Ich habe einmal in den BDR-Breitensportkalender nachgeschaut. Dort ist keine Veranstaltung unter der Rubrik Marathon aufgeführt. Also keine Punkte. :!:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Brevet BRM300 der ARA-Kiel, 10.04.09 (Bericht)

Beitragvon Helmut » 13.04.2009, 09:21

Bedingung war ja nicht Marathon, sondern Marathon oder RTF, deshalb dann doch die zwei Punkte. :!: :!:
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Manfred
Commander
Beiträge: 502
Registriert: 03.02.2008, 18:30

Beitragvon Manfred » 13.04.2009, 09:36

Punkte für die BDR-Jahreswertung gibt es nur, wenn die Veranstaltung (Marathon, RTF, CTF, Permanente) beim BDR angemeldet worden ist. Angemeldete Veranstaltungen erscheinen im Rad-net oder sind im Breitensportkalender aufgeführt. Nicht angemeldete Veranstaltungen fallen unter Freizeitgestaltung. :!:
Benutzeravatar
quasarmin
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 392
Registriert: 13.04.2006, 10:33
Wohnort: Eckernförde

Beitragvon quasarmin » 13.04.2009, 11:27

Moin

ich fände es gut wenn es für Brevets keine BDR-Punkte gibt. Für die Brevets gibt es eine völlig andere Motivation, ausserdem haben der BDR und die ARA völlig unterschiedliche Philosophien. Brevets, zumindest die ARA-Brevets sollten nicht für die Punktejagd missbraucht werden. Ich werde ARA-Claus mal darauf ansprechen.

Gruß
Armin
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 13.04.2009, 18:19

Punkte gibt es anscheinend nur in den Landesverbänden, in denen keine Landesmeister ausgefahren werden, sie also keine so große Bedeutung haben. Der Charakter der Brevets dürfte sich dadurch nicht verändern.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 639
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Beitragvon motta » 15.04.2009, 14:50

moin,moin,

Die zwei Punkte fehlten mir noch zum 1000sten RTF- Punkt.

Die Medaille vom BDR werd ich jetzt bei Rolf bestellen. Super- Randonneur-Medaillen hab ich schon drei!

Randonneur 5000??
Da muß man ja einen fleche fahren und das heißt: sich organisiert die Nacht um die Ohren schlagen!?

Also, Auszeichnungen und Punkte gibt es als Anreiz wohl in allen Sparten.

Und die alten Wertungskarten hebe auf, damit ich auch nach jahren noch weiß, wann ich wo gefahren bin.
sozusagen als Doku.

MOTTA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste