RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 505
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon sonja1 » 15.07.2018, 21:29

Heute sollte es für uns mal wieder die Alma Mater werden. Da diese RTF nach unserer Erfahrung mit dem einen oder anderen Höhenmeter gespickt ist, haben wir uns für die 2-Punkte-Tour entschieden. Um es vorweg zu nehmen: Es war definitiv die richtige Entscheidung. Wenn nochmal jemand behauptet, Norddeutschland ist flach, soll derjenige doch bitte mal in dieser Gegend Radfahren. Puh! Rauf, runter, rauf, runter usw. Und dann war da ziemlich am Anfang noch eine ziemlich steile Rampe. Ich war noch nicht einmal warm gefahren – und dann das. Aber gut, auch das ließ sich bewältigen.

Aber von Anfang an: Wir sind recht frühzeitig losgefahren und waren, weil wir gut durchgekommen sind, relativ zeitig vor Ort. Und da war doch schon einiges los. Insgesamt durfte die RG Uni Hamburg ca. 450 Teilnehmer begrüßen. Wir trafen bekannte Gesichter wie StauderVolker,

Bild

TomCat

Bild

und natürlich Kanarienvogel.

Bild

Auch RSGARne war wieder mit seinem Infostand für den Radsportverband Hamburg vor Ort.

Bild

Kurz vor dem Start suchte ich mir ein passendes Plätzchen für die obligatorischen Startfotos. Das war heute nicht ganz einfach, weil ich gegen die Sonne fotografieren mußte. Aber wer will sich schon über die Sonne :Sonnenschein: beklagen?

Nach dem Start war es – gefühlt – erst etwas hektisch. Solide Zweier-Reihen bilden sich immer erst später. Und wenn dann Autos am Straßenrand stehen und Gegenverkehr kommt, ist es schnell etwas ungemütlich. Spätestens an der ersten richtigen Rampe (siehe oben) sortierte sich das alles. Wir fuhren erstmal zu sechst weiter (u.a. mit Henning, den ich seit meiner Kindheit kenne). Aber dann war uns das Tempo doch zu hoch, so daß wir lieber zu zweit weiterfuhren: rauf, runter, rauf, runter …

Kanarienvogel war eigentlich schon vorgefahren, blieb dann aber zum Fotografieren stehen und fuhr dann mit uns zusammen weiter. Als Ortskundiger beruhigte er uns: „Das wird bald flacher“ – naja, etwas flacher wurde es, aber im Grundsatz bleibt sich die RTF treu: rauf, runter, rauf, runter.

Nach ca. 25 km erreichten wir K1 in Klecken. Dort gab es –wie angekündigt – keine Pappbecher, sondern große Getränkekanister zum Selbstzapfen.

Bild

Das fand ich :GrosseZustimmung: . Wenn sowieso jeder Teilnehmer eine Trinkflasche dabei hat, sind zusätzliche Pappbecher an den Depots tatsächlich überflüssig. Die Kanister sollten daher meiner Meinung nach Schule machen und auch auf anderen RTF´s eingeführt werden.

Nach K1 machten wir uns gemeinsam ua. mit Kanarienvogel, Konkursus und Ulrike auf die nächsten Kilometer. Zusammen rollte es wirklich sehr gut.

Bild

Da die anderen auf die 3-Punkte-Tour gingen, trennten sich unsere Wege jedoch bald, so daß wir wieder zu zweit unterwegs waren. Das war aber nicht schlimm, weil wir so komplett unser eigenes Tempo fahren und die Landschaft genießen konnten. So blieb u.a. der Blick für den Storch rechts auf der Wiese. Besonders gut gefiel mir der Abschnitt zwischen Horst und Lindhorst. Sehr idyllisch!

Bild

Mike667 legte zwischendurch noch einen Sprint ein, nachdem wir von einem Auto sehr knapp überholt wurden. Da das Fahrzeug noch einen Anhänger mit sich führte, der breiter als das Auto war, wurde es richtig eng. Als wir die rote Ampel sahen, an der der Wagen halten mußte, gab Mike667 Gas und führte ein klärendes Gespräch :Schimpfen: mit der Autofahrerin, die sich immerhin entschuldigt hat.

Der Rest der Strecke lief problemfrei, so daß wir nach 83 km etwas erschöpft, aber zufrieden wieder an der TU Harburg ankamen. Von dort ging´s schnell weiter nach Hause, um die Roubaix-Etappe der Tour zu verfolgen.

