Die Deutsche Alleenstraße wird 25 Jahre alt, der Radsportverein Tour d´Allée Rügen e.V. wird 20 Jahre alt. Das sind zwei gute Anlässe, ein besonderes Projekt auf die Beine zu stellen: die Radfernfahrt “Deutsche Alleenstraße”.

Was verbirgt sich dahinter?

Die Deutsche Alleenstraße ist – laut Wikipedia – “eine durch ganz Deutschland – von der Ostsee bis zum Bodensee – führende, rund 2.900 km lange Ferienstraße, die überwiegend über Alleen verläuft. Sie ist damit Deutschlands längste Ferienstraße.” Der Schutz und der Erhalt von Alleen ist das Ziel der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Alleenstraße. Das 25-jährige Jubiläum der Einweihung des ersten Abschnitts dieser Alleenstraße soll nun genutzt werden, um auf den Schutz von Alleen aufmerksam zu machen.

Der Radsportverein Tour d´Allée Rügen e.V. trägt die Allée ja in seinem Namen und feiert ebenfalls in diesem Jahr Jubiläum – das 20-jährige. Was lag da also näher, durch eine Radsportaktion auf die Deutsche Alléenstraße aufmerksam zu machen? Und so geht es ab dem 1. Juni 2018, 10 Uhr vom Ostseebad Sellin auf Rügen über Halberstadt und Goslar nach Eisenach. Dort wird der Staffelstab an Radsportfreunde aus der Region übergeben und die Tour Richtung Bodensee weitergeführt. Enden soll die Radfernfahrt am 15. Juni 2018 gegen 17 Uhr in Reichenau am Bodensee.

Das Projekt wird u.a. unterstützt vom BUND Mecklenburg-Vorpommern, die Alléenschutzgemeinschaft, Bund Deutscher Baumschulen und vielen mehr. Prof. Dr. Rita Süssmuth hatte bei der Eröffnung die Schirmherrschaft übernommen. Nun konnte sie auch für diese Radfernfahrt als Schirmherrin gewonnen werden.

Interessierte können sich finanziell, sportlich oder durch Anfeuerungen beteiligen. Weiterführende Informationen gibt es beim Radsportverein Tour d´Allée Rügen oder beim BUND Mecklenburg-Vorpommern.