24 Stunden von Nortorf

Albert Ulbricht
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 130
Registriert: 21.02.2014, 19:10
Wohnort: 14776 Brandenburg

24 Stunden von Nortorf

Beitragvon Albert Ulbricht » 09.07.2018, 09:50

Ein Jahreshighlight ist vorüber.Es scheint ja immer in Nortorf die Sonne was die Veranstaltung betrifft.Auch diesen Jahr haben wieder eine Unzahl freiwilliger Helfer unter der Regie von Andrea und Bernd Schmidt für eine wunderschöne Ausrichtung der Veranstaltung gesorgt.Man kann sich kaum vorstellen was da bewerkstelligt wird,nur die Beteiligten wissen was da läuft.Deshalb möchte ich mich hier, auch stellvertretend für alle Teilnehmer,für diese Superveranstaltung bedanken.Ja und man soll es nicht glauben dieses Jahr schien auch die Sonne während der Veranstaltung.Das sah man auch an den sehr wenigen Plattfüssen.Es geht weiter und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.
Jetzt noch ein kleiner Rückblick wie ich die 24 Stunden erlebt habe.Nach 24 Stunden in Nortorf bin ich wieder zu Hause.Tagsüber wehte ein fieser Wind, den ich aber mit unserer super funktionierenden Gruppe vom RBC gut verdaut habe.Alle haben hervorragend gearbeitet,besonder den Mädels muss ich ein dickes Lob aussprechen.Tagsüber wurden wir besucht von einem Teil unseres Vereins,die uns natürlich mächtig anfeuerten.Und wie es der Zufall so will begegneten wir uns nochmal,die Einen auf der Runde, die Anderen auf der Heimfahrt. Irgendwan schlug die Müdigkeit zu und ich fuhr nachts 4 Runden, allein bei wenig Wind,welch ein Genuss.Ab und zu wird an mal von zwei Carbonfelgen überhot,man sieht sie nicht,hört sie nur,zack ist der ICE vorbei.Um 4 Uhr morgens meldeten sich Gudrun und Dörte aus dem Bett zurück und sie zogen mir nochmal ordentlich die Hamelbeine lang.Es ist schon schön den Sonnenaufgang zu geniessen,es war frisch aber nicht kalt.Um 6 Uhr gesellte sich noch Holger dazu und es wurde die letzte Runde gedreht,moderat,von wegen.Im Ziel merkte ich ,es fehlten noch ein paar km an 500.Also nochmal los ,Geniesserrunde,denkste, ich drehte noch mal auf und erreichte nochmal eine Rundenzeit wie am Anfang.Nur die Nase auf dem Lenker,nahm meine Umwelt nicht wahr, was von Anderen auch bemerkt wurde.Je mehr Runden man dreht summieren sich auch die hm.Ich hatte am Schluss 2260 hm,gut bei 500 km nicht die Welt.
Dann habe ich mir mal die Mühe gemacht und habe meine Schaltvorgänge,vorn und hinten ,gezählt.
Den Umwerfer habe ich 155 mal betätigt,die Kassette schaltete ich 1876 mal.Ich bin kein Schaltmuffel,immer im grünen Drehzahlbereich ,wie bei Sebastian Vettel und nicht wie bei Peter Sagan,die Körner habe ich nicht.Mit 500 km kannst du nichts kochen.Der Beste drehte 28 Runden,28 × 28 km,kann man gar nicht ausrechnen,war jedenfalls Record bisher.Heute ging es schon wieder mit dem Rechnen : 784 km.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: 24 Stunden von Nortorf

Beitragvon Heimfelder Dirk » 11.07.2018, 19:41


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste