Einige werden sich jetzt die Augen reiben, denn eigentlich finden die Spiele doch erst 2024 in Paris statt. Am 13. November 2018 wurde von Special Olympics International bekannt gegeben, dass die Weltsommerspiele 2023 in Berlin stattfinden werden. Es sind sozusagen die Olympischen Sommer Spiele der geistig und mehrfach behinderten Athletinnen und Athleten. Neben Berlin hatte sich Moskau um die Austragung der Spiele beworben.

Bei den Spielen in Berlin werden 7000 Athletinnen, Athleten und Unified Partner aus 170 Nationen an den Start gehen. Unterstützt werden diese von rund 3000 Coaches und Betreuern. Erwartet werden zudem rund 12000 Familienangehörige und mehr als 500000 Zuschauer. Für die Zuschauer wird der Eintritt zu den Wettämpfen – so wie auch in den letzten Jahren – kostenlos sein. Nur die Eröffnungs- und Abschlussfeier werden kostenpflichtig sein.

Es ist davon auszugehen, dass die ARD ausführlich von diesen Spielen berichten wird und das nicht nur im Morgenmagazin.

HFS gratuliert ganz herzlich und freut sich auf #Berlin2023 .

 

Special Olympics International und Special Olympics Deutschland sind vom IOC und DOSB anerkannte Sportorganisationen und dürfen den Namensteil “Olympisch” tragen und verwenden.
Das Bild zeigt Valentina Beck nach dem Gewinn der Goldmedaille über 100 m Schneeschuhlaufen bei den Welt Winter Spielen 2017 in Schladming/Österreich.