Im Ergebnis: eine anstrengende, aber gut organisierte RTF. :Danke: an alle Helfer!

Ach ja, meine Bilder (und später sicherlich noch die vom Kanarienvogel) gibt es hier: https://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/2 ... 15-7-2018/
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 867
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Deichfahrer » 16.07.2018, 19:16

Samstag im TecklenburgerLand Höhenmeter gefressen und am Sonntag in der Nordheide paar witzige Rampen auf die Schippe genommen. Allerdings stand diesmal für mich viele Kilometer abgrasen auf dem Programm und es wurden 220km. :Unentschlossen: Wie diese zusammen gekommen sind, ist nicht wichtig. :Empfehlung:

Diesmal stand die Sonne am Horizont, sonst war immer Wolken mit Schauer verbunden bei dieser Tour. :D
Anmeldung verlief gut, hier könnte man etwas ändern wie zum Beispiel Anmeldung woanders aufstellen und nicht mitten im Eingang zu den WC und Buffet. Ich empfand es irreführend. :?:

Der Start aus Harburg war sehr gut durchdacht, insbesondere die 1. RAMPEN im Wohngebiet , bitte den Start aus Harburg beibehalten. :cool:

Warum schon nach 25km Fressen und Saufen :Unentschlossen: Ich lasse diese Depots immer aus und Volker Stauder habe ich dort verloren. Wäre mal eine gute Partie gewesen bis Schätzendorf. :cool:

Leider fand ich die kleinen Schilder der Streckenteilung viel zu klein, in Jesteburg war heilloses Chaos. :Weissnicht: Dafür war die Ausschilderung auf der Strecke mit dem knalligen Rot absolut Top :GrosseZustimmung:

Kein Plastik - Becher an Depots find ich Top, dies kenne ich schon aus Dänemark. Dort sind immer 100 - 200 Liter Fässer aufgebaut und die Abfertigung geht deutlich schneller.

Die Extra - Schleife nach Soderstorf absolut empfehlenswert, schöne Rampen und wenig Verkehr.
Der Nachteil ist, entweder man hat Glück mit einer Gruppe oder man ist alleine unterwegs. :trommel:

Ansonsten war die Strecke super, eventuell noch mehr Rampen einbauen. :roll:

Vielen Dank an die vielen Helfer und den Veranstalter :Empfehlung: :GrosseZustimmung:
Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 377
Registriert: 03.04.2012, 14:35

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Mike667 » 16.07.2018, 20:18

Das Wetter am Wochenende versprach - im Gegensatz zum letzten Jahr - super gut zu werden. Also war die Alma Mater Pflicht. Am Samstag auf der Webseite der RG Uni Hamburg noch letzte Infos eingeholt und folgendes zu den Startgrbühren gefunden:
Startgebühr:

Für BDR-Mitglieder mit Wertungskarte: 5, - Euro
Für Starter/innen ohne Wertungskarte: 10, - Euro
Für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren: kostenlos, nur in Begleitung Erwachsener
Keine Anmeldung vorab erforderlich, keine*) Zusatzgebühren
*) Hervorhebung durch mich ;)

Alles klar, für 2 Teilnehmer reichen 20 Euro. Bei der Anmeldung kam dann die Überraschung: 2 Euro Pfand für die Startnummer. Hab ich nicht dabei, also mal sehen, was passiert. Die zwei Anmeldezettel und die 20 Euro habe ich abgeben, dann ging die Diskussion los. Ich hätte noch Pfand zu entrichten. Ich wies auf die Infos auf der Webseite hin, dass dort nichts von Zusatzgebühren stehe. Pfand ist erstmal eine Zusatzgebühr - Punkt - . Das Argument, dass das inzwischen alle Vereine so machen würden, verneinte ich. Es gib auch noch Vereine, die kein Pfand für die Startnummer erheben. Ums kurz zu machen, ich habe zwei Startnummern bekommen und einen leicht angefressenen Helfer bei Anmeldung zurückgelassen.

Deshalb hier eine Bitte und Appell an alle Vereine:

Schreibt es bitte in die offiziellen Infos(http://breitensport.rad-net.de/breitensportkalender/ und eigene Webseite), wenn ihr Pfand auf die Startnummern erhebt.

Ansonsten habe ich die RTF und Strecke genossen.
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 953
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Konkursus » 16.07.2018, 21:08

Ja, ja, die Startgebühren.

Immer wieder nett, immer wieder gern gesehen.

Ulrike und ich haben ja diese netten, kleinen grauen BDR-Ausweise, die so aussehen als wären Sie nicht echt. Früher als Kind, also vor 50-55 Jahren, war ich mal in einem "Mickey Mouse Club", da gabs auch so kleine Ausweise, sahen oder sehen alle aus wie selbstgemacht.

Also, diese grauen (nicht MM) Ausweise haben ja eine besondere Funktion - oder eben auch nicht. Bei uns in NIedersachsen zahlst Du für die RTF grundsätzlich 10,00 € und zwar auch als BDR-Mitglied. Nur wenn Du mit Wertungskarte fährst, zahlst Du 5,00 €. Da nützt mir die graue Pappe gar nichts, ohne roter Pappe 5,00 € mehr. Find ich irgendwie blöd, genauso blöd find ich jedoch, nur für die 5,00/Veranstaltung eine Wertungskarte zu holen.

In HH und SLH ist die Vergünstigung jedoch nur an die graue Pappe gebunden, finde ich auch irgendwie logisch.

Jetzt schreibt RG Uni HH auch in HH den geringeren Tarif aus nur mit Wertungskarte. Na, ich dachte, was passiert jetzt als ich bezahlt hab. Nee, 14,00 € für 2 Personen einschl. Pfand. Fand ich jetzt auch nun wieder komisch, da nicht entsprechend der Ausschreibung.

Und das mit dem Pfand stört mich nun nicht. In der Tat ist es inzwischen bei den meisten Veranstaltungen so und bei der Rückgabe gibt sich eine gute Gelegenheit, die Jugendarbeit des Vereins zu unterstützen oder aber in Alk-frei bzw. Wurst zu investieren.

Ich glaube, das war das erste Mal, dass ich die RTF in voller Strecke gefahren bin, beim ersten Mal sind wir nach 2-3 Plattfüßen von Tierfreund und massivem Dauerregen bei Heimfelder Dirk in der Stube gelandet, um Kaffee zu trinken. War aber auch schön.

So, das war vorgestern. Gestern war es auch schön, schöne Strecke, nette Leute an den Verpflegungspunkten und bei Start/Ziel. Gerne wieder.

Konkursus
Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 377
Registriert: 03.04.2012, 14:35

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Mike667 » 16.07.2018, 21:20

Konkursus hat geschrieben:
16.07.2018, 21:08
Und das mit dem Pfand stört mich nun nicht.
Das mit dem Pfand stört mich auch nicht, wenn es denn vorher bekannt ist/bekannt gegeben wird. Ich nehme Startgeld passend in bar mit, der Rest ist als "Plastikgeld" dabei ...
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 291
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Kanarienvogel » 16.07.2018, 22:43

So, jetzt muß ich aber erst einmal etwas loswerden!!!!!!!!!

Mal abgesehen von der tollen Arbeit die die Mitglieder der RG Uni geleistet haben, möchte ich mich bei allen bedanken, die sich nach den diversen Aufrufen dazu entschieden haben NICHT Rad zu fahren sondern zu helfen. An den Kontrollstellen zu stehen und Brote zu schmieren, Getränke anzurühren und und und. :ergebung: :applaus: :applaus:

Vielen Dank dafür das diese Veranstaltung stattfinden konnte. :GrosseZustimmung:


Ja, wenn man es gewohnt ist etwas weiter zu fahren um an einer RTF teilzunehmen ist man manchmal ziemlich früh vor Ort, wenn es näher dran ist. So war es auch bei der RTF der RG Uni Hamburg.

Bild

Aber schnell kamen bekannte Gesichter dazu wie RSG Arne,

Bild

der seinen Stand vom Radsportverband aufbaute oder

Bild

meine Vereinskollegin Frieda die Sternfahrtmodus fuhr(wieder mal ohne ihren Reiner :Wein: :Heul: ). Natürlich irgendwann dann auch mal Tomcat :Aetsch:

Bild

und wie so oft in letzter Zeit auch wieder Ulrike und Relef aus Sittensen.

Bild

Wer dieses Mal leider nicht teilnahm, war meine Marion. Aber sie war trotzdem für HFS aktiv und übernahm den Fotografenjob zwischendurch auf der Strecke. Die 120/154Strecken führte nämlich fast direkt an unserer Haustür vorbei und so bewaffnete sie sich mit einem Campingstuhl und machte schön viele Bilder von den Teilnehmern.

Bild

Ab dem Start wollten Frieda (Flaschengeist59),Sonja1, Mike667,Tomcat und ich eigentlich zusammenfahren. Aber die neue, durch die Sperrung des Ehestorfer Weges nötig gewordene, Streckenführung und ein sich in den Weg stellender Bus machten das unmöglich :? .

Nachdem Sonja und ich noch ein paar Startblöcke fotografierten, konnten wir schnell auf unsere Gruppe aufschließen. Aber nach einer Kreuzung hielt leider vor uns ein Bus. Einige Fahrer konnten dran vorbei huschen, unter anderen auch Frieda und Tomcat aber dann kam zu viel Gegenverkehr und wir konnten nicht folgen. So begann für mich an diesem Tag das „Gruppenhopping“ :D . Trotz dieser, doch für viele anstrengenden, Rampe im Wohngebiet ganz zu Anfang konnte ich auf die beiden Vorrausfahrenden aufschließen. Der Nachteil war, das Sonja und Michael, ich glaube an einer Ampel verloren gingen :oops: . Ich legte nach der letzten Anhöhe in Sottorf eine kleine „fotografische“ Pause ein und dann kamen sie auch schon wieder. Leider sind die Bilder von diesem Teil nicht so gut geworden. Ich glaube ihr seid den Hügel einfach zu schnell hochgerast. Meine Kamera ist einfach nicht die schnellste aber schaut sie euch selber an in der Galerie.

Bild

Über Langenrehm (mit weiteren Fotostop :cool: ),

Bild

Dibbersen und Vaensen ging es dann nach Klecken zur ersten Kontrollstelle. Hier wartete Frieda auf uns,

Bild

Tomcat war schon weiter gefahren, und nach einer kurzen Stärkung ging es weiter. Unsere Truppe wurde jetzt unter anderen durch Ulrike und Relef verstärkt. In Jesteburg trennten sich dann Sonja und Michael von uns, sie wollten „nur“ die 84 Kilometerrunde fahren. Schade, so konnten sie Marion nicht mehr begrüßen, die 3 Kilometer weiter mit der Kamera wartete.

Ich hielt natürlich bei meinem Schatzi an und ließ meine Gruppe ziehen.

Bild

Ein wenig später kam eine andere tolle Gruppe die vom Rendsburger BC geführt wurde vorbei, der ich mich anschloss und bis zur nächsten Kontrolle in Schätzendorf mitfuhr.

Bild

Von Schätzendorf aus ging es dann wieder mit der alten Formation weiter zurück Richtung Harburg, denn für die 120er Strecke ist dieses Depot der entfernteste Punkt. Leider führt dieser Streckenteil genau durch ein Gebiet das von Autobahnausweichstrecken nur so wimmelt, da in kurzen Abständen die Ausfahrten Ramelsloh, Thieshope, Garlstorf, Egestorf, Evendorf und Bispingen folgen. Und es muß RIIIIICHTIG Stau gewesen sein auf der Autobahn. Eine Blechkarawane zog sich an der Hauptstraße von Schätzendorf lang, wir mußten langen warten bis wir sie queren konnten und sie begleitete uns noch länger bis nach Hanstedt.

Bild

Ja und weiter ging es bei bestem Wetter, bester Stimmung und hügeligem Terrain über Quarrendorf,

Bild

Brakel, Ramelsloh,Horst und Helmstorf

wieder zum Kontrollpunkt in Klecken.

Hier verabschiedete sich Frieda von uns :wink: , die durch den Sternfahrtmodus von hier direkt nach Hause fuhr,

Bild

und der Rest der Gruppe sprang auf den RBC Zug auf der gerade losfahren wollte. Die letzten 25 Kilometer waren dann wieder etwas flacher, so das alle doch nicht zu kaputt ins Ziel einrollten.

Bild

Lustig finde ich es aber immer wieder wie der ein oder andere den man die ganze Zeit nicht vorne an der Spitze sieht auf den letzten 1000 Metern zum „Peter Sagan“ wird :Sehrlachend: . Aber egal. Im Ziel war schon alles für einen tollen „Einkehrschwung“ von der RG Uni vorbereitet biertrinken appetithaben . Die Würstchen waren schön braun gegrillt, das Bier kalt und für die Kuchenfreunde war auch allerhand Auswahl vorhanden.

Bild

@ Konkursus; vielen Dank noch mal das du dein Pfandgeld auch in mich und nicht nur in die Jugendarbeit investiert hast ;) und………. die volle Strecke hast du ja noch gar nicht gesehen, das wären die 156 gewesen. Machen wir denn nächstes Jahr :cool: .

Ja, liebe Veranstalter der RG Uni, toll das eure RTF doch stattfinden konnte. Mir hat es wieder super gefallen. Vielen Dank für einen schönen Radsporttag :Danke: :Danke: . Ich würde mich allerdings im Gegensatz zu Deichfahrer darüber freuen wenn im nächsten Jahr die Baustelle im Ehestorfer Weg verschwunden ist und die Strecke wieder dort entlang führt.

Lars

Die Bilder von Marion und mir findet ihr hinter denen von Sonja und zwar hier:https://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/2 ... 15-7-2018/
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
Stauder Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 194
Registriert: 17.08.2010, 23:53
Wohnort: Hamburg

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Stauder Volker » 16.07.2018, 23:15

Es war eine tolle Veranstaltung mit professioneller Vorbereitung durch die Organisatoren der RG Uni Hamburg. Auf der Webseite wurden die Strecken per GPX-Track eingestellt und zu den einzelnen Streckenabschnitten waren auch die Höhenmeter angegeben. Auch erfolgte der Hinweis, auf vereinzelt schlechte Straßenabschnitte. Die Routenführung über die roten Pfeilen war übersichtlich, Deichfahrer, das muss an Deiner rasanden Fahrweise liegen, :HaHa: :HaHa:
Meine einzige Anmerkung ist eine deutlicher hervorzuhebende Streckenteilung in Jesteburg, auf die 84 KM und die 119 KM bzw. 153 KM.Route. Meine Empfehlung, Anlehnung an die Gestaltung der Hinweisschilder für Gefahrenstelle.
Da Deichfahrer die große Runde fahren wollte sind Hejo Kempe,

Bild

ein Vereinskollege vom RST Walddörfer, und ich gleich mit der zweiten Startgruppe losgefahren.
Das Tempo wurde dabei bis zum K1 in Klecken trotz der vielen knackigen Rampen über Vahrendorf-Alversen-Sottorf, da überholten wir sogar am Berge einen PKW, !! ,-vorbei an Langenrehm, Dibbersen und Vaensen, hochgehalten. Die Fahrweise spiegelte zeitweise Cyclassics - Atmosphäre.( was wir ja dieses Jahr durch die Streckenänderung, was ich bedauere, nicht haben werden), wieder :trommel: :D .
Angabegemäß lag der Schnitt > 35 Km/h.
Heimfeld Dirk berichtet mir beim K1, dass die erste Startergruppe ebenfalls ein rasantes Tempo inne hatte.

Bild

Nach der Teilung in Jesteburg führte uns der Weg durch schöne Landstriche vorbei an Itzenbüttel, Lüllau zum westlichesten Streckenpunkt Holm. Hier konnte ich mich bei fünf Biker der RG Wedel einreihen und wir fuhren über Wesel und streiften mit dem für Kutschenfahrten bekannten Ort Undeloh den südlichsten Streckenpunkt. Danach folgte der K2 an Feuerwehrhaus in Schätzendorf.

Bild

Hier wartete Hajo wieder auf mich, nachdem Deichfahrer noch die 34 KM Schleife in Angriff nahm, und wir fuhren dann gemeinsam, dabei schlossen sich uns immer wieder kleine Gruppen an und wir fuhren dann in belgischer Formation bei strammen Tempo, gemeinsam in's Ziel. : Kreisel :
Der Ausflugsverkehr nahm stetig zu und wir mussten sehr konzentriert fahren :oops: .
Der weitere Streckenverlauf überraschte uns immer wieder mit kurzen knackigen Rampen, über Quuarrendorf, Marxen, durch Ramesloh, vorbei am Horster Dreieck, Lindhorst und Helmstorf. Als wir uns schon am K3 in Klecken wähnten, mussten wir in Haimbuch noch einen knackigen Anstieg bewältigen.
Ein schönes Teilstück mit Sightseeing Charakter waren die Villen in Tötensen.
Die letzten Kilometer führten uns rechts vorbei an Sottorf zurück zur Uni Harburg.
In einer dieser Gruppen begleiteten uns auch Bianca und Sascha und ich führte im Ziel ein angenehmes Gespräch mit Ihnen.

Bild

Bianca berichtet mir, dass Sie sich seid Jahren u. a. mit dem Rennradfahren fit und genießt die Teilnahme an den RTF's. Ihre Fitness gestaltet Sie, vereinslos, selbst.
Sascha gehört der Polizeisportgruppe, die regelmäßig trainiert, an und hat über die HFS-Seiten von dieser RTF erfahren. Beide hat die RTF und das Formationsfahren auf dem letzten Streckenabschnitt, bei strammen Tempo, sehr zugesprochen. Kommenden Sonntag ist wieder eine RTF, bei der wir das gerne fortsetzen können :ifreumi: .
Insgesamt war der Streckenverlauf bei dieser anspruchsvollen RTF mit ca. 900 Höhenmeter sehr abwechslungsreich, begleitet von sehenswerten Landschaftsabchnitten, bei überwiegend guten Straßenverhältnissen, primär auf Nebenstrecken und guter Ausschilderung.
Ein großes :Danke: möchte ich an die die zahlreichen hilfsbereiten und netten Helfer um Thomas Jacobs aussprechen. Ergänzend seien erwähnt HeimfeldDirk und seiner Lebenspartnerin vom RV Altona,

Bild

und die zahlreichen Helfern vom SC Hammaburg, u. a. Sonja und Oli. Sie haben auf ihre Teilnahme an der RTF verzichtet, um zum Gelingen dieser schönen Veranstaltung beizutragen. Von mir ein großes :Danke: an Euch.
Die RTF hätte mehr als die vom Veranstalter genannten 420 Teilnehmer verdient. Schulferien, Triathlon und weitere zeitgleich stattfindende Großereignisse haben dies verhindert.
Ich freue mich schon auf die RTF im kommenden Jahr, bei hoffentlich mehr Teilnehmern und wieder sonnigem Wetter.
Im Vordergrund steht der Spaß und das Team
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1707
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Heimfelder Dirk » 17.07.2018, 10:51

Stauder Volker hat geschrieben:
16.07.2018, 23:15
Ein großes :Danke: möchte ich an die die zahlreichen hilfsbereiten und netten Helfer um Thomas Jacobs aussprechen. Ergänzend seien erwähnt HeimfeldDirk und seiner Lebenspartnerin vom RV Altona, und die zahlreichen Helfern vom SC Hammaburg, u. a. Sonja und Oli. Sie haben auf ihre Teilnahme an der RTF verzichtet, um zum Gelingen dieser schönen Veranstaltung beizutragen. Von mir ein großes :Danke: an Euch.
Vielen Dank für den schönen Bericht und die lobenden Worte!

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt dass die Hammaburger Sportskamerad(inn)en mit Marlies, Olli und Wolfgang vor Ort waren. Das lustige an der Sache war, dass wir in der Zusammensetzung (mit Ausnahme von Heimfelder Kerstin) als Hammburger/Altonaer Helferteam tags zuvor bei Hamburg Halbe in einer Gruppe mit weiteren Hammaburgern (u.a. Sonja) unterwegs waren :)
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 291
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Kanarienvogel » 17.07.2018, 21:21

So nun ist auch Volkers Bericht mit Bildern ausgestattet :foto: :foto:.

Ich hoffe das die richtigen gewählt wurden.

Alle weiteren vom ihm findet ihr in der Alma Mater 2018 Galerie: https://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/2 ... 15-7-2018/
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
Tomcat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 225
Registriert: 29.03.2012, 23:04
Wohnort: Harsefeld
Kontaktdaten:

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Tomcat » 22.07.2018, 11:33

Ich war wirklich sehr früh am Startpunkt, aber mittlerweile bin ich mir sicher; Lars (Kanarienvogel) reist auch bei RTFs mit einer Entfernung von 5km vom Heimatort bereits eine Nacht (mindestens) vorher an, um definitiv vor mir am Startort zu sein. Ich muss mir da echt was einfallen lassen.
HFS-15. Juli 2018.jpg
HFS-15. Juli 2018.jpg (155.2 KiB) 474 mal betrachtet
Der Plan, mit ein paar Foris gemeinsam zu fahren, hat diesmal nicht gefunzt. Ich war immer zufällig in sehr flotten Gruppen. Sieht man den Gruppen ja nicht immer an und bei dem teils hohen Verkehrsaufkommen wollte ich nicht zwingend alleine fahren.
HFS-15. Juli 2018-2.jpg
HFS-15. Juli 2018-2.jpg (223.1 KiB) 474 mal betrachtet
Knapp 10km vorm Ziel war ich dann doch alleine und wurde in Harburg auch prompt so knapp überholt und geschnitten, da passte kein Taschenbuch mehr zwischen. Das war volle Absicht.

Im Ziel dann noch schnell Bier und Wurst, dann machte ich mich wieder auf den Heimweg nach Harsefeld.

Die RTF finde ich klasse, würde aber beim nächsten Mal komplett in einer Gruppe fahren wollen.
HFS-15. Juli 2018-4.jpg
HFS-15. Juli 2018-4.jpg (232.05 KiB) 474 mal betrachtet
Danke an die vielen freiwilligen Helfer und das Organisationsteam.

Gruß

Thomas
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 803
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Knud » 22.07.2018, 23:24

Mike667 hat geschrieben:
16.07.2018, 20:18
Das Wetter am Wochenende versprach - im Gegensatz zum letzten Jahr - super gut zu werden. Also war die Alma Mater Pflicht. Am Samstag auf der Webseite der RG Uni Hamburg noch letzte Infos eingeholt und folgendes zu den Startgrbühren gefunden:
Startgebühr:

Für BDR-Mitglieder mit Wertungskarte: 5, - Euro
Für Starter/innen ohne Wertungskarte: 10, - Euro
Für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren: kostenlos, nur in Begleitung Erwachsener
Keine Anmeldung vorab erforderlich, keine*) Zusatzgebühren
*) Hervorhebung durch mich ;)
Sicher hast Du recht, dass man der vollständig halber auf das Pfand hinweisen sollte. Ich denke, Pfand ist inzwischen üblich. Ich habe eher erlebt, dass auf der Website Pfand erwähnt, aber dann am Start nicht erhoben wurde. Die meisten werden eh noch etwas Geld dabei haben für das Zielbier, den Zielkuchen oder den Startkaffee.

Ich denke allerdings - so hatte ich das beim Lesen der Website interpretiert - das der Satz auf etwas anderes zielt:
Keine Anmeldung vorab erforderlich, keine Zusatzgebühren.

Das gibt es bei uns im Norden inzwischen nämlich anders. (Um Voranmeldungen bitten einige RTF, ohne Pönale)
Es gibt RTF die kosten 10/5 Euro mit Voranmeldung. Spontanstarter werden dann von 15/10 Euro einschließlich "Nachmeldegebühr" überrascht. In eurem Fall wären das 30 Euro gewesen... :mad:

DAS ist in meinen Augen eine viel bedenklichere Entwicklung :Schimpfen:

Knud
Björn
Hobby-Schreiber
Beiträge: 16
Registriert: 22.05.2009, 18:25
Wohnort: Bremervörde

Re: RTF Alma Mater, 15.7.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Björn » 10.08.2018, 00:02

Mit dem Pfand konnte ich gut leben. Schließlich war die Nummer nicht nur ein Blatt Papier, sondern aus festerem Material. Pfand ist auch keine Gebühr, glaube ich, weil man die Kohle ja wieder bekommt. Genervt hat mich die Tatsache, dass es keine Duschen gab. Wie kann man eine Sportveranstaltung ohne Duschen anbieten? Finde ich grenzwertig bis inakzeptabel. Immerhin wurde dies vorher angekündigt, so dass ich wusste, worauf ich mich einlasse. Für mich dennoch ein Grund, meine Teilnahme im nächsten Jahr zu überdenken, was ein Jammer wäre, weil die RTF wirklich schön ist und mir trotz zweier Plattfüsse viel Spaß gemacht hat. Schöne Strecke, gute Organisation, gute Verpflegung. Was will man mehr? Die miese Parkplatzsituation würde ich dafür gerne wieder in Kauf nehmen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste