Laatzen und Bungsdorf-ein Wochenende mit viel Sonne (Ber.)

Albert Ulbricht
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 130
Registriert: 21.02.2014, 19:10
Wohnort: 14776 Brandenburg

Laatzen und Bungsdorf-ein Wochenende mit viel Sonne (Ber.)

Beitragvon Albert Ulbricht » 18.04.2016, 08:51

Ich habe es schon immer gesagt -ich fahre gern in Niedersachsen.Laatzen war für mich am Sonnabend gebucht.Die Stahlradler hatten ordentlich die Werbetrommel gerührt und nicht enttäuscht. 12 Uhr war Start-und ich konnte gemütlich anreisen wie auch viele Andere, die Beteiligung war sehr gut, kein Wunder - die Sonne lachte.Anmeldung und los ging es.Die Gruppen bildeten sich und es ging ganz schoen zur Sache . Für mich mal wieder blos bis zur ersten Kontrolle wo ich vorbeifuhr und dann fast nur noch allein unterwegs war.Ich fuhrt die lage Strecke und war dann sehr erstaunt was für Steigungen , 6 bis 9% ziemlich langgestreckt, zu bewaeltigen waren . Natürlich auch die dazugehörigen Abfahrten.Rundum eine sehr schöne Tour auch landschaftlich.Die Laatzner hatten die Strecke sehr gut ausgeschildert so dass es sich für mich als Verfahrkuenstler kein Problem war die Spur zu finden.Im Ziel waren dann die Anstrengungen zu spüren und ich habe mich ordentlich gestaerkt.Die Stahlradler haben erstmals eine geführte Kindertour durchgeführt und wie ich im im Ziel erfahren habe war es ein voller Erfolg.Ein reger Zuspruch dieser Tour zeugt davon .
Nach einer sehr guten Übernachtung in Burgdorf stand dann die Burgdorfer -RTF auf meinem Programm.Bei strahlendem Sonnenschein meldete ich mich an und konnte gleich mal einen Blick auf das leckere Kuchenbuffett riskieren.Nachdem ich einige Bekannte begrüßt hatte ging es dann auch los.Es sollte für mich eine bisher wenig praktizierte Fahrt werden.Ich fand eine Gruppe mit der ich bis zum Schluss zusammenblieb , das geht natürlich sehr viel leichter und schlägt sich dann letztendlich auch im gefahrenen Schnitt nieder.Es war eine absolute Flachetappe, trotzdem nicht minder schoen.Auch hier möchte ich den Burgdorfern eine hervorragend organisierte -und durchgeführte RTF bestätigen. Ausschilderung und Versorgung unterwegs -super.Das es zum Ende doch noch Regenschauer gab und die Letzten dann doch noch ein bisschen nass wurden tut der Freude keinen Ablass, hoffe ich, ich kam trocken rein.
Als Fazit kann ich mal wieder ein sehr schönes Wochenende in Niedersachsen abhaken und mich bei den Laatznern und Burgdorfern bedanken.
Benutzeravatar
Tobias Rohde
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 48
Registriert: 02.09.2013, 16:47
Wohnort: Wedemark
Kontaktdaten:

Beitragvon Tobias Rohde » 18.04.2016, 10:54

Zumindest am Samstag war ich auch in Laatzen dabei. Die Strecke führte dabei durch die südliche Region Hannover über den Ostkreis von Hildesheim nach Bad Saldetfurth und wieder zurück. Als gebürtiger Hildesheimer und späterer Wahl-Laatzener kam mir natürlich viel bekannt vor. Es gab aber auch einige neue Wege zu entdecken.

Mein Plan war, die 113 Kilometerrunde zu fahren und anschließend mit dem Rad an der B6 erneut nach Hildesheim zu meinen Eltern zum Grillen zu fahren. Aber es war glaube ich John Lennon, der sagte, Leben sei das, was passiert, während man andere Pläne macht.

Angefangen hat es eigentlich ganz gut. Die Polizei hatte anfangs die Strecke für uns abgesperrt und es ging in einer großen Gruppe in mit ordentlichem Tempo los. Ich war dabei eher am Ende der recht großen Spitzengruppe, musste diese aber kurz vor Clauen ziehen lassen, nachdem mich eine unangenehm kräftige Windböe erwischt hatte und sich gleich eine Lücke auftat, die ich nicht mehr schließen konnte. Egal, ich war ja zum Glück nicht alleine. Der Wind sollte aber mein ständiger Begleiter bleiben und mir die Körner absaugen. Gefühlt kam er nämlich irgendwie immer von vorne.

Nach Kilometer 56, als kurz nach Holle merkte ich, wie sich in meinen beiden Oberschenkeln ein Krampf andeutete. Also habe ich das Tempo gleich gedrosselt und bin weiter gefahren. Ganz toll, kurz vor den ersten nennenswerten Steigungen.

Hinter Nette war dann der dritte Kontrollpunkt, an dem es erfreulicherweise neben der üblichen Verpflegung in Form von Bananen, Broten, Getränken, Keksen und Müsliriegeln auch Ritter Sport Rum gab. Da stehe ich ja drauf.

Weiter ging's zurück Richtung Laatzen wieder durch den Ostkreis von Hildesheim. In Dinklar, wo mein Bruder wohnt, hatte ich auf moralische Unterstützung am Straßenrand gehofft. Leider vergeblich. Er kam mir aber mit dem Auto entgegen.

Kurz vor Borsum gab es dann den letzten Kontrollpunkt und ich merkte, nachdem ich vom Rad gestiegen bin, dass ich mich nicht aufrecht hinstellen konnte, ohne einen Krampf in beiden Oberschenkeln zu bekommen. Zum Glück gab es dort eine Stahltreppe, auf die ich mich kurz setzen konnte. Nach einer Minute ging es dann mit dem Stehen. Nach einer kurzen Stärkung ging es dann auf die letzten Kilometer. Hinter Borsum überholte ich dann einen Fahrer, der vom Kontrollpunkt alleine losgefahren war. Beim Überholten rief er mir zu, dass er nach Hause fährt und ich die Abzweigung verpasst hatte. Ich hatte mich schon gewundert, wo die Gruppe hinter mir abgeblieben ist, mit der ich vom Kontrollpunkt losgefahren bin. Zum Glück wusste ich, dass der nächste anzufahrende Ort Algermissen war und ich ja ortskundig bin.

Ruckzuck war ich wieder auf der Strecke, aber weit hinter meinem Zeitplan bzgl. anschließendem Grillen zurück. Also habe ich in Algermissen angehalten und meine Lebensgefährtin gebeten, mich in Laatzen mit dem Auto abzuholen. Nix mehr mit dem Rad nach Hildesheim fahren. Ich hatte genug Wind für den Tag. In Algermissen habe ich dann wieder eine Abzweigung übersehen und bin statt nach Hotteln über Lühnde nach Bolzum gefahren. Kam mir komisch vor, dass ich dann schon länger keine Schilder mehr gesehen habe. Dort bin ich dann nach Müllingen abgebogen und habe mir den was das Verfahren angeht, sichersten Weg über die B443 zum Ziel gesucht.

Nach fast vier Stunden kam ich dann im Ziel an. Insgesamt fand ich die RTF sehr gut organisiert. Die Beschilderung war eigentlich sehr gut, aber wie ich im Nachhinein feststellen musste, gab es noch einige andere, die ebenfalls an der einen oder anderen Stelle falsch abgebogen waren. Vielleicht sollte man die Schilder auffälliger gestalten. Trotz allem hat es mir aber Spaß gemacht und ich bin nächstes Jahr bestimmt wieder mit dabei. Dann aber mit GPS-Track auf dem Navi.
Equipe Wedemark bei ...
Youtube: http://goo.gl/Kfu5Ks
Facebook: http://goo.gl/cTfTXs
Twitter: http://goo.gl/xMe64A
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1124
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Beitragvon UweK » 18.04.2016, 23:24

Hach das freut mich. Schöne Berichte. Immerhin hat unser Helmut auch noch darüber informiert: http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... hp?t=10131
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Stahlrad Laatzen
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 36
Registriert: 15.04.2015, 20:39
Wohnort: Laatzen
Kontaktdaten:

Rückblick

Beitragvon Stahlrad Laatzen » 21.04.2016, 12:12

Die diesjährige Ausgabe der Laatzener Frühjahrs-RTF war eine absolut grandiose Veranstaltung und ein voller Erfolg!

Wir hatten Glück mit dem Wetter, denn trotz schauriger Vorhersagen blieb es trocken und sogar die Sonne schien. Da fiel der Wind gar nicht mehr so ins Gewicht...

Im Ergebnis durften wir uns über ca. 300 Teilnehmer freuen, die eine tolle RTF fahren konnten.Und bei welcher RTF in Niedersachsen kann man behaupten, dass der Bürgermeister den Startfreigibt und das Feld hinter einem Polizeiwagen auf die Strecke geführt wird?

Auch die erstmalig im Rahmen der RTF veranstaltete Kindertour kam super gut an.

Nach der gemeinsamen Startaufstellung mit den „Großen“ und dem Startschuss durch unseren Bürgermeister Jürgen Köhne ging es auch für die „Kleinen“ auf eine knapp 14 km lange Runde, welche vonerfahrenen Rennradfahrern und einigen Eltern begleitet wurde.

Das sportliche Radfahren stand bei dieser Kindertour im Vordergrund und die „Aufpasser“ hatten alle Hände voll zu tun, den Eifer und das Temperament der Kinder ein wenig zu zügeln. Gefahren wurde in der Gruppe. Es gab keine Zeitnahme und keine Platzierungen. Es ging einzig und allein um den Spaß am gemeinsamen Radfahren in einer großen Gruppe. Und den hatten die Kinder reichlich.

Alle teilnehmenden Kinder bekamen im Anschluss eine Teilnehmerurkunde und tolle Preise aus der Tombola.

Tolle Fotos und Presseberichte gibt es unter: http://www.stahlradlaatzen.de/pages/news.html
www.stahlradlaatzen.de
Bei uns sieht es aus wie im Harz...nur ohne Berge!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste