19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 373
Registriert: 03.04.2012, 14:35

19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Mike667 » 10.06.2018, 20:32

Alternativ mit dem King of Hügel und King of Mountains unterwegs ... :Sehrlachend:

Nachdem ich ich am Vortag beim Unified Paarzeitfahren dabei war, fiel das vereinsinterne Training aus. Dadurch ergab sich die Gelegenheit - nein, ein MUß - den Giro Stormarn zu fahren. Vor dem Start traf ich Lars, Lars, und Gunnar - übersetzt Kanarienvogel, axiom 1 und Molli. Mit Kanarienvogel wollte ich die 2 Punkte Runde fahren. Molli fragte mich, ob ich denn schon wieder fit sei. Auch er wollte mit seinem Kumpel Michael die 2 Punkte Tour fahren. axiom 1 peilte die 3 Punkte Tour (rund 125kim) mit der Option auf die 2 Punkte Tour an. Anmeldung - ging schnell :D - Molli beim Start suchen, mit axiom 1 vor dem Start noch ein wenig schnacken, dann gings los ...

Kanarienvogel machte vor dem Start die obligatorischen Beweisfotos ... :Photo:

Nach dem Start ließ ich mich aus der Gruppe ein wenig zurückfallen, um auf Kanarienvogel zu warten. Er schloss schnell auf, so dass wir dann gemeinsam die Verfolgung auf Molli aufnehmen konnten - easy going. Bis zum K1 dachten meine Beine - frei nach Werner - "Auhauahuaha" ... Shut up legs ... Ich genoss die Fahrt in unterschiedlichen Gruppen bis zum K1. Dort trafen wir wieder auf axiom 1, der sich dann doch für die 2 Punkte Tour entschieden hatte.

So ging dann weiter: Lars, Lars, Michael, Gunnar und Michael mit weiteren Begleitenden ... etwas ruhiger (Insider) :Sehrlachend: Über den Klingberg zeigten dann der King of Hügel (Gunnar) und der King of Mountains (Kanarienvogel - "Wasn der Klingberg - ich kenn mich hier nicht aus") wo der Hammer hängt ... :HaHa:

Die Strecke zwischen K1 und K2 war kurz und kurzweilig. Dort traf ich Kathi von den German Frauleins und Unified Lions (beides RAAM), die mit dem Integrativen Sportverein Norderstedt im letzten Jahr das Unified Paarzeitfahren in der City Nord gefahren ist. Mit ihr habe ich kurz geschnackt und weiter gings.

Vor dem Landregen kamen wir nach 69 km ins Ziel. Leider musste die Strecke aufgrund von Baustellen und parallel stattfindenden Veranstaltungen um etwa 9 km gekürzt werden. Das war nicht so schlimm - ich habe die Fahrt genossen.

Im Ziel traf ich dann noch Goschi und Peer.

Die Bilder von Kanarienvogel kommen noch ...

Vielen Dank an den RV Trave für die gelungene RTF! :Respekt: :Danke: :GrosseZustimmung:
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
axiom 1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 589
Registriert: 08.08.2011, 22:17
Wohnort: 22359 HH

Re: 19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon axiom 1 » 10.06.2018, 21:35

Darauf habe ich mich lange gefreut und dafür Freunde am späten Samstagabend am Schaalsee zurück gelassen.

Wegen dieser wunderschönen RTF bin ich mal in den RV Trave eingetreten. Einfach tolles Gelände rundrum. Nun als ehemaliges Mitglied also mal wieder als Teili. :cool:

Wie Mike schon geschrieben hat liefen wir uns vorher über den Weg und standen mit Freunden im gleichen Startblock. Die Gruppe zerlegte sich schnell in viele Teile und weil ich zunächst nicht so richtig in Tritt kam, fuhr ich erstmal paar WSV-Leuten hinterher. Naja, war ähnlich wie deren Trainingsausfahrten :sad: Die Erlösung kam in Form von einem munteren Trupp Hammaburger, die ordentlich Zug hatten und mich so an meine ursprüngliche Einheit ranfuhren. Wegen Leiste hab ich dann ab K1 mit Mike und Lars auf "ruhiger" geschaltet und die kürzere Option gezogen. Damit waren die gefährlichen Szenen passee und die kommunikative Phase begann. So geht RTF!

Nach RVT-Angabe waren 750 Starter dabei, die eine gewohnt sehr gut organisierte RTF erlebten. Viele werden die Tombola vermisst haben. Die Zeiten werden nicht einfacher und die Sponsoren weniger. Schade.
Gründungsmitglied Cyclocross Hamburg e.V.
www.cyclocross-hamburg.de
www.cyclocross-land.de
Mitgründer HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Albert Ulbricht
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 125
Registriert: 21.02.2014, 19:10
Wohnort: 14776 Brandenburg

Re: 19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Albert Ulbricht » 10.06.2018, 23:02

Marathon
Ich glaube es war das erste Mal in BAD OLDESLOE.Wenn nicht ist es auch nicht sclimm,ist doch schön wenn es jedes Jahr das erste Mal ist.Alle Kriterien die man bewerten kann waren für mich (Welt ) Klasse.Ganz besonders möchte ich aber noch die Streckenführung erwähnen,die war super,größtenteils weg vom Verkehr auf schönen Wirtschaftswegen in schöner Landschaft.Man beachte die HM,für Schleswig Holstein eine gute Zahl.Ich komme im nächsten Jahr bestimmt wieder,auch wenn es dann wieder das erste Mal ist.Für mich verwunderlich war der Umstanddas ich nicht fit war.Auf der Heimfahrt hatte ich genug Zei zum Nachdenken.Ich habe zwei Tage ohne Kühlung der Hitze getrotzt,mein Essen wahrscheinlich nicht.Gestern Abend fing es an und setzte sich heute fort.An jeder Kontrolle habe ich die Toilette gepachtet,blos gut das es immer gereicht hat.Mir tat alles weh.Ich habe beim Essen nichts gemerkt,weil das Essen,daß mir nicht schmeckt noch nicht gekocht worden.War ein schönes Wochenende,sowas stecke ich weg.
Bis bald in Hamburg.
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 864
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Re: 19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Deichfahrer » 11.06.2018, 20:46

Beste Voraussetzungen für Tempobolzen in den Holsteinischen Bergen. Beste Voraussetzungen auf verkehrsarmen Wegen zu fahren. Beste Voraussetzungen der Wetterbericht.

Den einzigen Fori traf ich am Parkplatz, der Rest ist unbekannt. Von daher starte ich auch oftmals in der 1. Gruppe um auch wieder schnell am Ziel zu sein. Ausserdem brauche ich das dynamische Training für die Marathon Strecke in Dänemark, ca. 300km steht dann an und meine dänischen Begleiter sind in einer dynamischen Verfassung.
Die 150er Strecke wurde in einem Rutsch abgefahren, kurze Pause K 2 und K 3 um nur die Flaschen aufzufüllen. Auf dem Weg zu K 4 wurden die Marathonis eingeholt, da der Regen ansetzte wurde auch nur die Flaschen schnell aufgefüllt. Schnell erreichte ich wieder Bad Oldesloe wobei ich gute Begleiter aus Büdelsdorf hatte, geniale Lokomotive gewesen. Dann noch eine geniale Express Dampflok, der schaffte die ganze Meute im Schlepptau von K zu K mit zu nehmen, Respekt.

Nun hoffe ich auf Malente mit einer ähnlichen bergigen Strecke.

Vielen Dank an Veranstalter und Helfer, insbesondere Danke an die Helfer auf der Strecke
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 283
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: 19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Kanarienvogel » 11.06.2018, 22:12

Ja, ist schon irgendwie komisch…….da stehst du mit deiner Gruppe an der roten Ampel und die ortsansässigen bzw. die mit Ortskenntnissen unterhalten sich so unter dem Motto: „ Ja, ist irgendwie recht früh :roll: ……….erst 69 Kilometer und wir sind schon hier :oops: ? Vielleicht führen die uns ja noch mit einer Schleife um den Ort?“ Nein, wurden wir nicht, eine Rechtskurve später wußte auch ich dann Bescheid und die anderen hatten Gewissheit. Der rote Sparkassen - Ziel - Bogen war zu sehen. Die RTF war zu Ende :shock: . Die Gründe hat Mike667 ja oben schon beschrieben. Schade fand ich es, nicht schlimm aber Schade. Ich hätte in dieser Konstellation gerne noch länger fahren können :Empfehlung: .


Früh war es an diesem Sonntagmorgen und dann auch noch Regen :? . Beim Aufstehen, beim Frühstücken und auch noch bei der Abfahrt. Aber auf Höhe Autobahnabfahrt Harburg hörte es dann auf und bis zur Zielankunft sollte es auch nicht wieder beginnen. Nach der Anmeldung erst mal einen schönen Kaffee und ein paar Gespräche mit Bekannten und Freunden. Ich finde es immer wieder schön, wenn man sich nicht schon im Vorwege verabredet hat, findet man hier immer Mitfahrer die mit einem eine Gruppe bilden. Eine Verabredung hatte ich ja schon mit Mike667, dazu gesellten sich noch Molly und Michael Lange von der RG Hamburg.

Bild

Wie Axiom1, der auch aus unserem Startblock losfuhr, schon schrieb zerlegte sich dieser recht schnell in kleinere Gruppen. Wir hatten Glück, unsere war sehr ruhig und gleichmäßig. Super geführt von zwei Fahrern des RBC. Die Strecke ist Klasse, immer wieder einsame Wirtschaftswege und Straßen mit wenig bis gar kein Verkehr.

Bild

Dass es die ganze Zeit wellig ist vom Profil, ist kaum zu merken, obwohl man die ganze Zeit die schöne Landschaft bestaunt. Also, hätte ich nicht schon das schönste Trainingsrevier direkt vor der Haustür, ich wüßte wo eines wäre.

Dann die erste Verpflegungsstelle in Tralau. Hat ja irgendwie schon was von Ameisenhaufen was man dort so sieht. Gefühlt Hunderte von Radfahrern suchen einen Platz fürs Rad, möchten einen Stempel auf den Streckenplan und bedienen sich am reichhaltigen Buffet das super von den netten Helfern des RV Trave hergerichtet wurde.

Bild

Hier stieß dann auch Axiom1 zu unserer Gruppe und wir machten uns auf den Weg Richtung Klingenberg, der höchsten Erhebung in der Gegend und weiter über Sülfeld, Nienwohld und Elmenhorst nach………..…ja nach Fischbek :shock: ………und hier war unsere zweite Verpflegungsstelle :oops: . Wir alle wunderten uns, waren wir doch gefühlt erst einen kurzen Moment unterwegs. Unser Gefühl täuschte uns nicht, denn genau in diesem Abschnitt mußte die Strecke wegen einer anderen zusätzlich genehmigten Sportveranstaltung geändert und dadurch verkürzt werden. An diesem Depot traf ich auch Thali wieder, den ich schon vorm Start getroffen hatte. Er wollte die Drei Punkte Tour fahren und hätte gerne noch Begleitung gehabt. Kurz war ich ja am Überlegen ob ich mit ihm fahre aber aufgrund des MOGO Konvois nach Buchholz und den dadurch zu befürchtenden Verkehrsproblemen blieb ich bei meiner tollen Truppe.

Schade Thali :( aber das Angebot mit Samstag in Todtglüsingen steht :GrosseZustimmung: .

Ja, nach dem letzten Depot ist vor der Zieleinfahrt (Aaaalter welch eine Floskel :Sehrlachend: ), auf dem Weg dorthin wurden wir eigentlich nur durch einen Zug aufgehalten.

Bild

Zwischendurch fuhren wir auf das Spitzenduo von Endspurt Hamburg auf :cool: .

Bild

Bild

Ich gehe davon aus das es Vater und Sohn waren die hier den schönsten Sport der Welt gemeinsam betreiben :applaus: . Ich frage mich, wie lange der Vater wohl seine Spitzenposition beim Ortsschildsprint noch halten kann :bruellwitz: ?

Bild

…….Und jetzt könnt ich eigentlich wieder mit meinem ersten Satz anfangen aber den habt ihr ja schon gelesen :HaHa: .

An der Stormanhalle noch ein gemeinsames Getränk(und Mike667 noch ne`Wurst :trommel: ) und dann machte ich mich auf den Heimweg, der leider doch noch vom Motorradgottesdienst und anderen Staus kräftig in die Länge gezogen wurde :Wein: .

Liebe Organisatoren und Helfer des RV Trave an einer Super RTF habe ich da teilgenommen, vielen Dank dafür :Danke: .

Lars

Meine Drei-Bilder-Galerie könnte ihr hier finden, viel Spaß beim Anschauen:https://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/2 ... 0-06-2018/
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 796
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: 19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Knud » 14.06.2018, 21:12

Der Giro bedeutet früh aufstehen. Dafür hat man eine Stunde Zeit vor dem Start. Ziemlich überrascht war ich, dass wir im RE die vielen Räder fast schon stapeln mußten. So war schon die Fahrt zum Start die erste in der Gruppe, einschließlich kleinem Umweg. ;-)

Viele fleißige Helfer waren dabei, die Stände auf zu bauen, und auch die Anmeldung war schon besetzt. Aber das ging sehr flott. Alle Daten lagen Dank Voranmeldung schon vor.

Bild

So war noch vor dem Start Zeit mit ein paar Bekannten zu schnacken und entspannte Radler vor der Tour zu fotografieren.
Bild
Ich hatte mich mit Kerstin und Dirk verabredet. Sie standen weiter hinten im Startblock, der nicht so übersichtlich blieb wie hier:
Bild
Bild

Die Marathonies konnten in einem Block starten. Vor dem Start wurde noch mal gemahnt, die gute Zusammenarbeit mit den Behörden nicht durch Verstöße gegen die StVO oder fehlende Nummern zu gefährden.
Die verschiedenen Gruppen sortierten sich schnell nach Geschwindigkeiten, so dass wir uns bald in einer Gruppe von einem Dutzend Fahrern unter Führung des RBC wieder fanden. Und das war auch gut so. RBC fährt ein fast gemächliches Tempo. Niemand muss Angst haben abgehängt zu werden. Für mich war es der erste Radmarathon des Jahres, da wollte ich nicht riskieren, die Körner zu früh zu verpulvern. Wie sagte eine Teilnehmerin: "Beim RBC ist man sicher, dass man ankommt".

Tralau war dann sehr willkommen, die ersten knapp 50 km waren geschafft. Das erste Rosinenbrot mit Nutella wurde vernascht. Nach dem ersten Depot haben wir uns zu viert mal als "Fluchtgruppe" versucht. Das war auch schön. Da Fischbek früher als erwartet erreicht wurde, haben uns die Rendsburger dort wieder eingeholt.

Die Streckenführung entlang überwiegend kleiner Wirtschaftswege wurde schon zu recht gelobt. Ob Rapsfelder, die diversen Trave-Querungen oder Ausblicke auf die hügelige Landschaft. Es wurde wärmer und die schwüle Luft hat zumindest meinen Kreislauf beansprucht. Später gab es ein paar Tropfen, die eine willkommene Abkühlung waren. Danach war es ein paar Grad kühler und die Fahrt deutlich angenehmer. Ich habe leider keine Bilder von "unterwegs" gemacht. Aufgehalten hat uns eigentlich nur die Bahn.
Bild

Die Verpflegung an den Depots lies keine Wünsche offen. Fast, dazu weiter unten. Wohl aus schlechten Erfahrungen hat der RV Trave die Bechilderung perfektioniert. Verdrehen der Schilder unmöglich. Noch während der Veranstaltung wurde gezielt wieder abgeschildert, um Missverständnisse zu vermeiden. Wenn es organisatorische Pannen gegeben hat, haben wir nichts davon gemerkt. Die Helfer haben jederzeit einen freundlichen und entspannten Eindruck gemacht.

Die Gruppe hat mir gut getan. Ein großer Dank geht an den RBC. Klare Ansagen, frühe Hinweise aufs Abbiegen und ein sehr gleichmäßiges Tempo sorgten für eine gute Fahrt. Dass jemand vorfährt, um an der nächsten Kreuzung die Sicherung zu übernehmen, so dass die Gruppe (fast) ungebremst abbiegen kann, habe ich so zu Letzt vor Jahren erlebt, als mad.mat "meine" Gruppe geführt hat.

Ich habe mich so gut unterhalten, es war mehr als ein Ausgleich für die Vortags verpasste Permanete der Hohnstorfer. Mit Euch fahre ich jederzeit wieder. Und auch Albert habe ich das erste mal bewußt erlebt.

Was mir nicht gefallen hat: Einige schnellere RTF-Gruppen haben uns so überholt, dass auf engen Straßen plötzlich vier Reihen nebeneinander fuhren. Das geht besser.

Als wir das zweite mal in Söhren waren, hatte man schon teilweise abgebaut. Die Abschnitte waren etwas ungleichmäßig verteilt. Die Ortsumgehung von Söhren war etwas länger. So freuten wir uns sehr auf diese Pause. Brot wurde inzwischen auf Zuruf geschmiert. Und dann wurde noch eine Flasche Cola aus einem Kühlschrank gezaubert. Was für eine Freude! Und in Nullkommanichts war der Inhalt verteilt. Die letzten 30 km konnten so angegangen werden und waren nur noch Genuß.
Wir kamen sogar noch mal an K1 vorbei, aber da war natürlich längst geschlossen.

Im Ziel wurde schon wieder abgebaut, aber es war noch alles da. So gönnte ich mir einen Zielkuchen, bevor es wieder zum Bahnhof ging.

Dort dauerte es fünf Minuten, bis ein halbes dutzend Räder ausgeladen, einige Räder wieder und unsere Räder neu verladen waren. Knackvoll das Abteil, aber gemeckert hat keiner. Am Hauptbahnhof haben wir uns dann wieder in alle Richtungen verstreut.

So schön kann man einen Sonntag verbringen!

Knud

Ein paar Bilder von mir liegen unter https://www.flickr.com/photos/140424695 ... 2166834690
Benutzeravatar
Huskyfreund
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 64
Registriert: 12.08.2016, 19:48
Wohnort: Wittorf

Re: 19. Giro Stormarn, Bad Oldesloe, 10.6.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Huskyfreund » 14.06.2018, 22:20

Nun auch ein kleiner Bericht von mir.
Wie von den Vorschreibern schon berichtet, war es eine hervorragende Veranstaltung :GrosseZustimmung:
Doch von Anfang, wir machten uns zu dritt gegen 7 Uhr von Lüneburg auf den Weg nach Bad Oldesloe. Man hat schon viel gehört, also auf zu unserem ersten Giro Storman.
Hin ging alles sehr zügig :D . Rauf auf die Autobahn und schon war man dort. Zurück dauerte es leider etwas länger :Wein:
Rauf auf den Parkplatz und ups, was denn hier los?! :Weissnicht:
Da war ordentlich Treiben, als wir gegen 8.15 Uhr ankamen. Nun aber schnell die Startnummer geholt, Räder fertig gemacht und ah, da ist ja auch schon Rainer vom Kattenberger RSC. Ich hatte mich mit ihm verabredet. Da ich mit ihm bis zur dritten Vpfl Rast zusammen fahren möchte. Er ist dann die Schleife für 153 Km noch gefahren :Respekt: , dass mir zu viel :Aetsch:
Meine beiden Beifahrer (Autofahrt) hatten sich für die 78Km entschieden.
Rainer und ich fuhren zu zweit und hinter uns gesellten sich einige Windschattenfahrer, die bis zur ertsen Rast mitfuhren. Ein kurzer Stopp, und schon ging es weiter in dem welligen Gebiet. Nach einigen Kilometern hingen wir uns in eine Gruppe und gerade etwas Fahrt aufgenommen, schon standen wir wieder. :Weissnicht: Huch Km 50 und schon wieder Rast?! Sollte doch erst bei Km 60 sein. Egal, wieder kurzer Stopp und weiter ging es zu zweit, da in der Gruppe ein bockiger Esel mitfuhr, zumindestens sprang er in der Gruppe von links nach rechts und umgekehrt, :Poltern: das NERVTE. Wir klönten unterwegs immer wieder über dieses und jenes. Dadurch flog die Natur an uns vorbei und schon war der dritte Stopp erreicht. Hier trennten sich unsere Wege. Rainer versuchte mich noch zu überzeugen mit ihm auf die 153 Km zu fahren. doch weder ich noch er konnte den anderen überreden. Ein kurzes Tschüß und auf gesundes ankommen schon trennte der Kreisel unsere Wege. Ich machte mich auf die letzten KM und merkt, es war die richtige Entscheidung nicht die lange Strecke zu fahren. Meine Beine wurden doch merklich schwerer :mad:
Ca. 10 Km vor dem Ziel überholte mich eine Gruppe, jetzt aber hinter her und rein in die Gruppe. Danke nochmal für`s mitnehmen. Dadurch vergingen die letzten Kilometer wie im Fluge noch den letzten kleinen Anstieg,doch was los, wollte gerade aus dem Sattel, schnell wieder hingesetzt, es kündigte sich ein Krampf in den Oberschenkeln an. Im Sitzen ging es aber schnell wieder und schon war auch das Ziel erreicht.
Dort warteten schon Hendrik und Matthias meine mitfahrer aus Lüneburg. Erstmal ein alkoholfreis Erdinger, danach noch ab unter die Dusche und gegen 15 Uhr machten wir uns auf den Rückweg.
Es hat riesig Spaß gemacht :Tanzen:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste