Zeitfahren Hamburg - Berlin Bericht 14.10.17

Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 812
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Zeitfahren Hamburg - Berlin Bericht 14.10.17

Beitragvon Deichfahrer » 16.10.2017, 19:25

Ich bin schon mehrmals die Strecke Hamburg - Berlin gefahren, aber letztes Wochenende war eine geile Nummer mit vielen Neuigkeiten. :Empfehlung:

Ausgerechnet bei Öffnung der Anmeldung für das Zeitfahren Hamburg - Berlin waren die Startplätze in wenigen Stunden vergriffen am selben Tag.
Dies sehe ich als Zeichen um nochmal kräftig in die Pedalen zu treten und um zu wissen wie die Strapazen enden. Hinzu kommt noch das Wetter, absolut
nicht kalkulierbar ob Regen/Sonne/Schnee oder Kälte/Wärme im Oktober. :Sehrlachend: Somit hatte ich auch rechtzeitig die Anmeldung erledigt, letztes Jahr
war nach 3 Tagen schon alles vergeben. Bisher wurden immer ca. 300 Fahrer auf die Strecke zugelassen, diesmal waren es deutlich mehr.
Finde ich super von Audax SH für die Großzügigkeit. :applaus: :applaus: :applaus:

Die letzten Tagen war mehr Regen als Sonne und kräftige Winde mit Orkan dabei, dass waren nicht die besten Voraussetzungen aufs Rad zu steigen.
Jedoch deuteten die Wettervorhersagen bestes Wetter an und ausgerechnet am Tag der Veranstaltung. Pokalhoch

Auch der Startort wurde gegenüber dem Vorjahr geändert, bisher war Altengamme der Startort, diesmal ging es im Zentrum von Curslack nach Berlin, waren nur ca. 6km mehr. :cool:

Wenn man Marathon fahren will, gehört schon Hightech in den Rucksack, Akkugerät, Navi, Handy, Kabelsalat und Geld, sämtlichen Zubehör für eventuelle Pannen. :Freu: :Freu:
Aufgrund der milden Temperaturen konnte ich endlich mal in kurzen Hosen auf die Strecke gehen, auch Trikot kurz mit Armlinge, am wichtigsten war für mich die gelbe Warnweste
als gute Sicherheit um gesehene zu werden.

Am Startort der Veranstaltung war ich sehr erstaunt über die hervorragende Location. :GrosseZustimmung: :GrosseZustimmung: :GrosseZustimmung:
Leider war ich doch sehr erschrocken über die lange Schlange bei der Abholung der Startunterlagen und somit dauerte es bis ich alles in der Hand hatte.
Die Startzeit für mich verschob sich um 10 Minuten, doch war Michael Nagel sehr entspannt. Sehr neu war auch die Unterlagen für die Strecke QR Scanner - Karte. :GrosseZustimmung:

An dieser Stelle möchte wegen der Startunterlagenabholung noch erwähnen, dies gilt noch zu verbessern. Der Startort Curslack war absolut top.
Der Start durch die beleuchtete Linie war Gänsehautfeeling.

Auf der Fahrt zur Elbe fiel mir auf, kein Geld an Bord, also Frau den Notruf gesendet und in Geesthacht war die Übergabe.
Die Strecke verlief über Bleckede, Hitzacker nach Dömitz über die Elbe zum Depot. Hier standen die Kontrolleure mit ihren Handys für die Überprüfung der QR Scanner Karte.
Kurze Pause, denn ich war mit einer Berliner Gruppe bis nach Dömitz gefahren, diese hatten sehr gutes Tempo drauf und das passte einfach. Somit fuhr ich mit den Berliner bis nach Wittenberge,
leider war für mich erstmal Verpflegung angesagt. Von Wittenberge über Havelberg nach Rhinow ist für mich die gefährlichste Strecke, weit und breit kein Discounter und die Einsamkeit
in der weiten Steppe im Niemandsland. Der einzige Begleiter, wenn man alleine fährt, ist Selbstgespräche führen. :HaHa: :HaHa:
Zum Glück stand der Wind sehr günstig, so dass die Fahrt schnell nach Rhinow verlief. Der bekannte Discounter in Rhinow wurde richtig geplündert. :mrgreen: :mrgreen:
Nach einer ausgiebigen Stärkung ging es die letzten 70 - 75 km nach Berlin.

In Nauen angekommen, musste ich auf dem Navi meine Route ändern, nach einem Hinweis konnte man wegen Brückensperrung nicht über Alt - Brieselang fahren, sondern die alte B5 entlang bis zur L 161, der
Tipp kam von Michael Nagel. Gute Entscheidung gewesen, so fuhr ich nach Brieselang und von dort aus nach Falkensee. Die Strecke für ich weiter empfehlen wegen der guten Straßenverhältnisse.
Angekommen in Berlin war für mich StoppandGo, jede Ampel stand auf Rot, kostete Nerven. :Sehrlachend:
Den letzten Anstieg musste ich noch bewältigen zum Ziel Wassersportheim, glücklich und zufrieden erreichte ich das Ziel. Wieder war Michael Nagel eifrig mit seinem Handy unterwegs um die QR Scanner Karten einzusammeln. Sorry, ich möchte die gesamte Truppe von Audax SH für die tolle Unterstützung und Hilfe :Danke: :Danke: :Danke: sagen.

Das Wetter am Ziel war einfach super und wir wurden von der tollen Atmosphäre verwöhnt. biertrinken appetithaben

Was ich mir gerne wünsche, eine HFS Truppe geht 2018 auf die Strecke.

Ich hoffe auf andere positive Berichte.
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1126
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Re: Zeitfahren Hamburg - Berlin Bericht 14.10.17

Beitragvon Ötzy » 16.10.2017, 23:16

Clausen`s Vierländer Landhaus (Eventlocation)

Konnte ich lesen als ich um kurz nach 5 auf dem Hof stand.
Licht war an. Das Buffet bereits perfekt vorbereitet. Die Türen verschlossen.
Und ausserdem war ich allein, was mich ein wenig unsicher werden ließ, weil HH-B eben auch dann aufregend ist wenn man nicht selber startet.
Wenig später ging es dann aber wirklich los. Das Landhaus war im Vergleich zum bisherigen Startort wahnsinnig groß, sehr hell, wunderbar übersichtlich und bot mehr Toiletten.
Ein Glücksgriff für den Audax-Club und sicher auch für die Teilnehmer !?

Mit der Zeitnahme und dem wohl damit zusammenhängenden erhöhten Aufwand bei der Anmeldung wurde ein neues Kapitel aufgeschlagen.
Jedenfalls hätten einige Teilnehmer für das tolle Frühstück etwas früher aufstehen müssen, um es wirklich zu genießen.
Da bin ich auf das Resümee von Jochen und Michael gespannt. Es wirkte jedenfalls gekonnt.

Die Stimmung war jedenfalls gut bis ausgelassen, woran das Wetter sicher eine Teilschuld hatte.
Ich kann das zumindest für das "Back-Office" der tapferen Kaffee kochenden und Brötchen schmierenden Mannschaft bestätigen.
Sicher, es wurde Blut vergossen. Und Tränen natürlich auch.
Aber so viel Herz gehört wohl einfach dazu.

Ein wenig Charme geht natürlich immer verloren, wenn man einem bekannten und urigen Startort den Rücken kehren muss.
Es ist aber auch ein gutes Gefühl zu wissen, dass nicht ein einziger zum Opfer einer Treppe wurde und jeder die Chance hatte das Lächeln der Teilnehmer wirklich zu sehen und nicht nur zu erahnen.

Audax find´ ich gut - wir sehen uns in 2018 bestimmt wieder !

Zu Zwischenstation und Ziel kann ich leider nichts schreiben, da ich wichtige Punkte bei der Familie sammelte und später im Cyclocross-Land träumte
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 618
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Re: Zeitfahren Hamburg - Berlin Bericht 14.10.17

Beitragvon motta » 20.10.2017, 19:20

Ich bin auch nach Berlin gefahren.
Dabei war ich eher im Touristen- Modus unterwegs.
Hier mein Bericht: https://randonneurostholstein.blogspot. ... erlin.html
Das Foto ist von Andrea O.
Es gibt auf der Seite des Audax Clubs noch viele mehr: http://www.audaxclub-sh.de/node/750

Gruss MOTTA

Bild
sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 369
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: Zeitfahren Hamburg - Berlin Bericht 14.10.17

Beitragvon sonja1 » 28.10.2017, 21:35

Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1126
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Re: Zeitfahren Hamburg - Berlin Bericht 14.10.17

Beitragvon Ötzy » 29.10.2017, 11:51

Hier noch ein Bericht vom RV Endspurt:

http://www.endspurt-hamburg.de/node/2510

Zurück zu „Veranstaltungen auf der Straße (z.B. RTF, geführte Permanente, Bahn für Alle usw.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast