Gunnar Fehlau vom Pressedienst Fahrrad hat uns zu einer Präsentation der Trends für 2018 eingeladen. Mike667 hat diesen Termin für HFS wahrgenommen und folgendes zu berichten:

Schwerpunkte der Veranstaltung waren E-Bikes, Nachhaltigkeit sowie Sport auf der Straße und im Gelände.

Ein immer mehr zu beobachtender Trend ist, dass Räder zunehmend per Riemen angetrieben werden. Das führt im gleichen Zuge zu einer Renaissance der Schaltgetriebe. Diese sind ganz klassisch in der Nabe oder etwas moderner im Tretlager untergebracht. Bei dem E-Bike der Firma Riese & Müller ist die Rahmengeometrie des Hinterbaus so konstruiert, dass die “Kettenstrebe” oberhalb des Riemens verläuft. Dadurch lässt sich dieser sehr viel einfacher wechseln. Eine Verschraubung am Hinterbau der Antriebsseite entfällt damit. Das “New Charger” zeigt in etwa, wo die Reise hingehen wird.

Der Akku für den Antrieb ist nahezu komplett im Unterrohr untergebracht. Zudem kann dieses Rad mit einem zweiten Akku ausgestattet werden. Bei den Liegerädern haben die E-Antriebe ebenfalls ihren Einzug gehalten. HP Velotechnik stellte seine “Streetmachine Gte” vor.

Für die S-Pedelecs – E-Bikes mit einer Unterstützung bis 45 km/h – wird sich in rechtlicher Hinsicht demnächst einiges ändern, damit diese zugelassen werden können. So werden u.a. zur Pflicht: Rückspiegel, Hupe, Beleuchtung inkl. beleuchtetes Nummernschild, Reflektoren und 4-Finger-Bremshebel mit Abschlusskugel (analog zu Motorrädern). Ebenso dürfen nurnoch entsprechend zugelassene Reifen verwendet werden. Das alles wird in der StVZO geregelt und kann dort auch nachgelesen werden.

Lastenräder werden in der Stadt immer beliebter, da sie zum Teil das Auto ersetzen können. Das bei dieser Veranstaltung gezeigte Rad, hatte den Vorteil, dass die Durchmesser der verwendeten Rohre am “Lastenkorb” so gewählt wurden, dass sie kompatibel mit den Clips von vielen Packtaschen sind.

Nachhaltigkeit setzt sich bei immer mehr Herstellern durch. Bekleidungshersteller Vaude produziert einige Teile seine Kollektion nachhaltig. Chris King verzichtet bei der Herstellung seiner Lager und Lagerschalen auf giftige Chemikalien.

Ortlieb verzichtet bei seiner “Free”-Serie (ab 2018 im Handel) auf PVC.

Schwalbe verwertet Altreifen und stellt aus ihnen neue Reifen (Green Compound) her.

Natürlich durfte das Bambusrad nicht fehlen …

Im Bereich Strassenradsport gab es hingegen nicht viel Neues zu sehen. Stevens zeigte einen Carbonrenner mit aktueller Dura Ace Di2 und Dura Ace Scheibenbremsen.

Zipp zeigte seine neuen Carbonfelgen für Scheibenbremsen, die 454 NSW.

Ähnlich wie bei DT Swiss, lassen sich die Naben der 454 NSW leicht von Schnellspanner auf Steckachse umbauen.

Ein Downhill-MTB als E-Bike? Ja, das geht und wurde von Haibike mit dem “Xduro Dwnhll 10.0” demonstiert.

Der Akku für den Boschmotor ist hier ebenfalls im Unterrohr untergebracht. Neben der klassischen Kettenschaltung am MTB wurde hier ein Modell mit Riemenantrieb vorgestellt. Gates, Hersteller der Riemen, hat für diese Zwecke einen Riemenspanner entwickelt. Das Getriebe stammt von Pinion und befindet sich im Tretlager.

Eine Kombination aus Riemenantrieb und Rohloff Getriebenabe ist sicherlich auch mit einem entsprechenden MTB-Rahmen machbar.

Für die ganz Jungen wurde ein geländetaugliches Rad gezeigt. Mit rund 700 Euro ist es allerdings recht kostspielig.

Desweiteren wurden schicke Taschen von Ortlieb, neue Helme von Abus und Teile von Sram vorgestellt.

Über diese Neuheiten kannst Du im Forum diskutieren.